Freundin sagt sie is schwanger aber wills nicht abtreiben lassen! Was kann ich machen?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

sag ihr dass es ein menschliches leben ist und du es gerne aufziehen möchtest aber natürlich ist das auch ihre entscheidung aber sie hätte genau so gut verhüten können also schuld ist sie auch mit und wie gesagt ist es ein menschliches wesen also nicht abtreiben

Ich habs anders herum verstanden.

0

Ich will auf keinen Fall ein Kind.... Ich hab übelst Angst des muss doch irgendwie anders gehn....

0
@CallMeLeon

Komm bloß nicht auf dumme Gedanken, die Knäste sind voll von Leuten die dachten "des muss doch irgendwie anders gehn...."

Finde dich mit der Situation ab, das ist alles handlebar!

Es gibt genug Stellen die Euch helfen!

0
@Cornyx

ich würde ihr niemals was antun!! Aber wenn ich es auf keinen Fall will muss es doch irgendeine möglichkeit geben...

0
@CallMeLeon
  • Es gibt die Möglichkeit die Verantwortung zu übernehmen ,das heisst die Vaterschaft anzuerkennen und den Kontakt abzubrechen .

  • Oder die Vaterschafft anzuerkennen und den Kontakt beizubehalten und zu sehen und zu lernen das Kinder auch ein Geschenk sind ,selbst wenn man noch sehr Jung ist .

  • Warum begleitest du sie nicht zu einem BERatungstermin bei den obengenanten Adressen ,da kannst du selbst auch die Hilfsangebote erfahren und vielleicht etwas Stress abbauen .

0
@CallMeLeon

Klar siehst du dich jetzt als Opfer, allerdings werden vor dem Gesetz hier deine Rechte mit denen des Kindes abgewogen (d.h. es soll nicht gegenüber anderen Kindern benachteiligt sein, deren Väter sie anerkennen, denn es kann für die Umstände der Zeugung nichts). Da ziehst du leider den Kürzeren.

0

Du willst dich jetzt also aus der Affäre ziehen? So läuft's leider nicht. DU bist mit schuld, dass es so weit gekommen ist, also musst du dafür jetzt auch - gemeinsam mit ihr - gerade stehen. Trotzdem ist es ihr Körper und ihre Entscheidung, ob sie das Kind behalten will. (Obwohl ich es ihr in dem Alter auch nicht raten würde) Ihr könnt euch aber trotzdem mal gemeinsam beraten lassen bei einer Familienhilfe wie pro familia. Dort werden euch dann eure Möglichkeiten aufgezeigt. Ich hoffe, ihr findet eine Lösung. Und ich hoffe, dass du deiner Freundin - egal wofür sie sich entscheidet - beistehst.

wie soll ich ihr denn dabei beistehen wenn ich dabei selbst total unglücklich bin?? Ich hab mein ganzes Leben ja noch vor mir da muss doch irgendwas zu machen sein :(

0

@super bounty

Es geht doch hier nicht um Schuld ,sondern darum eine Gute Lösung zu finden .

0
@waldfrosch

Meine Vorschlag war: Sich beraten zu lassen und gemeinsam eine Lösung zu finden. Aber auch ihre Entscheidung zu akzeptieren und ihr beizustehen.

Wenn ich mir vorstelle, dass mein Freund mich in so einer Situation - die ja auch für seine Freundin schwierig ist! - einfach sitzen lässt und nichts damit zu tun haben will.. also ich würde ihn dann wohl ein bisschen würgen. Ist ja nicht so, als wär er völlig unbeteiligt gewesen. Man muss für sein Handeln auch Konsequenzen tragen können. Und wenn man es nicht schafft (richtig) zu verhüten, sollte man einfach keinen Sex haben.

0

Das ist vielleicht der einzige Punkt, wo Männer gegenüber Frauen benachteiligt sind: letztlich entscheidet die Frau allein. Aber schliesslich sind Frauen viel direkter betroffen, es geht um ihren Körper, ihr Leben.

Lieber Leon,

ich weiß es ist unfair, aber die Entscheidung, ob eine Schwangerschaft ausgetragen wird oder nicht, liegt einzig und allein bei der Frau.

Du darfst deine Freundin weder zum Austragen noch zum Abbruch zwingen, denn es ist ihr Körper in dem gerade etwas heranwächst.

Wenn ein Mann kein Kind bekommen will, bleibt ihm nichts Anderes übrig als sich eine Latexhülle überzustülpen und sich selbst die Daumen zu drücken, dass dabei nichts schief geht.

Sollte es nun aber so sein, dass die Verhütung misslungen und deine Freundin schwanger ist, musst du die Vaterschaft anerkennen und dich zumindest finanziell (sobald und soweit du kannst) um euer Kind kümmern.

Du sagst du kannst nichts dafür, dass sie die Schwangerschaft austragen will. Kann sie denn was dafür, dass du das nicht willst?

Warum also soll sie allein die Leidtragende sein?

Du musst ja nicht der Papi des Jahres werden (wobei das natürlich ideal wäre) aber lass deiner Freundin ihre eigene Entscheidung über sich und ihren Körper und übernimm die Verantwortung die du nun tragen musst lieber freiwillig, man könnte dich sonst auch per Gesetz dazu zwingen deinen Vaterpflichten nachzukommen...

Ich drücke jedenfalls euch beiden die Daumen, dass der Schwnagerschaftsverdacht nur ein Fehlalarm war und ihr noch ein paar Jahre lang unbeschwerte Jugendliche sein könnt.

Das deutsche Gesetz ist so, das kann man fair finden oder nicht: Ab dem Zeitpunkt der Befruchtung kann der Mann nichts mehr tun, die Entscheidung liegt bei der Frau, denn es geht um ihren Körper. Wenn sie das Kind behalten will, und du wirklich der leibliche Vater bist, dann wirst du die Vaterschaft anerkennen müssen bzw das Gericht wird dich als Vater feststellen. Damit bist du unterhaltspflichtig und hast auch die Pflicht auf Umgang mit dem Kind. Um deine Frage zu beantworten: jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen (bzw das Kind ist entstanden), jetzt kannst du nichts mehr tun. Du solltest mit deiner Freundin aber zu einer Schwangerenkonfliktberatung gehen, wo sie Hilfe bekommt. Umstimmen kannst und sollst du sie nicht, denn sie ist diejenige, die die Konsequenzen einer solchen Entscheidung hauptsächlich zu tragen hat.

JETZT kannst du absolut nichts machen...VORHER hättest du etwas machen können. Nämlich verhüten. Du hast erstaunlich unverschämte Ansichten! Erst b..msen und dann abhauen? Stimme dich mal selbst um und stehe zu dem, was du angestellt hast. Und dann solltet ihr zuerst mal mit den Eltern reden bevor ihr über das Thema Abtreibung auch nur nachdenkt.

Frau lese und staune .........Du hängst da mit drinnen ,denn mit 17 Jahren wusstest du ja wohl wo Kinder herkommen.

Du denkst vielleicht eine Abtreibung ist eine saubere Lösung , da kann man sich sehr täuschen ,es könnte das leben deiner Freundin völlig ruinieren .

Deine Freundin will das Kind ganz offenbar behalten ,deshalb gib ihr folgende Adressen ,das bekommt sie alle Hilfe die sie braucht .

Das wäre ja das mindeste das du ihr wenigstens diese Adressen gibst die kaum zu finden sind ....für ein Mädchen das sicherlich fürchterlich verzweifelt ist .

Du hast kein Recht sie unter Druck zu setzten das Kind abtztreiben ,das ist sogar strafbar wenn ich mich nicht täusche .

Es gibt auch Mutter und Kind Heime die deine Freundin aufnehmen und unterstützen würden ,dort kann sie das Kind in Ruhe erwarten es gebären und danach wird ihr in eine Existenz verholfen .

Auch du kannst dort Anteil haben und nehmen , sofern du etwas Verantwortungsgefühl in dir spürst.

Natürlich ist so etwas ein grosser Schock ,aber du wärst nicht der Erste, der das dann doch noch gepakt hätte,und am schluss ein Guter Vater geworden ist .

Denke doch noch einmal richtig nach ....und gib ihr noch heute die Adressen Bitte !

Deutschland

08000 60 67 67 kostenfrei und professionell besetzt von mo bis fr von 8:30 bis 17:30 0800 7800 900 gratis 0180 / 36 999 63 rund um die Uhr besetzt! Pro Femina, 0800 1000 7587 kontakt@1000plus.de

(07231) 42 46 000 oder (07231) 7 19 15 info@ausweg-pforzheim.de

  Österreich: 0664 432 50 60 0810 81 82 83 Schwangerenhilfe@hli.at

  Schweiz:helpline@shmk.ch, Gratisnummer 0800 811  

  1. Wenn sie schwanger ist, bist du schon mit reingezogen. Das geht immer zwei Leute was an.
  2. Stellt doch erstmal zweifelsfrei fest, ob eine Schwangerschaft vorliegt. DANN kann man weitersehen.
  3. Sucht euch Hilfe. Eltern, Jugendamt etc.

Kannst garnichts machen. Es ist die Entscheidung deiner Freundin, was sie mit dem Baby macht. Und glaub mir, du wirst reingezogen.

"Ich kann ja nichts dafür dass sie es behalten will" Aber du kannst was dafür, dass sie schwanger ist. Ich hoffe das schöne Gefühl ohne Kondom hat sich auch gelohnt!

WENN deine Freundin überhaupt schwanger ist, ist es ihre Entscheidung, ob sie es bekommt oder nicht.

DU hattest deine Chance, NICHT Vater zu werden bei der Zeugung.

Nachtrag: Ich find die Formulierung "mit reingezogen werden" unglaublich dreist. Schließlich gehören zum Kindermachen zwei Personen...

Also, Du kannst Deine Freundin nicht dazu zwingen es abtreiben zu lassen. Mitgefangen - Mitgehangen. Dann hättet Ihr eben besser aufpassen müssen. Deine Freundin alleine kann das nur entscheiden denn es ist Ihr Körper.

mit ihr gemeinsam das kind großziehen egal wie schwierig es wird.es gibt ämter die euch unterstützen

"Was kann ich machen dass ich da jetzt nicht mit rein gezogen werde?? Ich kann ja nichts dafür dass sie es behalten will"

Zahlen mein Junge, das kannst du jetzt machen!

Und du solltest schleunigst deine Einstellung überdenken!

D.H.

0

Lass sie sga halt das es dir sorgen macht

Tja, da musst du jetzt durch. Finde dich damit ab, dass du Vater wirst. Hat ja auch nicht nur Nachteile.

Mich würde intressieren wie die Sache ausgegangen ist

hmmm.. das ist pech für dich.. ihr bauch, ihre entscheidung.. okay, klar hast du auch ein wörtchen mitzureden, aber dann nicht hier bei GF, sondern bei deiner freundin.. :) wünsche dir noch alles gute

Was möchtest Du wissen?