Freundin pätzt auf Klassenfahrt alles der Lehrerin!?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Kaufe deiner Freundin eine große Schachtel "Merci" und bedanke dich für Ihre Hilfe!

Die hat etwas sehr gutes gemacht!

Davon abgesehen solltest du nicht mehr abnehmen. Eine Essstörung hat in der Regel nichts mit dem Gewicht zu tun.

Du kannst trotz enormen Untergewicht psychisch gesund sein, also keine Magersucht haben und genauso kannst du mit einem durchschnittlichen Gewicht Magersucht haben.

Solche Krankheiten haben viel mehr mit dem Essverhalten zu tun.

Du solltest deiner Freundin dankbar sein! Du bist sehr krank und brauchst dringend ärztliche Hilfe.

Mit deinen Essstörungen ist nicht zu spaßen. Dein Körper benötigt für eine normale Entwicklung alle Nährstoffe in ausreichender Menge. Wenn er die nicht bekommt, kannst du lebenslange Gesundheitsschäden davontragen. Dein Erbrechen schädigt die Speiseröhre. Auch das kann schlimm enden.

Ich finde es toll, dass deine Freundin auf deine Gesundheit aufpaßt. Das heißt, dass du ihr nicht gleichgültig bist. Eines Tages, wenn auch nicht jetzt gleich, wirst du sie verstehen und ihr dankbar sein. Man kann nur  hoffen, dass du genauso gut auf deine Freundin "aufpaßt". :-)

Mache die Therapie. Das ist eine gute Chance, die dir geboten wird. Ergreife sie! Du bekommst weder die Essstörung noch das Ritzen alleine in den Griff. Nur ein Psychologe kann dir helfen. Je früher du eine Therapie beginnst, desto größer sind die Heilungschancen.

Deine Freundin ist gut, sie hat erkannt, dass man nicht tatenlos zusieht!

Du bist definitiv krank genug für eine Behandlung. Wenn man deinen Text liest gibt es keine Zweifel.

Und ob du krank genug bist für eine Therapie. Allein die Tatsache, dass du bis zu dem Termin möglichst viel abnehmen willst ist schon krank und gefährlich genug. Du solltest dringend die Hilfe in Anspruch nehmen.

Erkennst du den Widerspruch?

Du ärgerst dich, dass dein "Geheimnis" rausgekommen ist.

Gleichzeitig willst du, dass die Psychologin deine Magersucht als solche erkennt (und versuchst zwanghaft, noch mehr abzunehmen).

Du schreist unterbewusst um Hilfe, und deine Freundin war die Erste, die diesen Hilfeschrei ernstgenommen hat. Ihr "Petzen" war der erste Schritt, dir aus dem tiefen Tal herauszuhelfen, in dem du gerade versinkst.

Freu dich auf das Gespräch mit der Psychologin. Es wird befreiend sein.

Deine Freundin hatte vollkommen Recht, dass sie dies deiner Lehrerin erzählt hat. Du bist krank und du mußt dir helfen lassen.

Sei froh das es Menschen gibt die sich um dich sorgen. Nicht jeder hat das Glück.

Dumme Fragen ziehen oft dumme Antworten nach sich. Anhand deiner Fragestellung kann ich als Laie sehen, dass du ganz bestimmt krank genug bist für eine Therapie. Alles Gute für dich!

Du solltest deiner Freundin als Dank für ihre Hilfe eher etwas schenken als sie hier schlecht zu machen.

Sie hilft dir durch solche Taten.

Was möchtest Du wissen?