Freundin von anstehender Beschneidung erzählen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Sag es ihr doch einfach, denn danach musst du einige Zeit auf alle intimeren Zärtlichkeiten verzichten bis alles wieder richtig ausgeheilt ist. Auch streicheln, massieren oder küssen ist dort nicht möglich. Von Geschlechtsverkehr und Petting ganz zu schweigen. Was soll sie sich dann denken? Eine Beschneidung ist doch nichts wofür man sich schämen müsste. Sprecht offen darüber, dann weiß sie bescheid und macht sich keine falschen Gedanken, dass es vielleicht mit ihr zusammen hängen könnte. Später sieht sie die Veränderung sowieso.

Endlich mal eine antwort die zur frage passt danke :)

1
@Bullentreiber18

Danke für die Auszeichnung als hilfreichste Antwort. Ich wünsche dir alles Gute!

0

KONKRET ZU DEINER FRAGE

  • Ja, sag Ihr einfach die ganze Wahrheit. Dass Du beschnitten wirst, warum du beschnitten wirst und wann Du beschnitten wirst. Ihr seid doch ein Paar!

BESCHNEIDUNG

  • Warum wirst Du denn beschnitten? Eine radikale Beschneidung ist nur in den allerseltensten Fällen die beste Lösung und wird leider viel zu oft durchgeführt, ohne wirklich notwendig zu sein.
  • Hast Du eine Vorhautverengung? Hast Du die Dehntherapie probiert? hast Du dich über die Nachteile der Beschneidung informiert?

Hier ein paar Links zur Info:

flexikon.doccheck.com/de/Sexuelle_Auswirkungen_der_Zirkumzision

beschneidung-von-jungen.de/home/argumente-gegen-beschneidung/nachteile-der-beschneidung.html

pflegewiki.de/wiki/Zirkumzision

Das ist die einzig richtige Antwort. :)

Eine Beschneidung kann in so gut wie jedem Fall vermieden werden. :)

2

Warum lässt du dich überhaupt beschneiden?

Ganz ungeachtet von der Ausgangsfrage würde ich dir davon dringend abraten, da das zahlreiche Nachteile mit sich bringt:

Die nach der Beschneidung noch verbleibende Sensitivität, liegt vorwiegend in der Eichel. Diese restliche Sensitivität wird, infolge der Entfernung der schützenden Vorhaut und der damit verbundenden Keratinisierung der Eicheloberfläche, weiter reduziert. Diese Desensibilisierung des Penis infolge des Verlustes an erogenem Gewebe einerseits und des zusätzlichen Empfindlichkeitsverlustes des noch verbliebenen erogenen Gewebes aufgrund der Keratinisierung der Glans andererseits zeigt sich auch in einer nachweisbaren Verminderung des sexuellen Vergnügens. [50][11]

http://flexikon.doccheck.com/de/Beschneidung#Sexuelle_Auswirkungen

Im Falle eines Vorhautproblemls kann man anders behandeln - bspw. mit einer Dehntherapie, einer Kortisonsalbe, einer erweiternden OP, einer Teilzirkumzision... hat dir der Arzt das alles erläutert?

Wenn du dich nicht beschneiden lässt ,fällt auch das Erklärungsproblem für die Freundin weg (um das jetzt mal so zu sagen :D)

Ansonsten würd ichs ihr sagen, sie sieht es so wieso...

Das ist doch keine Antwort auf seine Frage! Er wollte nicht wissen, ob er sich beschneiden lassen soll oder nicht, sondern ob er das seiner Freundin sagen soll. Du hast seine Frage entweder nicht richtig gelesen oder falsch verstanden. Außerdem steht diese Tatsache, die seine eigene Angelegenheit ist und uns nichts angeht, hier nicht zur Disposition!

1
@Matzko

Eine Beschneidung ist eine schlechte Idee, weswegen ich ihm medizinisch davon abrate.

Das ist mein gutes Recht, so eine Antwort zu geben - denn ich möchte vermeiden, dass der Fragesteller danach unglücklich ist.

In der Vergangenheit haben sich hier die Fälle von Vorhautwiederherstellung und "Probleme beim Masturbieren / Sex" stark gehäuft... das muss nicht sein.

3
@CalicoSkies

Alles gut gemeint und auch lobenswert von dir. Trotzdem hat er etwas anderes gefragt und darauf keine Antwort erhalten. Statt dessen fragst du nach dem Grund der Beschneidung, was dir nun tatsächlich nichts angeht. Wenn jemand von mir wissen will, wie ein Scheidungsverfahren abläuft, kann ich ihn auch nicht fragen, warum er sich scheiden lassen will, obwohl es mich vielleicht interessiert und mir leid tun, weil es vielleicht sogar andere Möglichkeiten gibt. Aber es geht mich nichts an. Fragt er mich aber, welche Möglichkeiten es statt einer Scheidung gäbe, dann darf es mich etwas angehen und ich kann entsprechend raten. Verstehst du den Unterschied, den ich gemeint habe?

1
@Matzko

Es bleibt dabei: Eine Beschneidung ist ein Eingriff, den man sich stark überlegen muss.

An den haaren herbeigezogene Analogien, die komplett falsch sind wie "Scheidungsverfahren" o.Ä. haben hier keinerlei Relevanz.

Ich rate dem Fragesteller schlichtweg von medizinischer Seite zu einer Beschneidung ab und Frage nach dem Grund, der ihn zu diesem Schritt bewegt.

2
@CalicoSkies

Trotz lautem Geschrei in Form des fettgedruckten Satzes bleibt die Tatsache, dass du in diesem Fall kein Recht hast dich nach den Beweggründen zu erkundigen, denn das bleibt die Privatangelegenheit des Fragestellers. Unabhängig vom Inhalt deines Beitrages bleibt die Tatsache, dass auf die Frage nicht geantwortet wurde, denn der Fragesteller wollte eine klare Antwort auf eine konkret gestellte Frage und keine Polemik gegen seine Beschneidung, die ohnehin schon eine feststehende Tatsache ist, wie aus der Formulierung der Frage klar ersichtlich ist. Diese wurde jedoch nicht beantwortet. Und das ist für jedermann nachvollziehbar, wenn er lesen und logisch denken kann.

1
@Matzko

Stichel mal nicht weiter, sondern lies ggf. mal den letzten Satz meiner Antwort.. :)

0
@CalicoSkies

Den habe ich mehrfach gelesen und kenne dazu auch deine Haltung. Allerdings bist du im Irrtum, wenn du meinst, die hättest ein Recht darauf, andere nach ihren privaten Beweggründen zu fragen. Das hast du nämlich nicht, weil es in die Intimsphäre eingreift! Du solltest nebenbei nicht nur Literatur über Beschneidung lesen und dann hier agitieren, sondern dich auch mal über rechtliche Fakten informieren!

1
@Matzko

Wenn hier eine Frage über eine Beschneidung gestellt wird, nehme ich mir das Recht heraus zu fragen, warum diese geplant ist, da viele Urologen falsche Indikationen sehen.

Das ist rechtlich - wie auch du weißt - kein Problem. :3

Meine Antwort auf diese Art und Weise jetzt in das Absurde zu ziehen ist eine ganz, ganz schlechte Methode für die Diskreditierung eines Diskutanten, wenn die sachlichen Argumente ausgegangen sind.

Ich werde hier an dieser Stelle nicht weiterdiskutieren. :)

1

Ich hab mich dazu entschlossen weil es medizinisch notwendig ist und so ein lächerlicher shitstorm ist mjr egal es geht mkr nur um die eigentlich gestellte frage

3

Du musst es ihr natürlich vorher sagen. Es wird auch einen Einfluss auf euer Sexualleben haben (die Eichel wird unempfindlicher, du hältst dann länger durch).

So war es bei mir auch.

2

Also ich an deiner Stelle würde es auch sagen. SIe wird es ja dann doch einmal merken und was willst du machen oder sagen bis alles verheilt ist? Erlichkeit ist immer am besten, nur Mut!

Natürlich. Immerhin wird sie das doch merken, wenn ihr Sex habt ;) Ich wäre schon enttäuscht, wenn mein Freund eine OP hat und mir das verheimlicht.

Natürlich musst Du es sagen. Lass Dich nicht verunsichern, bin auch beschnitten worden, alles klasse.

Dass es nicht so laufen muss, sondern es sogar die Regel ist, dass die Sensibilität stark gemindert wird, zeigen Studien und natürlcih Aussagen Betroffener:

http://beschneidungsforum.de/index.php?page=Board&boardID=4

0
@Matzko

Genau. Diese Artikel wiedersprechen allen Erfahrungen. 100 Beschnitten sagen es ist super und in dem Beitrag steht das Gegenteil.

1

sei ehrlich zu ihr. das ist die grundlage einer liebesbeziehung. oder lass dich nicht becshneiden.

http://wideblick.blogspot.de/2013/01/pro-contra-vergleich-der-vor-und.html

Warum soll er sich nicht beschneiden lassen, wenn es aus medizinischen Gründen notwendig ist?

0
@Matzko

weil es vorhautdehnung gibt. da musst du nicht gleich alles abschnippeln!

1
@toberg

Komischer Weise sind hier immer alle schlauer als die Ärzte! Bald brauchen wir keine mehr, denn wir haben ja "gutefrage.net"!

0
@toberg

Diese Dehnung ist Unsinn. Beschneidung ist das richtige.

1
@Matzko

immer bestimmt nicht, aber ich empfehle dir mal nach literatur zu googlen, die sich kritisch mit den ärzten auseinandersetzt.

ich habe aber auch ein aktuelles beispiel: der fünfjährige junge meiner bekannten sollte zum zahnarzt. der erste stellte fest, dass drei zähne zu reparieren wären. wobei einer ganz schlimm sei. er wollte das kind in vollnarkose legen und alle drei auf einmal machen. da die mutter das komisch fand - zumal er wg. was anderem schon vollnarkosen hinter sich hatte - ging sie zu einem zweiten zahnarzt. dieser kam zu einem ähnlichen ergebnis. inkl. vollnarkose. nachdem ich das auch etwas seltsam fand, ging die mutter zu einem dritten zahnarzt. dieser reparierte den schlimmsten zahn des jungen sofort. der junge hatte keine schmerzen (keine betäubung) und hat keine angst vor dem nächsten zahnarztbesuch!

ich glaube, niemand sagt, dass ärzte nicht eine richtige diagnose stellen können, aber die behandlungswege sind halt unterschiedlich. wie in der schule: die lernziele sind gleich, aber die wege dahin können mannigfach sein.

dann gibt es noch sowas wie eine pharmaindustrie, diagnosefehler, organspende- u.a. skandale...

2
@toberg

Selbstverständlich irren auch Ärzte und machen Fehler. Manches ist nicht nötig oder hat sogar schwerwiegende Folgen. Bei einem meiner Söhne wurde das falsche (gesunde) Bein operiert, was aufgrund einer Schlamperei (Verwechslung) passierte. Da gebe ich dir schon recht. Eine mehrfache ärztliche Meinung einzuholen ist meistens von Vorteil zumindest wenn Zweifel an Diagnosen bestehen. Allerdings soll man auch nicht ins andere Extrem verfallen und alle ärztlichen Diagnosen oder Maßnahmen anzweifeln und ablehnen, was leider von einigen hier oft genug passiert, wenn sie ganz fettgedruckt in jedem Fall schreiben "Dein Arzt hat nicht recht, das brauchst du nicht" oder so etwas, obwohl weder der Betroffene noch der genaue Sachverhalt bekannt ist, denn jeder Mensch ist anders und muss auch anders behandelt werden. Und genau das vergessen diese Besserwisser und halten sich für schlauer. Mich ärgert diese Anmaßung. Mehr nicht. Ich denke, nun weißt du auch, was und wen ich gemeint habe (dich nicht!).

0
@andi333

Wenn Dehnung Unsinn ist, warum wird sie dann gelehrt und vor allem: Warum ist die Erfolgsrate bei 96%? :)

0

Was möchtest Du wissen?