Freundin Mutterschutzgeld 300€ und ich ALG I 500€. Miete 245€ Kalt und 78 Heizkosten was steht uns zu?

5 Antworten

Dein Kredit interessiert keinen,der wird bei der Berechnung von eurem Anspruch nicht berücksichtigt !

Deine Partnerin hat vorher wohl nicht gearbeitet,dann würden ihre 300 € in der Regel bos auf 30 € Versicherungspauschale beim ALG - 2 vom Jobcenter angerechnet,so wie dein ALG - 1 dann auch,auf Wohngeld habt ihr sicher keinen Anspruch,dafür habt ihr zu wenig eigenes Einkommen.

Für das Wohngeld bräuchtet ihr min.80 % eures Bedarfes der euch nach dem SGB - ll zustehen würde,also von dem was ihr im ALG - 2 Bezug ohne eigenes Einkommen bekommen würdet.

Wenn eure KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) bei 430 € liegt,dann kannst du diese schon mal merken und dazu kannst du dann 80 % von derzeit 2 x 368 € Regelleistung nehmen und bis zur Geburt kämen für die Partnerin 17 % Mehrbedarf wegen der Schwangerschaft dazu.

Diese 17 % werden von den 368 € Regelleistung berechnet,also kämen bis zur Geburt nochmal 62,56 € dazu.

736 € + 62,56 € = ca. 800 € x 80 % = ca.640 € und zu den 640 € käme eure KDU - von 430 €,demnach bräuchtet ihr derzeit für das Wohngeld um die 1070 € eigenes Einkommen.

Also selbst wenn nach der Geburt diese 62,56 € entfallen und Kindergeld von ca. 200 € dazu käme würdet ihr das benötigte Mindesteinkommen für das Wohngeld nicht erreichen,weil dann nämlich für das Kind eine Regelleistung von derzeit 237 € dazu kommt.

736 € + 237 € Kind = ca. 980 € x 80 % = ca. 780 € + 430 € KDU = ca. 1210 € Mindesteinkommen.

Ihr würdet mit ca. 200 € Kindergeld und 300 € staatliches Mindestelterngeld + deine 500 € ALG - 1 auf etwa 1000 € kommen,es fehlen euch dann zum Mindesteinkommen über 200 € pro Monat.

Demnach bleibt nur das ALG - 2 als Aufstockung vom Jobcenter,nicht nur beim Jobcenter musst du jede zumutbare Beschäftigung annehmen,dass ist bei der Agentur für Arbeit nicht anders,zumindest bei dir wird es nichts anderes sein,da du so ein geringes ALG - 1 hast.

Vor der Geburt läge euer Bedarf bei derzeit 736 € Regelleistung + 62,56 € Mehrbedarf + 430 € für die KDU = 1228,56 € gesamt.

Von den 300 € + 500 € ALG - 1 könnt ihr jeweils 30 € Versicherungspauschale abziehen,es blieben demnach um die 740 € anrechenbares Einkommen.

Euch müsste dann derzeit vom Jobcenter um die 488,56 € monatlich zustehen.

Nach der Geburt fallen diese 62,56 € weg,bliebe ein Anspruch von ca.426 €,dazu käme dann aber die derzeitige Regelleistung für das Kind von 237 €,macht zusammen um die 663 € abzüglich des Kindergeldes von derzeit 192 € bliebe ein Restanspruch von etwa 471 € pro Monat.

Kindergeld habt Ihr wohl auch noch - das sind knapp 200 Euro.

Insgesamt habt Ihr also 1000 Euro. Abzügl. Miete habt Ihr 570 Euro zum Leben.

Erkundigt Euch über aufstockendes ALG II.

"Muuterschutz". Das Kind ist scheinbar noch gar nicht vorhanden.

1
@DerHans

Ok.

Lt. einem Kommentar von ihm kommt es aber bald.

0

Ihr könnt GEMEINSAM aufstockend Grundsicherung beantragen. (Sonderbedarf für Schwangere)

Dabei habt  ihr je einen Freibetrag von 30 € aus "sonstigem Einkommen"

Ob da etwas bei herum kommt, liegt dann an den tatsächlichen Kosten der Unterkunft.

Der Kredit interessiert das JobCenter nicht. Das ist reines Privatvergnügen.

Welche Voraussetzungen müssen dafür bestehen? Ich könnte ja ALGII beantragen doch mehr möchte bitte ALGII die können dir ja jeden Job andrehen. Und Wohngeld gibt's erst ab ein bestimmen Einkommen.

0
@CalenOvel

Wenn du nur zu faul bist, evtl arbeiten zu müssen, musst du eben damit auskommen, was du jetzt bekommst.

Deinen Kredit bezahlt dir die öffentliche Hand aber trotzdem nicht.

0
@DerHans

Was heißt zu faul welche Firma nimm ein Maler und Lackierer zur Winterzeit? 

0
@CalenOvel

Maler und Lackierer arbeiten überwiegend in geschlossenen Räumen. Also gibt es auch im Winter ausreichende Beschäftigungsmöglichkeiten.

0
@DerHans

Und das weißt du so genau ? Wer kann sich den noch ein Maler leisten ? Und wer will zu Weihnachten eine Baustelle zuhause haben ? Keine Arbeit also Winterstempeln ! Wenn man keine Ahnung hat sollte man anderen nichts vorwerfen ! 

0
@CalenOvel

Wie gesagt. Du musst entweder damit zufrieden sein, was ihr bekommt, oder dich beim JobCenter melden.

0

Mit 1.94 Promille Fahrrad gefahren ohne Führerschein.?

Guten Abend, eines Abends (06.08.17) bin ich betrunken Fahrrad gefahren. Jedoch ist mir rechtzeitig aufgefallen das ich nicht mehr in der Lage bin und auf den Rat meiner Freundin stieg ich vom Fahrrad. Später, während ich mein Fahrrad schob hielt mich die Polizei an und ließ mich pusten aufgrund dessen das sie mich angeblich gesehen haben wie ich Schlängellienen gefahren bin (sie standen an einer Ecke, sind nicht gefahren). Danach ins KH und Blutabnehmen. Brief des Schreckens - 1,94 Promille. Mein Anwalt sagte man könne nichts tun und eine Mpu ist Pflicht. Damit habe ich mich jetzt abgefunden. Heute war ich bei einer Beratungsstelle und mir wurde erzählt das ich auch wahrscheinlich ein Aufbauseminar machen müsste. Zum Zeitpunkt als ich angehalten wurde war ich noch in der Fahrschule und genau 2 Wochen später hatte ich meine Praxisprüfung. Also war ich nicht im Besitz eines Führerschein zum Zeitpunkt des Geschehens. Wie ist dabei das Prozedere? Was kommt alles auf mich zu und wie lange wird es ungefähr dauern mit Unterstützung des Anwaltes? Ich hatte vor nach dem Abitur nächstes Jahr nach Neuseeland zu gehen und mein Führerschein wäre mir dort schon sehr wichtig. Ich bin 19, Abiturient, bekomme Bafög und Kindergeld (500€ & 190€) und bin Untermieter und bezahle 300€ Miete. Wie hoch wird die Strafe? Wie lange werde ich einen Abstinenznachweis erbringen müssen? Habe seit dem Vorfall keinen Schluck Alkohol mehr getrunken. Bin noch nie Aktenkundig gewesen.

Vielen Dank fürs lesen und hilfreiche Antworten!

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Eigene Differenzzahlung zur Miete?

Hallo!
Ich möchte bald eine Wohnung beziehen, von der die Kosten der Unterkunft vom Jobcenter übernommen werden.
Richtwerte sind 290€KM, 140€NK, 90€ Heizung. Nehmen wir an, eine Wohnung die mir gefällt würde 370€ kalt kosten. Nebenkosten und Heizkosten sind noch im Rahmen. Darf ich den Rest einfach zuzahlen? Selbst wenn es so viel ist? Oder würde es eher darauf hinauslaufen, dass der Antrag abgelehnt wird?

...zur Frage

ALG II / Hartz-4 Betriebskostenguthaben/Rückzahlung an Jobcenter?

Hallo, ich muss meine Heiz- und Betriebskosten für 2016 vorlegen und wollte nachfragen ob man bei einem Guthaben den kompletten Betrag an das Jobcenter überweisen muss und ob ich das jetzt alles richtig verstanden hab :)

Meine Miete beläuft sich bei einer 35qm Wohnung(in Düsseldorf) auf 350€ + 50€ Nebenkosten + 60€ Heizkosten. Das Jobcenter bezahlt den Regelbedarf von ~400€ + 460€ meiner Miete.

Ich hatte im Jahr 2016 ein Guthaben von ~500€ und muss evtl. diesen Betrag an das Jobcenter überweisen. (Ich hab absolut k.A. wieso ich 460€ Miete bezahlen muss wenn am Ende so ein hoher Betrag als Guthaben übrig bleibt...)

Ich hab ein bisschen im Netz recherchiert und gesehen, dass man das Guthaben nur dann behalten darf wenn das Jobcenter die Miete nicht komplett bezahlt

Z. B. wenn ich nur 430€ statt 460€ bekommen hätte und diese 30€ durch meinen Regelbedarf ausgleichen müsste. Dann hätte ich (30 € * 12 Monate =) 360€ behalten dürfen.

...zur Frage

Versicherungsfachmann Angebot von der DEVK?

Hallo :)

kurz ein paar Infos zu mir also ich bin 24 Jahre alt komme aus Sachsen-Anhalt und habe bereits zwei abgeschlossene Berufsausbildungen, da ich momentan auf Jobsuche bin gab mir eine gute Freundin einen Tipp um vorrübergehend einen MiniJob auszuüben. Ihre Schwiegermutter hat bei uns im Ort eine Agentur und suchte dringend jemanden der Ihr bei der Arbeit etwas zur Seite steht, ich rief Sie an und wir waren uns ziehmlich schnell einig also fing ich dort auch direkt an.

Da Sie aber eigentlich jemanden sucht für eine Festanstellung kamen wir ins Gespräch, ich muss Vorweg sagen das ich mich zuvor bereits bei einem anderen Versicherer beworben hatte aber abgelehnt wurde, da mein Vater schon seit über 25 Jahren bei der Allianz tätig sei und Ihnen das "nicht geheuer" sei - genau das war ihr Wortlaut.

Nun ja die Dame war also so nett und gab mir einen groben Überblick wie die Ausbildung als Versicherungsfachmann bei Ihr ablaufen würde und machte auch promp eine Aufstellung meiner Ein-und Ausagben :

Ausbildungsgehalt: 1.250,-€ Bestand-Pflege-PROV: 250,-€ AP im Monat: 500,-€ 2.000,-€

Existenzgründerzuschuss eventuell + Sozi 300,-€ ( einen Buisnessplan hätte Sie wohl für mich schon parat liegen und das wäre alles kein Problem)

2.300,-€

Ausgaben:

Rente 235,-€ Krankenv. 270,-€ Handy xxxx Benzin xxxx Miete xxxx PcMiete 60,-€ Steuerrücklage 200,-€ Dann würden mir bei allen Abzügen ca. 1.100€ zur Verfügung stehen die ich sparen könnte....

Ich muss sagen das erscheint mir alles etwas unseriös und daher wollte ich euch mal Fragen was Ihr dazu sagt ist so etwas möglich während der Ausbildung und ist es Sinnvoll sich gleich Selbstständig zu machen ? Meinen Vater wollte ich darüber erstmal nicht informieren, er ist zwar nicht dagegen das ich bei einem Versicherer anfange aber die Selbstständigkeit würde ihn wahrscheinlich schon stören und falls jetzt Fragen aufkommen wieso ich nicht zur Allianz gehe davon riet er mir ab, weil es einfach schwer ist diese an den Mann zu bringen, was ich auch akzeptierte da zudem ein Wohnortwechsel der dann zwingend notwendig wäre für mich nicht in Frage kommen würde.

Lg

...zur Frage

Ist meine Freundin undankbar?

Es ist die bekannte Situation.

Mein Gehalt: 2.200 €, ihr Gehalt: 1.400 €.

Bisher hat sie für eine 1-Zimmer-Wohnung 500 € Miete bezahlt und ich für eine 2-Zimmer-Wohnung 750 € Miete bezahlt. Jetzt sind wir in eine 3-Zimmer-Wohnung zusammen gezogen und zahlen 1.000 € Miete.

Wie wir die Miete verteilen haben wir vorher nicht besprochen und jetzt ist ein Streit ausgebrochen.

Ich habe ihren Mietanteil nicht wie üblich mit 500 € sondern nur mit 400 € festgelegt weil sie deutlich weniger verdient als ich (ich bin Hauptmieter der neuen Wohnung).

Nun meint sie: Nein, Du musst 700€ bezahlen, das hast Du bisher auch mehr bezahlt und ich zahle den Rest von 300€. Außerdem bleibe mir dann immer noch mehr Geld übrig.

2.200 -700= 1500 €

1.400 -300= 1100 €

Wieso würde ich glauben ich bräuchte mehr Geld als sie und so...

Ich sehe das echt nicht ein, dass sie mich finanziell so ausnutzen möchte.

Findet ihr nicht auch ich bin ihr mit den 400 € schon sehr entgegen gekommen und eigentlich wären 500 € angemessen?

...zur Frage

300 € heizkosten nachzahlen?

Hallo ich habe vor ein paar tagen die Nebenkosten Abrechnung für meine alte Wohnung bekommen. Dort bin ich am 01.12.12 eingezogen. Mein Abrechnungszeitraum war also vom 01.12-30.12.12. Also knapp einen Monat. Nun soll ich 300 € heizkosten nachzahlen ? ! Ich habe ca. 6 mal in dem monat dort geschlafen und nur in 2 räumen Heizung angehabt. Auf mittlerer stufe. Das erscheint mir ziemlich viel wobei ich an den anderen tagen wo ich nicht da war die heizungen auf 1-2 gestellt habe. Die normalen Nebenkosten mit der miete zusammen hab ich natürlich gezahlt. Kann da was nicht stimmen ? Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?