Freundin trifft ihre verhasste Mutter mit unserem Kind hinter meinem Rücken...,wie damit umgehen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich habe jetzt deine Frage, die bereits gegebenen Antworten und auch deine Kommentare dazu durchgelesen und kann nur sagen: Junge, Junge, da bist du ja in ein schönes Hornissennest geraten!

Ich kann jedenfalls gut verstehen, dass du dich von deiner Freundin hintergangen fühlst.

Grundsätzlich verstehe ich aber auch deine Freundin, dass sie Kontakt zu ihrer Mutter hat, vor allem nachdem sich herausgestellt hat, dass sich die Mutter zuerst bei ihr gemeldet hat und nach einem Treffen gefragt hat. Mir ist auch klar, warum sie das heimlich getan hat, denn du wärst damit zweifellos nicht einverstanden gewesen. Aber das entschuldigt es auch nicht, denn es bleibt was es ist, nämlich ein massiver Vertrauensbruch.

Du musst unbedingt mit deiner Freundin darüber reden. Redet miteinander und hört einander zu. Versuche herauszufinden WARUM!

Warum kann sie nicht mit dir darüber reden (vielleicht musst du auch an deiner eigenen sturen Haltung was ändern und bereit sein ein klein wenig nachzugeben, wenn sich herausstellt, dass es dafür gute Gründe geben könnte).

Warum macht sie etwas, wovon sie genau weiß, dass es anders abgesprochen war und dass es dich schwer treffen wird?

Warum redet sie nicht wenigstens hinterher mit dir darüber?

Warum wollte sie sich überhaupt mit ihrer Mutter treffen (bei dieser Vorgeschichte)?

Versuche die echten, wahren Hintergründe dafür herauszufinden und deine Freundin zu VERSTEHEN. Nur so kannst du wieder Vertrauen zu ihr aufbauen. Und versuche ihr zu helfen auch dir und deinem Urteilsvermögen zu vertrauen. Denn da gibt es offensichtlich ein Problem. Auf jeden Fall aber müsst ihr miteinander reden. Vor einem Gespräch davonlaufen ist keine Option!

prinzkater 06.07.2017, 13:44

Ich fürchte, der wahre Hintergrund ist der, dass sie ihrer Mutter zeigen will, dass sie auch ein Kind großziehen kann. Dass sie von Wert ist. Sie hat ihre Schule abgebrochen, ein privates Studium geschmissen, aus dem sie jetzt noch Schulden hat. Sie hat ihr Kolleg, dass ich ihr besorgt hatte, vernachlässigt...ich musste mit der Direktorin reden, damit sie das Jahr anerkannt bekommt. Etc...


Sie hat das aus Selbstsucht getan, das muss ich angesichts der Umstände leider so erkennen.

Was sie leider nicht versteht, es wird nichts ändern an dem Verhältnis, denn sie hat es ohne mich getan und das wichtigste gegenüber ihrer Mutter verleumdet - unser kleine Familie, unseren Zusammenhalt und Schutz und damit unser Kind und unsere Beziehung einer reellen Gefahr ausgesetzt. Ich finde das ist ein hoher Preis für das bissen falschen Stolz und Maskarade. 

Ich könnte mich täuschen ...aber das gründet auf meine Erfahrung in dieser Sache.


0
ps1980 06.07.2017, 13:48
@prinzkater

Ich bleibe dabei: REDET miteinander. Wenn es wirklich so ist, wie du meinst, dann erklär ihr das genau so, wie du mir das gerade erklärt hast.

Meinst du sie wird auf vernünftige Argumente eingehen und ihren Fehler einsehen?

0
prinzkater 06.07.2017, 14:06
@ps1980

Das wird sie nicht. Ich bin mir so gut wie sicher.

0
ps1980 06.07.2017, 14:07
@prinzkater

Das ist natürlich sehr schade.

Versuchen solltest du es meiner Meinung nach trotzdem. Auf jeden Fall soll sie wissen, wie sehr es dich verletzt hat, dass sie so einen gefährlichen Alleingang getan hat und dass sie dich so hintergangen hat.

0
prinzkater 06.07.2017, 14:38
@ps1980

Nun habe ich herausgefunden, dass sie sich mehrmals getroffen hatten. Jedes mal mit Kind, in der Zeit wo ich arbeiten war. Das tut ganz schön weh, dass sie offensichtlich glaubt, mit unserem Kind ein Parallelleben führen zu können. 

Zur besseren Verständlichkeit muss ich erwähnen, dass sie chronisch krank ist. Sie hat Endometriose ...das heisst, jeden Monat extreme Schmerzen, die sie psychisch sehr belasten. Eine Heilung gibt es nicht. Das Beratungsangebot sehr schwierig. Es bleiben nur Schmerzmittel die sie regelmäßig plätten mit all den daraus resultierenden sozialen Folgen. Ich versuche ihr trotz anspruchsvoller Berufstätigkeit zu helfen wie es geht. Ich nehme oft spontan das Kind und lasse sie ausruhen. Melde mich selbst krank, vernachlässige Freunde und Hobbies. 

Es tut einfach weh, zu lesen wie feuchtfröhlich sie einem Menschen schreibt, der zwar ihre Mutter ist, aber so lange ich sie kenne, nicht mal ansatzweise für sie eingestanden ist. Die kommt und geht wie beliebt. Und das auf Kosten unserer wertvollen Vertrauensbasis.

Selbst wenn ich diesen Treffen nicht zugestimmt hätte, es wäre mein Recht gewesen, in Anbetracht der Vergangenheit. Doch ich wäre für ein aufrichtiges Gespräch für sie da gewesen und ich hätte mich auch dazu bewegen lassen sich zusammen mit ihnen versöhnlich zu treffen. Aber offenkundig spiele ich auch für meine Freundin darin keine maßgebende Rolle. Sie tun es einfach unter sich aus. 

Wenn ich den Schritt wage, und mich trenne, ist mir klar, dass es einen ewigen Kampf ums Kind nach sich ziehen wird. Dieses Prinzip ist nun mal in ihr. Das zeigt sich darin wieder. Schon deswegen habe ich solche Angst diesen Schritt zu gehen. 

Würde ich sie darauf ansprechen, dann wäre das einzige Problem für sie, dass ich ihr Handy durchsuche. Natürlich ist das nicht gut, aber das macht ihr Vorgehen nicht besser. Das wird sie aber nicht zugeben. Das ist das Problem.

1
ps1980 06.07.2017, 14:51
@prinzkater

Auf Diskussionen woher du das weißt würde ich mich gar nicht erst einlassen. Theoretisch wäre es ja auch denkbar, dass jemand sie gesehen hat. Anlügen solltest du deine Freundin aber nicht!

Ansonsten muss ich sagen, dass ich das schon auch ein starkes Stück von ihr finde, dich so zu hintergehen. Frag sie mal, wie sie sich vorstellt, dass zwischen euch beiden jemals so etwas wie Vertrauen da sein soll, wenn jeder hinter dem Rücken des anderen agiert und das Gegenteil dessen tut, was ausgemacht war.

Weil du gar so offen darüber nachdenkst dich von ihr zu trennen: Du solltest dir darüber im Klaren sein, dass dies die letzte Option ist. Natürlich solltest du dir diese Option offen halten, aber der Krieg der dann losgeht (um das Sorgerecht, um Besuchsregelungen, usw.) wird sehr wahrscheinlich sehr unschön. Das ist auch für euer Kind nicht unbedingt förderlich, wenn es so zwischen die Fronten gestellt wird. Andererseits musst du natürlich auch auf dich selbst schauen, dass du nicht komplett vor die Hunde gehst in dieser Situation.

Es ist wie es ist: Es ist eine echte Sch..ßsituation. Du tust mir echt leid, Bro!

0
prinzkater 06.07.2017, 15:04
@ps1980

Ich habe leider auf niemanden gehört, stets meinem Herzen vertrauen und nun ...wo es in Stücken vor mir liegt, fühle ich mich in dieser Beziehung wie in der Hölle gefangen. Ich rauche ohne Ende, fliehe manchmal in den Suff, mir geht es körperlich sehr schlecht, habe ziemlich abgebaut, und das mit 30. Ich reisse keine Witze mehr, und habe keine Ahnung wo ich in einer Woche stehe. Ich vermeide darauf zu antworten, wie es mir geht. Ich habe Angst vor Gesprächen mit Freunden. Ich will nicht stets bemitleidet werden. Ich will nicht, dass meine Eltern mich am Telefon gezielt fragen ob bei uns alles friedlich sei ..sonst sehen sie sich nicht instande zu uns zu kommen, unseren Streit mitzuerleben. Ich fühle mich zunehmend einsam und meide auch ihre Probleme...meide es sie zu unterstützen, weil ich Angst habe mir ihren Unmut zu provozieren. Ich gehe nur manchmal durch die Welt und sehe andere ..die lachen und wirken unbeschwert und wünsche mir weniger Tiefgang in einer destruktiven Beziehung hin zu einer, glücklichen und produktiven Beziehung mit Aussicht, meinetwegen dafür ohne hohe Ansprüche und Einzigartigkeit. Das nämlich, das glaubte ich bei ihr zu finden. Sie ist sehr schön, intellektuell anmutend, emotional und kritisch. Ich hatte geglaubt...cool..eine mit der man schon am Frühstücktisch über Politik und Philosophie reden kann. Eine die sexuell frei ist...und mit hohem ideologischen Wert. Ich hatte nicht geahnt auf welcher zerstörerischen  all das begründet lag. Das erkenne ich erst an meinen Wunden. Sie ist so nicht aus charakterlicher Stärke heraus...nein, seelisches Leid hat sie dahin getrieben. Es ist unaufrichtig...nicht intellektuell sondern krank. Das ist leider schockierend.

0

Das ist alles sehr verwirrend, weil Du etliche Dinge in wenige sehr lange Sätze zusammenpreßt. Man versteht erst mal gar nicht wer Du bist und wie die Zusammenhänge sind.

Da kommen unvermittelt gleich mal 8,9,10  Personen vor: Schwiegermutter, deren Tochter , ein Vermieter, ein Untermieter, eine Freundin, deren Kind, dein Kind, die Mutter deiner Freundin und ihr Stiefvater.

Ich glaube verstanden zu haben:

die beiden Kinder sind eines: Euer gemeinsames Kind

deine Freundin ist identisch mit dieser Tochter die ganz am Anfang vorkommt.

Somit ist Deine Schwiegermutter identisch mit der "bösen" Mutter.  usw, usw

Mein  Rat: Rede mit deiner Freundin (anstatt ihr Handy asuzuspionieren) und laß Dir erklären, warum sie den kontakt zu derMutter sucht, obwohl diese sie anscheinden so schlecht behandlt hat. Das muß einen Grund haben; den solltet ihr klären und Du solltest versuche sie zu verstehen. Ebenso wie sie verstehen muß, warum Du diese Mutter/Schwiegermutter so ablehnst - anstatt Euch gegenseitig zu mißtrauen und Vorwürfe zu machen.

prinzkater 06.07.2017, 10:55

Manche Texte muss man eben mit Verstand lesen :-D Ist dir doch wunderbar gelungen ..danke!

Weisst du ...wir haben all diese Punkte schon immer und immer wieder besprochen. Ich habe keine zerrüttetete Familie. Ich habe sie anfangs stets darin unterstützt, ihre Mutter nicht aufzugeben ...denn ihre Mutter ist nach heutiger Erkenntnis psychisch krank. Sie terrorisiert willentlich und mit größter Schärfe. Sie ist gefährlich. Das sollte aus dem Text eigentlich hervorgehen. Denn welche gesunde und liebende Mutter sorgt schon dafür, dass ihre Tochter ihre Wohnung verliert und lässt ihre Sachen alle von einer Firma entsorgen um dieses ihr in Rechnung zu stellen.

Meine Freundin handelt ohne jede Logik. Ihre Mutter schreibt nach Monaten der Anwesenheit, die uns allen sehr gut tat und die per einstweilige Verfügung, auch von meiner Freundin unterschrieben, erzielt wurde, ihrer Tochter eine Mail...ich bin von dann bis dann bei dir in der Gegend, wenn du Lust auf ein Treffen hast....und sie geht einfach drauf ein. Ohne Rücksprache mit mir, ohne Gedanken an mögliche Konsequenzen, ohne an unseren Sohn zu denken ...wie es für ihn sein wird, wenn ihre Mutter so destruktiv sich wieder in ihr Leben mischt. Aber vor allem - ohne mich! 

2

Auch als getrennt lebender Vater hat man einige Rechte und kann für das Wohlergehen des Kindes sorgen.

So wie sich der Text liest, scheint da einiges im Argen zu liegen. Wenn in eurer Beziehung kein Vertrauen herrscht, worauf baut ihr dann auf? Wie soll das in der Zukunft mit euch laufen?

Ein Kind leidet mehr unter einer kaputten Beziehung der Eltern, als wenn sie getrennt leben.

Von daher solltest du vielleicht über eine Trennung nachdenken.

Vorerst suche das Gespräch mit deiner Freundin.

Mein Beileid...ist ja nicht gerade die beste Situation für dich, das Kind und allen Beteiligten.

Man darf hier eines nicht außer Acht lassen: es ist und bleibt immer noch ihre Mutter. Und wenn sie zu deiner Mutter auch keinen Draht hat, dann möchte man sich an jemandem wenden.
Die eigene Mutter hat nun Mal die Tochter, deine Freundin, groß gezogen...also sucht sie natürlich auch Hilfe bei dieser.
Selbst wenn alle Anzeichen auf rot stehen und die Mutter scheinbar gar kein Interesse an euch, also auch der eigenen Tochter zeigt...als Tochter selbst will man bestimmt trotzdem eine Familie haben.

Wenn du sie einmal verlassen würdest...wen hätte sie denn noch?

Frag dich das alles, um ihre Motive zu verstehen.

Sicherlich ist das für dich eine beschi*ene Lage..., sicherlich fühlst du dich hintergangen...aber frag sie doch einmal, warum sie das tut und was ihre Lösung von dem Ganzen wäre?
Denn ewig kannst du nicht ihr Fangnetz sein aber ständig dann solche Seitenhiebe einstecken müssen.

prinzkater 06.07.2017, 11:36

Du hast meine Situation gut verstanden. Danke dafür. Selbstverständlich fühle ich ihre Hoffnung auf ein besseres Miteinander, und würde das sehr gerne unterstützen. Ich weiß selbst wie wichtig es ist, eine liebende Mutter zu haben und habe sie vom ersten Moment darin unterstütz, habe versucht zu vermitteln, trotz ihrer Warnungen immer versucht sie daran zu erinnern, dass sie eben nur diese eine Mutter hat, egal wie sie sei. Aber nach all den schlimmen Erfahrungen und den daraus entstanden Belastungen unserer gemeinsamen Liebe gegenüber, fehlt mir erneut die Kraft, es erneut durchzustehen. Das Wesen meiner Freundin ändert sich rapide, sobald sie Kontakt mit ihr hat. Das spürt man im Alltag mit voller Härte. Ihre Mutter beeinflusst sie dahingehend emotional enorm. Sie ist nicht frei davon, nicht selbstständig genug um die Diskrepanz, die sie mit ihrer Mutter hat, nicht in unsere Beziehung einfließen zu lassen. Ihre Mutter hat keine funktionierende Beziehung, zu dem Erzeuger ihrer Tochter keinen Kontakt, ihre eigene Mutter am Sterbebett zu begleiten, geschah unter Druck meiner Freundin. Das Ergebnis war, dass sie sich den Schlüssel beschafft hatte von der Wohnung, während die Oma im Sterben lag, und ließ alle Dokumente mitgehen. Sie organisierte daraufhin die Beerdigung und lud meine Freundin nicht ein, gab aber für die Rechnung den Namen und Adresse ihrer Tochter an. Ich habe die Rechnung von über 3000 Euro bezahlt, damit Ruhe einkehrt. Nur um ein weiteres Beispiel für diese Art der Hinterhältiger zu nennen.

1
N3kr0One 06.07.2017, 11:50
@prinzkater

Autsch...das geht schon in die Richtung kriminell.

Das Schlimme an der Sache ist ja, dass du zuerst beschwichtigen wolltest und eigentlich versucht hast, dass die beiden sich annähern.
Jetzt tun sie das, mal das, was passiert ist außen vor, und nun hast du gemerkt, dass du lieber ihren Warnungen zugehört hättest als für dieses Verhältnis zu kämpfen.

Jetzt deine Freundin davon abzubringen verwirrt sie zum einen wohl noch mehr, wird aber wieder zum Streit führen und letztendlich die Beziehung weiterhin anknacken.
Also würde ich auf ein erneutes Ding von der Mutter warten, was anscheinend eh nicht lange auf sich warten lässt und deiner Freundin in diesem Zuge sagen:
Bis hier hin und nicht weiter.
Alles haben wir erduldet, jetzt ist feierabend.
Dann würde ich ihr erklären, wie die Geschichten ohne dich und dein Verhalten ausgegangen wären und würde sagen, dass auch du nur ein Mensch mit einer gewissen Belastungsgrenze bist...
Und dann müsste sie sich entscheiden.

Klingt hart, aber die Frau gehört eher in den Knast als die Enkel, sprich euer Kind zu vergiften.

1
prinzkater 06.07.2017, 13:38
@N3kr0One

Danke, dass du aufrichtig versuchst meine emotional schwere Lage zu verstehen. Wenn sie alles unter sich regeln würden, wäre mir das wirklich zwar auch nicht egal, aber zumindestens keine Belastung. Ich kläre alle Probleme mit meinen Eltern selbst. Sie haben keine Auswirkung auf unsere Beziehung. Meine Eltern unterstützen uns wo es geht. Sie haben so ziemlich alles bezahlt, von Erstbedarf fürs Baby bis hin irgendwelcher notwendigen Kredite. Sie besuchen uns regelmäßig und nehmen uns das Kind ab, damit wir Zeit füreinander haben. Sie akzeptieren meine Freundin, auch wenn sie sehr viel leid mir gebracht hat. Allein deswegen, weil sie meine Liebe zu ihr respektieren. Nichts ...nicht mal im Ansatz leistet ihre Mutter. Ganz im Gegenteil, wie beschrieben. Das heisst - es bleibt alles an mir und meinen Eltern hängen. Ich habe schon Angst etwas davon bei meinen Eltern anzusprechen um sie nicht weiter vor ihnen zu verunglimpfen. Sie hat zumindest kaum etwas für ein gutes Verhältnis getan. Sie beschwert sich im Gegenteil über die emotionale Art meiner Mutter, dass sie ihr immer Kleider mitbringt, die sie nicht haben will. Dass sie mich jeden Tag anruft, sie echauffiert sich über ihr Verhältnis, dass sie sich angeblich (also meine Eltern) nicht wirklich lieben würden und und und...man spürt in allem ihren Unmut, dass wir eine Familie sind, eine ...die sie so nie hatte. Ihr Bruder will ja auch keinen Kontakt mit ihr haben. Schon mehrmals habe ich mich gefragt, ob ich überhaupt auf der richtigen Seite stehe, ob ich die richtige Liebe. Wenn ihr Umfeld ihr so feindlich entgegen tritt. Warum verzeihe ich ihr immer? Ich werde beobachten was daraus entsteht. Mit ihr zu reden bringt wirklich nichts mehr. Auch davon bin ich überzeugt. Vielleicht denken sie ja um, vielleicht habe ich Glück. Wenn jedoch nicht, werde ich wohl genau so handeln und keine Partei mehr ergreifen sondern zusehen, dass ich einigermaßen unbeschadet bezüglich des Verhältnisses zu unserem Sohn da rauskomme. Danke

1
N3kr0One 06.07.2017, 14:26
@prinzkater

Je mehr man von dir liest, desto bemitleidenswerter bist du.

Nun, es wird selten Paare geben, bei denen alles hinhaut. Bei dem einen ist es das Elternhaus, ein anderer führt einen Lebensstil der dem anderen nicht passt (Religion, vegane Esskultur etc.)...so sind wir Menschen eben...alle Unterschiedlich.

Das Wichtigste jedoch ist, dass ein Paar gemeinsam füreinander einsteht. Dass sie an einem Strang ziehen, in dieselbe Richtung gehen und sich eigentlich auch in elementaren Dingen einig sind.

Das scheint bei euch beiden nicht mehr der Fall zu sein...nehmen wir die Mutter außen vor, die könnte euch gar nicht so viel schaden, wenn ihr fest zusammen steht.

Aber das passiert hier nicht.

Du zweifelst an der Liebe zu deiner Freundin oder? Oder vielmehr, dass sie dich genauso liebt? Auch in die Beziehung investiert?

Ein bisschen kenne ich das...kurioserweise ist meine Freundin auch diejenige, die mit Liebe nicht um sich wirft und manchmal mehr zu nörgeln hat als anzuerkennen. Da bin ich, genauso wie du, wohl der empathischere Teil.
Aber eines weiß ich, wir lieben uns wirklich, uns verbindet auch ein gemeinsames Kind, das wir über alles lieben und wir ziehen im Endeffekt am gleichen Strang.
Meine Mutter raucht...das stört uns beide, deswegen stelle ich mich in dem Punkt hinter meiner Frau und gegen die Ansichten meiner Mutter.
So sollte es sein...ihr seid eine Familie, habt Verantwortung...dann sollte man dem Partner auch gewisse Dinge zutrauen, hinter dem Partner stehen, auch bei schwierigen Situationen.
Aber du scheinst auf einsamer Flur zu stehen.

Vielleicht hilft euch beiden einfach mal eine Pause.
Ich weiß, du wirst auch weiterhin für das Kind da sein, aber nehmt euch vielleicht ein bisschen beide zurück.
Zum einen merkt sie vielleicht, dass es a) dir ernst ist (vielleicht versteht sie ja den Schuss vor dem Buk) b) merkt sie, was sie an dir hat bzw. ihr dann fehlt und c) dass es so nicht weiter gehen kann.
Und du für dich kannst vielleicht auch ein bisschen neue Kraft tanken, über die Situationen schlafen (manchmal sind Dinge, die einem sehr schlimm vor kamen nach 3-4 Tagen auf einmal doch nicht mehr ganz so dramatisch).

Und vielleicht ist sie dann wieder etwas Gesprächsbereit und kann dir dann sagen, wo die Reise hin geht.
Sollte sich nichts ändern, bleibt schlussendlich nur die Trennung.
Kind ist dabei kein Druckmittel...du musst Mensch sein und bleiben, auch für das Kind!

Das wäre mein Rat.
Alles Gute für dich / euch

0

Es gibt Menschen die zieht es immer in den gleichen Sumpf zurück aus dem sie kommen. Leider reissen sie andere Beteiligte dann auch mit.

Da gibt es nur  das Aussteigen aus dem Karussell.

prinzkater 06.07.2017, 10:46

Danke. Genau davor fürchte ich mich. Ich liebe das Leben zu sehr um mich immer und immer wieder mit dem selben Mist beschäftigen zu müssen. Ich selbst habe das Glück Eltern zu haben ..die mich über alles lieben, egal wie sehr wir uns mal streiten. Es gab nie ...nicht mal den Anschein davon, dass sie nicht für mich da sein wollen. Ich hatte Mitgefühl mit meiner Freundin und wollte ihr das selbe geben. Aber ich habe einfach keine Kraft mehr.

1

Das Deine Freundin wieder Kontakt zur Mutter / den Eltern sucht, finde ich nicht so schlimm .. offenbar kann sie verzeihen ... was aber nicht in ordnung ist, dass sie doch darüber belügt - Du solltest sie (ganz ruhig) darauf ansprechen, warum sie Dir nicht sagt, dass sie mit ihrer Mutter trifft

prinzkater 06.07.2017, 10:43

Ich denke sie weiß, dass ich es kaum akzeptieren werde. Unsere letzte Abmachung war, dass wir erst einverstanden sind, dass sie das Kind sieht, wenn sie die Geschehnisse zusammen mit uns aufarbeitet ...unter Anleitung einer Beratungsstelle bzw Mediator. Denn sonst ist die Gefahr der Eskalation zu hoch. Und ein Kind ist kein emotionaler Spielball. Aber das scheint ihr wohl nicht so wichtig zu sein. Zur Not bin ja ich da...das kann ich nicht mehr leisten, fürchte ich.

1
prinzkater 06.07.2017, 11:23
@prinzkater

Sie und ich sind der klaren Überzeugung, dass zu einem Kind beide Elternteil gehören. Sie selbst hat mich dessen immer ermahnt, wie wichtig ihr das sei. Daher muss die Mutter das akzeptieren, ob sie mich nun mag oder nicht, das kann ich auch akzeptieren, auch wenn ich ihr nichts getan habe, sie sogar 2 mal zu einem Essen eingeladen habe, die beide sehr angenehm verliefen, dachte ich zumindest ...aber sie mag ja offensichtlich nicht mal ihre Tochter leiden, angesichts dessen,  was sie ihr nur in der Zeit unserer Beziehung alles angetan hatte. Wenn sie gut zu ihr wäre, nur nicht gut zu mir ...wäre alles bei weitem nicht so schlimm. Das wäre ok, zum Wohle des Kindes hätte ich das akzeptiert und hätte selbstverständlich auch nichts dagegen, wenn sie als Oma für ihr Enkelkind da wäre, aber das war sie nie ...ganz im Gegenteil, sie hat massiv Leid unserer Familie angetan, unser Glück mit allen Mitteln torpediert aber vor allem die Psyche ihrer Tochter nachhaltig zerstört. In den letzten Jahren musste ich viel dafür tun, dass ihr Seelenheil wieder hergestellt wird, sie sich über ihr Kind freuen kann, sie eine schöne Wohnung mit mir zusammen hat, Sicherheit und Liebe genießt. Ich verstehe einfach nicht, wieso sie das alles so leichtfertig aufs Spiel setzt. Denn ihr ist eigentlich klar, wie sehr uns ihr Verhältnis zur Mutter belastet hat, und auch mich zu ihrem Opfer werden ließ.

1
frodobeutlin100 06.07.2017, 11:43
@prinzkater

letzten Endes ist es ihre Mutter und Du kannst den Kontakt nicht untersagen - egal was passsiert ist ...

vermutlich kennt sie Deine ablehnende Haltung und hat es Dir deswegen nicht gesagt

wie wäre es - trotz allem was pssiert ist - mit einer Art Waffenstillstand

1
frodobeutlin100 06.07.2017, 11:58
@prinzkater

trau ihr doch mal zu. dass sie selbst die Reißleine ziehen kann - und hör auf ihr Handy zu "kontrollieren" - das sagt nämlich auch einiges über Dich aus ....

0
prinzkater 06.07.2017, 13:24
@frodobeutlin100

Sie hat mehrfach gezeigt, dass sie die Reissleine eben nicht ziehen kann. Sie versinkt dann in Schuldgefühle und Hass. Das wieder hinzubiegen erfordert eine Menge Geduld und Zuversicht. Ihre Mutter meldet sich...zerstört ihr Seelenheil und ich darf es wiederherstellen. Inklusive der damit verbunden finanzielle Belastungen. Ich weiß nicht ob meine Liebe für eine neue Runde noch reicht.

0

Grundsätzlich ist es die Sache deiner Freundin, wenn sie mit ihrer Mutter wieder Kontakt haben möchte und du solltest sie dabei unterstützen. Wo genau siehst du denn das Wohl des Kindes gefährdet?

PS: Handy durchsuchen geht mal gar nicht

prinzkater 06.07.2017, 11:02

Habe ich in einigen anderen Kommentaren hier bereits geschildert. Nur mal ein paar aufgelistet:

- sie hat uns beim Jugendamt angezeigt, dass wir Drogen nehmen würden, einfach aus Rache

- sie hat bei ihrer Schule immer angerufen und erzählt, dass sie anschaffen geht und daher nicht zur Schule geht

- sie hat bei meinen Eltern angerufen und gesagt, dass wir ihr Geld schulden, was nicht stimmt

- sie hat das Testament verschwinden lassen von der im Sterben liegende Oma, die ihr Erbe ihrer Tochter anvertrauen wollte, dieses habe sie nach jahrzehnten Streit mit der Mutter meiner Freundin so aufgesetzt

- sie erkennt mich offiziell nicht als Vater unseres gemeinsamen Kindes an

- sie hat bei ihrem Arbeitgeber angerufen, und erzählt, dass sie mehrfach Dinger mitgehen ließ und sie als Mutter würde ihr gerne helfen ein besserer Mensch zu sein

Das alles ist schizophren. 

0

Sie kann noch so gemein und unglaublich sein, sie ist und bleibt ihre - Mutter. 

Entweder Du liebst deine Freundin oder nicht wenn ja  dann wirst Du die Mutter ertragen lernen müssen .Wenn nicht gehst Du und zahlst Unterhalt für dein Kind .

Du wirst Dich entscheiden müssen.

Freundin, Schwiegermutter, Kind, Oma, Testament, Betrug, Misstrauen? Ich habe es zweimal gelesen, aber so richtig habe ich dein Problem nicht verstanden.

Könntest du deine Situation nochmal geordnet schildern und dann eine klare Frage stellen?

prinzkater 06.07.2017, 10:40

Die Beschreibung der Geschehnisse soll den Abbruch des Kontakts zur Schwiegermutter rechtfertigen. Wenn die Mutter ihrer Tochter willentlich schadet, ihre Familie verleumdet, wann es ihr dan passt sich aus dem Staub macht, damit keine Verantwortung übernimmt ...der psychische Druck dafür sorgt, dass ich meine Freundin nach versuchtem Suizid 2 Wochen in der Geschlossenen besuchen darf. Dann ist auch seitens der Ärzte eine klare Trennung der Verhältnisse angeraten. Ging bisher auch gut und sie konnte sich erholen. Wir hatten demzufolge klare Abmachungen.

0
habakuk63 06.07.2017, 10:50
@prinzkater

Ihr hattet eventuelle klare Abmachungen, aber das Verhalten deiner Freundin ist ein klares Zeichen dafür, dass SIE mit diesen Abmachungen nicht leben kann!

Auch wenn es hart klingt, aber DEINE Freundin muss erkennen, dass IHRE Mutter und der Kontakt zu ihrer Mutter nicht wirklich gut für deine Freundin ist. Ganz klar = DEINE Freundin muss es erkennen und umsetzen.

Scheinbar schafft sie das aktuell (noch) nicht. 

Da hilft kein Ausrasten, kein Schreien und ganz bestimmt keine Gewalt. Deine Freundin benötigt einen Ratgeber eventuell einen Coach / Therapeuten aber keinen Despoten.

0
prinzkater 06.07.2017, 11:07
@habakuk63

Da hast du recht. Dass sie einen Therapeuten braucht steht außer Frage. Jedoch verweigert sie eine solche Teilnahme. Wir waren mal bei einer Familienberatung und man meinte, dass sie unbedingt die ganzen Geschehnisse aufarbeiten muss und zwar ohne mich ..mit einem geeigneten Psychologen denn ich könnte diesen Part nicht übernehmen. 

Ich weiß nur nicht welche Konsequenz ich für mich ziehen soll. Ich liebe unsere Familie und unser Kind ...ich weiß, eine Trennung wird harte Konsequenzen nach sich ziehen, denn meine Freundin kann ziemlich regellos sein, wenn ich mal gehen ihren Unmut den Umgang mit unserem Sohn einfordere. Das wird also immer Probleme geben.

0
habakuk63 06.07.2017, 11:15
@prinzkater

Du musst für dich entscheiden, ob du so mit deiner Freundin zusammen leben möchtest / kannst. Du kannst ihr Verhalten NICHT ändern, dass kann nur sie selber und wenn sie uneinsichtig bleibt, dann ändert sie ihr Verhalten nicht.

Also entweder bleiben oder gehen, beide Entscheidungen haben harte Konsequenzen, mit denen Du leben musst. Nur DU kannst für DICH entscheiden.

0
prinzkater 06.07.2017, 11:41
@habakuk63

Ja, im Moment kann ich keine Entscheidung treffen. Ich versuche mir Zeit zu nehmen dafür. Möglichst wenn ich wieder besonnen denken kann. Danke

1

Du willst sie verlassen und damit eine alleinerziehende Mutter mehr verursachen?

Du bleibst mal schön bei ihr und Deinem Kind und sorgst Dich um sie.

Rede offen mit ihr, was sie denn jetzt genau vorhat, denkt darüber nach, lasst gegenseitige Beschuldigungen aus dem Spiel und dann sollte es doch möglich sein, gemeinsam eine Familie zu führen.

Dass Du keine Lust auf ihre Mutter hast , das glaub ich Dir gern. Wenn Du jetzt aber die Nerven verlierst, dann hat diese Person wohl genau das erreicht, was sie wollte und einen Keil zwischen Dir und Deiner Freundin getrieben.

N3kr0One 06.07.2017, 11:03

Bleib mal auf dem Teppich....DU hast noch lange nicht zu entscheiden ob er bei ihr zu bleiben hat oder nicht.
Verantwortung hat er dem Kind gegenüber, nicht ihr.
Und wenn sie meint Halli-Galli zu machen und er dafür jedes Mal gerade steht oder versucht die Wogen zu glätten, dann hätte ich irgendwann auch keine Lust mehr.

Scheinbar prallen normale Gespräche bei ihr ab, da hilft dann auch kein "offenes Gespräch", wenn es zig tausend mal schon geführt wurde.
Ihr stellt euch sowas immer so einfach vor...einmal miteinander geredet und schwupps ist alles wieder gut.
Naiv nenne ich das!

0
prinzkater 06.07.2017, 11:14
@N3kr0One

Eigentlich bin ich ebenso veranlagt, dass ich alles für die Familie geben würde - wie gesagt, ich komme aus einer die mir unendlich viel Liebe gibt. Aber die der Freundin ist ein einziger Alptraum. Es ist Terror im ganzen Sinne! Ich übertreibe nicht. Jedem dem ich nur ein paar wenige Dinge erzähle, werden nach wenigen Minuten blass um die Nase. Es ist eine massive Belastung. Die ich bei klarem Verstand nicht mehr ertrage. 

0
WeiserRat 06.07.2017, 11:21
@prinzkater

Hast Du die Möglichkeit mit Deiner Freundin umzuziehen, in eine andere Stadt?

0
prinzkater 06.07.2017, 11:39
@WeiserRat

Leider nein. Ihre Mutter hat hier nur eine Zweitwohnung, sonst lebt sie eigentlich in der Schweiz.

0
WeiserRat 06.07.2017, 11:46
@prinzkater

Achso, ja dann bleibt nur zu hoffen, dass es die Frau wieder in die CH zurückzieht.

Schwierige Situation, geb ich zu, aber ein wenig hältst Du das schon durch.

Wie kommt es, dass sich Du und Deine Freundin so wenig vertrauen?

Du hast Deine Freundin noch nicht zur Rede gestellt, stimmt das?

1
prinzkater 06.07.2017, 13:19
@WeiserRat

Sie hatte am Anfang unserer Beziehung mehrere Leidenschaften parallel, die ich nach und nach aufgedeckt hatte. Sie wiederum hatte mich Monate lang beschuldigt, dass ich an meiner Ex noch hänge. Mit dieser hatte ich ein freundschaftliches Verhältnis bewahrt nach 8 Jahren Beziehung. Dieses habe ich aber sofort unterbunden, nachdem sie mir Monate später erklärte, dass sie damit nicht klar kommt. Sie wiederum hat sich noch 2 Jahre später heimlich mit ihrem Ex getroffen, der sie angeblich in ihrer Beziehung geschlagen hat und ihr immer wieder Drogen verschafft hat, mit denen sie auch ein mal einen Suizid angekündigt hatte. Danach wurde sie dann eingewiesen. Ich war jedoch immer für sie da, auch wenn sie mehrmals bei Auftreten irgendwelcher Probleme, sich stets von mir trennen wollte. Ich weiß, es ist mein Fehler gewesen, ihr immer wieder nachzurennen und zu verzeihen. Aber so ist es nun mal jetzt, wir haben ein Kind und wir lieben uns trotz aller Widrigkeiten. Das ist ja auch die Chance einer Liebe, diese überwinden zu können.

0
WeiserRat 06.07.2017, 13:35
@prinzkater

Ja, ich kann Dir nur alles Gute wünschen, Deine Situation ist so kompliziert...ich als Außenstehender kann Dir leider nicht helfen, aber beten kannst Du ja mal versuchen.

Gottes Segen!

1

Was möchtest Du wissen?