Freundin mit Sohn Abgehauen beide haben das Sorgerecht wsa kann ich tun?

3 Antworten

Sofort zur Polizei gehen - bei geteiltem Sorgerecht darf sie das Kind nicht ohne Deine Erlaubnis mitnehmen!

 

Wende dich ans Jugendamt. So einfach einem Vater das Kind entziehen, geht nicht.

Hallo,

Kann ich erst am Montag, nur hat die nix bei kein essen keine kleidung einfach nix

0
@marcoshido

Sie hat aber ne Schwester und einen Supermarkt gibts auch überall. Verhungern wird der Kleine nicht.

Oder was befürchtest du konkret?

Natürlich ist das eine blöde Situation- aber Bürokratie dauert nunmal und einfach herhexen kann sie hier niemand. Noch dazu, wo ihre Gründe nicht mal gehört wurden, ich weiß doch gar nicht, ob sie in ein Frauenhaus gegangen ist oder ob sie dir nur das Kind entziehen wollte.

0
@guinan

Die Schwester hat 1kind schon ins internat abgegeben weil die ich nicht um  denn gekümmert hat. und sie hat viele Kontakte Nach Polen und Anderen Ländern da sie überall verwante hat. nicht das die abhauen will weil die nach Polen ziehen will

0
@marcoshido

Geh zur Polizei. Mindestens ne Kindesentziehung liegt vor. Sag, dass der Verdacht besteht, dass das Kind ins Ausland geschafft werden soll. Dann muss schnell gehandelt werden, bevor sie es schaffen, denn dann ist Rückholen sehr schwer

0

Kann ich eine Vermissten anzeige machen weil die schon über 24 stunden unterwegs ist?

und ich ja keinen mehr ereiche, und nichtmehr weiss wo die ist.

Natürlich kannst du das. Das kann man immer. Die werden in dem Falle, dass ihr nichts passiert ist, dich unterrichten, dass sie nicht gefunden werden WILL, aber dass es ihr gut geht (wenns so ist). Bezüglich des Kindes könnte ein Straftatbestand vorliegen, aber das weiß ich nicht genau. Mindestens erfährst du aber so, dass sie keinem Verbrechen zum Opfer gefallen sind und die Schwester muss auch der Polizei Auskunft geben.

0

Kann große Schwester das Sorgerecht kriegen?

Hey Leute,

Ich brauche Hilfe! folgende Situation: Große Schwester 24 Jahre, eigene Wohnung+Job und geregeltes Leben, kleine Schwester 16 Jahre ist von zu Hause abgehauen und will bei ihrer Schwester Leben. Vater kaum zu hause, Mutter schreibt ihr das ganze Leben vor.

Die große Schwester ist aber von einer anderen Mutter, dh die zwei sind nur übern Vater verwandt. Kann die große Schwester trotzdem das Sorgerecht übernehmen?

Weiß jemand von euch sowas? Gibt es hier zufällig Jugendamtmitarbeiter?

LG Micky

...zur Frage

Meine Schwester ist mit ihrem Freund aus Sicherheit zusammen. Sie tut mir unendlich leid und würde gerne was tun. Ist das irgendwie möglich?

Meine Schwester ist 26 und hat einen 6 jährigen Sohn.

Sie lebt getrennt vom Vater des Kindes. Seit etwa dreieinhalb Jahren ist sie mit ihrem jetzigen Freund zusammen. Er ist 45 Jahre alt und wohnt bei seiner Mutter. Er ist streng katholisch und ein Ekelpaket. Die Art wie er mit einem spricht, so herablassend. Keiner kann ihn wirklich leiden und man hat gleich eine schlechte Stimmung wenn man mit ihm nur in einem Raum ist.

Seit etwa 2 Jahren wohnt sie nun mit ihrem Sohn bei ihm und seiner Mutter. Jedesmal wenn ich sie besuchen kam, wurde sie wie eine Putzfrau behandelt und von der Mutter sowie von ihm klein gemacht. Respekt bekommt sie keinesfalls und sie lässt es sich auch noch gefallen und hält immer den Mund. Wenn sie mich mal besuchen möchte oder unsere Mutter, dann wird ihr Freund misstrauisch, da in der Nähe ein Mann (70) wohnt und sie ihm sehr Nahe steht. Ich meine wie krank ist das bitte. Er ist eifersüchtig auf einen 70 Jährigen. Er denkt oft das die Beiden was miteinander haben.

Es kam schon oft vor das wenn sie mich besuchte, er sie anrief und kurzfristig befahl sie solle nach Hause kommen. Wenn sie es nicht tun will und es ihm auch so sagt, dann droht er ihr damit das er alles in die Wege leitet, damit ihr das Kind weggenommen wird. Sie weint dann immer und gibt schnell nach und kommt dann Nach Hause. In letzter Zeit gibt sie eine Ausrede nach der anderen, warum sie nicht zu mir oder unserer Mutter kommen kann. Dabei weiß ich das sie es gerne würde. Sie trifft auch kaum Freunde von sich mehr. Ich kann mir das Ganze gar nicht mehr ansehen. Wenn man sie fragt ob sie ihn liebt, kommen auch keine klaren Antworten auf oder gekünstelte Ja schon, eigentlich schon antworten.

Ich weiß das sie bei ihm aus Sicherheit bleibt. Sie denkt sie schafft es nicht alleine mit dem Kind. Sie hat keine Wohnung und möchte nicht bei unserer Mutter unterkommen.

Deshalb wollte ich fragen ob es Möglichkeiten gibt da etwas zu tun. Ich will meine Schwester nicht so leiden sehen. Und mein Neffe hat auch schon komische Anmerkungen über ihren Freund gemacht. Also spurlos am Kind geht das auch nicht vorbei.

...zur Frage

Terror durch Kindesvater- Welche Optionen?

Ich muss ein wenig ausholen. Meine Schwester hat mit ihrem Ex einen 3-jährigen Sohn. Er hatte sie damals so weit, dass sie ihrer Familie - auch mir- den Rücken gekehrt hat. Wir waren immer nur gut genug, wenn sie in irgendeiner Form Unterstützung wollte.Wegen ihm gab sie ihre leitende Tätigkeit im Einzelhandel auf( "seine Frau" habe nicht zu arbeiten), sodass sie praktisch vollkommen von ihm abhängig wurde.

Er ist beruflich sehr erfolglich, hat ein eigenes Unternehmen und ausgesprochen viel Geld und hat es geschafft, sie durch Manipulation, materielle Dinge, Luxus hier und Luxus da gefügig zu machen.

Alle Warnungen unsererseits wurden stets ignoriert. Schon bald schickanierte er sie vor Freunden, wurde handgreiflich und benutzte sie immer wieder als Fußabtreter, betrog sie.

Auch jetzt , 10 Monate nachdem er sie rausgeschmissen hat, ohne finanzielle Mittel (Unterhalt für seinen Sohn wollte er nicht zahlen, musste alles über Anwälte geklärt werden), ohne eigenen Hausstand, terrorisiert er sie noch. Es sind regelrechte Psychospielchen. Sie darf niemanden kennenlernen, schon gar keinen Mann und niemand darf sich seinem Sohn nähern. Noch immer hat er sie vollkommen unter Kontrolle. Die ganzen Einzelheiten aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen.

Nur so viel: Sie leidet unter massiven Depressionen, kann weder arbeiten, noch an ihrem Studium, welches sie vor einem halben Jahr aufnahm, anknüpfen. Erst vor 2 Wochen offenbarte sie mir wie schlimm es eigentlich ist.

Den Haushalt schafft sie auch nicht mehr. Ich habe von früh bis spät ihre Wohnung aufgeräumt, geputzt, Wäscheberge zusammengelegt, doch damit allein ist ihr nicht geholfen.

Ich habe sie ermutigt zum Arzt zu gehen. Er riet ihr zu einer stationären Therapie und verschrieb ihr ein Antidepressivum. Dies wirkt natürlich erst nach mehrwöchiger Einnahme.

Wir haben zusammen ein Vorgespräch in einer Tagesklinik vereinbart, bis sie dort aber therapiert werden kann, vergehen noch gut 2,5 bis 3 Monate. Zu lang, für ihre derzeitige Verfassung.

Sie hat sich gestern dazu entschlossen zur Überbrückung in die stationäre Behandlung zu gehen.

Doch muss ja auch ihr Sohn , für den sie das alleinige Sorgerecht hat, betreut werden.

Sie bat also ihren Ex gestern ihren Sohn für diese Zeit bei sich aufzunehmen.

Seine Antwort lautete "Wenn dann nehm ich ihn für immer". Das war von vorn herein sein Ziel und das möchte sie keineswegs.

Gibt es die Möglichkeit den kleinen für die Dauer des stationären Aufenthalts in eine Bereitschaftspflegefamilie zu geben ohne dass sie im Anschluss fürchten muss, ihr Kind nicht mehr wiederzukriegen? Das ist ihre größte Angst.

Fakt ist: Ohne adäquate Behandlung schafft sie es nicht mehr. An wen können wir uns wenden? Jugendamt?

Und hat der Kindsvater, der ihr das alles ironischerweise angetan hat, eine Chance ihr wegen der Depression/Behandlung das Kind zu entziehen?

...zur Frage

Was mache ich, wenn der Vater der Aufsichtspflicht für meinen 15 jährigen Sohn nicht nachkommt bzw mit Füßen tritt?

Hallo,

ich bin stark verzweifelt. Ich habe mit meinem Ex-Mann 2 gemeinsame Kinder. Einen Sohn (15) und eine Tochter (12). Mein Sohn lebt bei seinem Vater, meine Tochter bei mir. Seit einigen Monaten habe ich keinen direkten Kontakt zu meinem Sohn. Auslöser dafür war der Beschluss vom OLG, aus dem hervor geht, dass der Vater Unterhalt für seine bei mir lebende Tochter zahlen muss. Dem Vater passt dies nicht. Seinem Ärger macht er Luft indem er meinen Sohn gegen mich aufhetzt und ihn mich über das Telefon beleidigen lässt. Mit mir direkt setzt er sich zu keinem Zeitpunkt auseinander. Er schickt dann seine Lebensgefährtin vor, die 4 weitere Kinder mitbringt, mit der ich mich aber nicht weiter auseinandersetzen möchte, da Kompromisse ausgeschlossen sind und einzig Ihre Meinung zählt, obwohl es um MEINE Kinder geht. Passieren Dinge nicht, wie die beiden es gerne hätten, sinkt das Niveau auf den Nullpunkt, ich werde beleidigt und angepöbelt. Kontakt zu meiner Tochter besteht nur aus Streiteren, da sie mit der neuen Lebensgefährtin überhaupt nicht zurecht kommt, der Vater das aber erzwingen will. Meiner Tochter geht es damit sehr schlecht. Sie ist deswegen schon seit einiger Zeit in psychischer Behandlung. Als Ihre Psychologin den Vater um ein vermittelndes Gespräch zwischen ihm und seiner Tochter bat, lehnte er ab, weil er nicht ohne seine Lebensgefährtin kommen wollte. Vor einigen Wochen bekam ich die Info, dass mein Sohn samt der mit ihm zusammen lebenden an Krätze erkrankt ist. Sein Vater und deren Lebensgefährtin sagen, es läge daran, dass mein Sohn zwei Wochen lang nicht duschen war!?

Nun war der 18. Geburtstag der Cousine meiner Kinder, deren Mutter die Patentante meiner Kinder ist. Meine Tochter war also in der Obhut ihrer Tante auch anwesend. Als meine Tochter am nächsten Tag Heim kam sagte sie mir, dass ihr 15 jähriger Bruder unter den Augen seines Vaters und seiner Lebensgefährtin den ganzen Abend Wodka Shots trank. Sie war geschockt und ängstlich ihren Bruder so zu sehen. Volltrunken beleidigte er auch seine Schwester. Nachdem der Vater den ganzen Abend seine Tochter ignorierte (inklusive Begrüßung) waren zum Ende die einzigen Worte meiner Tochter gegenüber: "Meld dich!"

Dass der Vater seiner Aufsichtspflicht in nichts nach kommt, ist offensichtlich. Ich muss meinem Sohn dabei zusehen wie er in ein immer tieferes Loch fällt. Sollte ich dem Vater das Sorgerecht entziehen, wird mein Sohn sich dagegen wehren zu mir zu kommen. Ich habe Angst davor, wo er dann landen würde. Ich habe das höchste Maß an Verzweiflung erreicht und will keinen unüberlegten Schritt machen, um meinen Sohn nicht weiter zu gefährden.

Ich bin dankbar für alle Tipps, Erfahrungen und rechtliche Informationen

...zur Frage

Hat mein ex Chancen auf das geteilte sorgerecht?

Hallo, und zwar hab ich eine 4 Monate alte Tochter und bin mit ihrem Vater seit Anfang der Schwangerschaft nicht mehr zusammen da er mich zum abtreiben zwingen wollte, mich auf die Strasse geschmissen hat und es häusliche Gewalt gab.

Demnächst ist die gerichtsverhandlung wo auch der vaterschaftstest angeordnet wird da er die Vaterschaft angezweifelt hat.

Und jetzt zu meiner Frage: hat mein ex Chancen auf das geteilte Sorgerecht obwohl er null Interesse zeigt an seiner Tochter, nicht nachfragt wie was und jenes?

Ich habe große Angst damit er das geteilte Sorgerecht bekommt er hat nehmlich auch noch einen 7 Jahre alten Sohn um den er sich auch nicht kümmert also wieso soll er es bei ihr anders machen. Er zahlt kein Unterhalt und fragt auch da nicht nach wie es ihm geht. Und so viel ich weiß haben die das geteilte Sorgerecht.

Hat er denn gute Chancen das geteilte Sorgerecht für meine Tochter zu bekommen?

Danke schön mal im voraus für eure Antworten

LG

...zur Frage

Meiner Schwester wurde das Kind weggenommen

Hallo ich brauch mal dringend einen Rat meiner Schwester wurde das Kind weggenommen weil sie sich nicht gut genug um die kümmert jetzt heißt es die soll ein fahr in eine Pflegefamilie da ihr Vater noch im Gefängnis ist und danach bekommt er das sorgerecht jetzt ist meine Frage ob einer weiß ob ich sie in der Pflegefamilie besuchen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?