Freundin muss für 3 Monate zu mir ziehen! Ummmelden, Vermieter melden, Mietvertrag. Viele Fragen!

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt die Möglichkeit, dass sie sich z. B, in der Wohnung ihrer Mutter oder ihres Vaters als Familienmitglied anmeldet. Prüfen wird das niemand. Nachteil für den Elternteil: Er zahlt Wasser-/Abwasserkosten, die in manchen Städten pauschal pro Kopf berechnet werden. Vorteil: Amtliche Post geht zu einem der Elternteile und flattert nicht in Deinem "Studentenwohnungsbriefkasten" herum. Es ist kein Problem, für alle andere Post - auch die von ihrer Bank - eine Post- bzw. Lieferadresse bei Dir anzugeben. Dann heißt das eben künftig "An Frau xyz c/o Hernn abc, Straße, Ort". Damit ist eindeutig, dass die Post an sie gerichtet ist, während sie bei Dir erreichbar ist. Wenn sie nach kurzer Zeit schon eine Alternative gefunden haben sollte, gibt es nicht schon wieder Ummeldestress.

Den Vermieter würde ich unter dieser Voraussetzung, dass sie sich NICHT amtlich bei Dir anmeldet, erst nach 4 Wochen fragen. Denn 4 Wochen darfst Du allemal Dauerbesuch haben. Konsequenzen beim Vermieter: Er will mehr Nebenkosten, was ja auch berechtigt ist, da Ihr auf jeden Fall mehr Wasser verbrauchen werdet. Ihr zahlt diese jedoch nicht für 3 Monate, sondern nur für 2. Die ersten 4 Wochen wirst Du zwar am Ende des Jahres mit der Abrechnung zahlen, aber nicht sofort mit der laufenden Miete.

Weiterer Aspekt: Sollte einer von Euch Harz IV - Empfänger sein oder werden, wird sofort das Einkommen des anderen hinzugerechnet, da Ihr eine Lebensgemeinschaft bildet, Das kann große Nachteile für den Partner haben. Schon deshalb warne ich vor der amtlichen Ummeldung. Bisher hat sie doch auch bei Ihren Eltern gewohnt. Ich würde 3 Monate als Besuch sehen.

Wenn Ihr nach 3 Monaten feststellt, dass Ihr zusammen bleiben wollt, könnt Ihr erneut Pro und Contra abwägen und Euch passend aufstellen.

Du hast ein berechtigtes Interesse daran, Deine Freundin bei Dir aufzunehmen. Der Vermieter kann Dein Ansinnen weder ablehnen noch verbieten, allerhöchstens dann, wenn Deine Wohnung damit überbelegt wäre. Warum willst Du denn unbedingt untervermieten? Lass Deine Freundin einfach bei Dir wohnen. Oder möchtest Du das ausdrücklich so machen? Dann schließ mit ihr einen einfachen Mietvertrag ab: Wo, welches Zimmer, wieviel Miete (evtl?) usw.. Benachrichtige Deinen Vermieter. Frage nicht, benachrichtige ihn lediglich. Wer viel fragt bekommt viel Antwort. Deine Freundin wird sich ummelden müssen, das muss man bei Umzug unverzüglich. Informiere Dich bei deiner Meldestelle, ob das auch als 2. Wohnsitz geht.

den Vermieter müßt ihr schon fragen denn 3 Monate sind zu lang für einen 'Besuch' da es aber kein Dauerzustand ist wird der Vermieter wohl nichts dagegen haben und wohl nur die Nebenkosten erhöhen.

Mieter gibt Untermieter die Kaution nicht zurück. Was tun?

Guten Abend,folgende Situation: Scheinbar hat der Mieter zur Überbrückung bis zum Ende seines Vertrags einen Untermieter einziehen lassen. Es wurde eine Pauschalmiete vereinbart. Mietbeginn 1.11.15- Mietende 31.1.16. Am 25.1 muss der Untermieter jedoch ausziehen da der Mieter noch Schönheitsreparaturen durchzuführen will.Von der Miete möchte der Mieter dem Untermieter anteilig nichts erstatten. Im nächsten Schritt wird klar, dass die Untervermietung nicht abgesegnet ist. Bei der Übergabe echauffiert sich der Mieter über Schmutz (Etwas Staub etc) und behält jetzt die Kaution ein.Was kann der Untermieter tun?

...zur Frage

Umziehen und melden zu zweit in eine 1 Zimmer Wohnung?

Hallo Zusammen. Ich möchte demnächst zu meiner Freundin in Ihre 1 Zimmer Wohnung ziehen und mich da auch melden. Der Vermieter (SAGA Wohnungen) erlaubt dies aber nicht. Kann ich mich im Ortsamt einfach ummelden ohne dass der Vermieter was davon weiß? Und darf der Vermieter sowas verbieten?

Danke für jede Antwort.

...zur Frage

Freund als Untermieter in WG?

Folgende Situation: Mein Freund hat sich gestern entschieden, seine AGA (Bundeswehr) abzubrechen. Er hatte seinen Wohnsitz bis jetzt bei seiner Mutti, allerdings zieht diese nun allein in eine andere Stadt.
Mein Freund wohnt nun erstmal in meinem Zimmer ( in einer 2er WG, die ich mit einer Freundin führe).

Besteht die Pflicht, dem Vermieter den 3. Bewohner zu melden? Und muss er auch generell in der Stadt seinen Wohnsitz ummelden oder genügt Änderung der Postanschrift?

LG und Danke schonmal!

...zur Frage

Muss mich der Vermieter aufnehmen?

Ich bin zu meiner Freundin gezogen. Nun muss ich mich ja ummelden, da gibt es nur ein Problem: Der Vermieter wird mich aufgrund von negativen Schufa-Einträgen nicht in den Mietvertrag aufnehmen. Muss er mir jedoch erlauben, dass ich da wohne? Soweit ich weiß, darf es einem nicht verboten werden, zu seinem Partner zu ziehen. Meine Freundin hat die Miete immer gezahlt, es gab dort nie Probleme.

...zur Frage

Darf mein Freund seinen Hauptwohnsitz bei mir haben?

Mein Freund und ich ziehen zusammen in eine Wohnung. Der Mietvertrag läuft nur auf mich allein. Der Vermieter weiß auch Bescheid, dass er zusammen mit mir in der Wohnung wohnt. Darf er sich dann beim Rathaus auch unter meiner Adresse ummelden?

...zur Frage

Muss meine Freundin ihren Wohnsitz ummelden wenn Sie in einem Hotel wohnt?

Hallo zusammen,

eine Freundin von mir hat eine Arbeit weiter weg angefangen und aufgrund Wohnungsmangel wohnt sie nun vorübergehend mit Absprache eines Hotels in einem Hotelzimmer. An Wochenenden ist sie bei ihrer Familie.

Im Hotelzimmer hat sie weder einen Briefkasten, noch Küche usw.

Sie ist sich nun unsicher ob sie sich trotzdem ummelden muss (Wohnsitz) oder nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?