Freundin schwärmt ohne Ende von ihrem Kind. Das macht es für mich nicht gerade leicht. Ist das normal?

12 Antworten

Ja, das ist sicherlich nicht einfach für dich. Wäre es denn leichter, wenn er dein Sohn wäre? Ich meine, würde dich dann die schwärmerei nicht stören oder würdest du vielleicht auch schwärmen? Du scheinst eifersüchtig zu sein. Das hört sich immer so negativ an, ist aber ein ganz normales Gefühl, dass jeder schon mal hatte. Jetzt ist es nur wichtig für dich, zu analysieren auf wen du eifersüchtig bist. Und dann, zunächst mal auf der kognitiven Ebene zu verstehen, dass du keinen Grund dazu hast. Ich finde es ziemlich normal, wenn die Mutter vernarrt in ihren Jungen ist. Das ist doch eigentlich auch schön. Kinder brauchen bedingungslose Liebe. Wenn er, wie du sagst, Defizite hat, die ihm Schwierigkeiten machen werden, ist es ja an euch, ihn entsprechend zu fördern und zu unterstützen. Also, auf die Mutter- Sohn-Beziehung eifersüchtig zu sein, ist sinnlos, da sie ihren Sohn ja auf einer ganz anderen Ebene liebt als dich. Und auf den Ex eifersüchtig zu sein ist auch sinnlos, denn von dem hat sie sich ja getrennt und ist jetzt mit dir zusammen. Ich würde an deiner Stelle auf keinen Fall den Fehler machen, dich zwischen sie und ihren Sohn zu stellen, denn dann wirst du sie verlieren. Für eine Mutter ist das eigene Kind immer das wichtigste auf der Welt, da kann der man noch so toll sein. 

Ja, das ist völlig normal denn die Mutter rennt in Hinblick auf ihr Kind meist mit rosaroten Scheuklappen durch die Gegend.

Sowas muss man eben hinnehmen, ansonsten sollte man sich überlegen ob man der richtige Typ für eine alleinerziehende Mutter ist.

Was mir jedoch bei deiner Frage auffällt ist die erneute Erwähnung des Kindsvaters. Dir wäre es am liebsten, wenn Mutter oder Kind keinerlei Kontakt mehr zu ihm hätten?

Wenn man sich dann noch deine anderen Fragen anschaut, scheint dein größtes Problem jedoch die Angst vor anderen Männern zu sein:

Mal ist es der ehemalige Lover deiner Freundin, der es aus hunderten Kilometer Entfernung noch schafft, als Nebenbuhler aufzutreten. Mal ist es der Kindsvater, der dir wohl auch ein Dorn im Auge zu sein scheint.

Ganz ehrlich, auch wenn ich mich wiederhole:

Du solltest dringend an deinem Selbstbewusstsein und deinem eigenen Verständnis als Mann arbeiten, um endlich souveräner zu werden, ansonsten wird dir das in Zukunft mit jeder Frau passieren:

Ab einem gewissen Alter hat jede (!) Frau eine Vorgeschichte mit heißblütigen Liebhabern, Kontakten zu Exfreunden etc.

Wenn du dir also nicht auf Dauer selbst im Weg stehen willst, dann arbeite an dir.

Normal ? Dann scheine ich nicht normal zu sein und habe in meinem Freundeskreis gottseidank auch nur anormale Mütter...

1
@BellaBoo

Dass eine Mutter eher die Positiven Seiten an ihrem Kind sieht?

Doch ich denke das ist normal.

Oder stehst du vor deinem Kind, wenn es dir eine missglückte Zeichnung schenkt, und sagst:

"Tja, Lea-Sophie, das kannst du aber weitaus besser... Da bin ich anderes von dir gewohnt! Was soll das denn sein??? Eine Ente? So sieht doch keine Ente aus!"?

4
@ScharldeGohl

Es ist ein Unterschied, ob ich meinem Kind erkläre, dass er der nächste Meister ist, oder das Bild einfach nur schön finde, Realismus hilft !

Und es bringt NICHTS, wenn ich nur Engelchen in den Kindern sehe und das Teufelchen ausblende.

Nur das Positive zu sehen bringt verzogene Gören hervor. Aber behalte deine Brille.

0

Puh, eins nach dem anderen...

Nein, es ist nicht normal, sein Kind über den grünen Klee zu loben. Ich liebe meine Kinder über alles, aber ich weiß auch, daß es keine Engel sind, sie ihre jeweiligen Schwächen und Stärken haben...und es ist wichtig, daß man das erkennt, denn nur so kann man sie entsprechend fördern und fordern.

Das sie da eine rosarote Brille aufsetzt und so tut als wäre ihr Kleiner der Burner schlechthin, lässt sie ihre Fehler in der Erziehung (die jede/r macht) überspielen. Sie fühlt sich dadurch als bessere Mutter, denn die Rolle scheint ihr, im Allgemeinen, nicht so wirklich zu liegen. Im Endeffekt überdeckt sie IHRE Defizite, ihr (zumindest in der Beziehung) schlechtes Selbstbewusstsein, damit.

Dein Umgang mit dem Kleinen scheint vollkommen in Ordnung zu sein. Sei einfach sein väterlicher Begleiter, ohne das du den Vater ersetzen willst. Das ihr ein gutes Verhältnis habt, reicht vollkommen aus.

Ich stelle mir aber die Frage, ob das wirklich für dich das Richtige ist. Du hast einen Kinderwunsch, du hättest gerne leibliche Kinder...bist du sicher, dass du darauf verzichten willst und kannst ?

Was möchtest Du wissen?