Freundin verhält sich komisch seitdem sie weiß was ich verdiene?

7 Antworten

Freunde sollten nicht als Chef und Untergebene gemeinsam arbeiten, das geht nur ganz selten wirklich gut. Du erlebst es ja selbst gerade.

Versetz Dich doch mal in die Lage der Freundin.

Sie verdient vermutlich nur einen geringen Teil dessen, was Du hast. Bezahlst Du sie ordentlich oder nur Mindestlohn? Bekommst Du nur den Mindesturlaub oder mehr? Das sind alles Kriterien, die eine sehr große Rolle spielen.

Du leistest Dir, von Deinem Einkommen diverse Dinge zu finanzieren, was sie wahrscheinlich nicht schaffen kann.

Wie würdest Du Dich da fühlen?

Naja, du könntest mal überlegen, ob dein Verdienst im Verhältnis zu dem deiner Mitarbeiter eventuell tatsächlich unverschämt hoch sein könnte. Ich mein, wenn Cheffe sich ein teures neues Auto kauft, während die anderen für Mindestlohn schufften, dann sorgt das durchaus zurecht für Unmut unter den Mitarbeitern...

Wenn das nicht der Fall sein sollte, tja, das ist halt das Risiko, wenn man Freunde als Untergebene einstellt. In einer Freundschaft ist man auf Augenhöhe, da gibt keiner Anweisungen, die der andere befolgen muss. Wenn sich das dann von heute auf morgen ändert, weil einer plötzlich der Chef des anderen ist, dann geht das ganz fix schief - auf genau die Art, wie es jetzt bei euch ist. Du traust dich nicht, ihr klare Ansagen zu machen, weil sie ja eine Freundin ist. Und sie nimmt dich nicht in deiner Position als Chef für voll, weil du ja ein Kumpel bist...

Als Chef musst Du dieses Verhalten sogar unterbinden. Störungen des Betriebsfriedens können empfindliche Folgen für Belegschaft und Firma haben.

An erster Stelle sollte immer erst ein freundliches und klärendes Gespräch stehen, dass ihr klar macht, dass sie sich hier weit aus dem Fenster lehnt und eine Abmahnung riskiert. Ruhig auch darauf eingehen, dass Dir die Freundschaft wichtig ist, es aber hier um Arbeit geht.

Hilft das nicht, so geht's zur Abmahnung und wenn nötig von da an bis zur Kündigung.

Was möchtest Du wissen?