Freundin macht mir nach Krankheit (von der ich nichts wusste) Vorwürfe, dass ich sie im Stich ließ!

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

eine richtige freundin reagiert anders..... die macht keine vorwürfe.......und schon gar keine, die so nun auch nicht stimmen....

klar ist, das auch freunde unterschiedliche sichtweisen zu dingen haben..... aber dann ist das eben so und wird nicht weiter thema......

ich beführchte, dass in zukunft eine solche freundschaft dann eher einseitig wäre..... was "deine freundin" sagte, , mit nichtinteresse und egoismus hat einen wahren kern...... allerding müsste sie ihr vorwurfsvolles "du" gegen "ich" austauschen..., denn so verhält sie sich eigentlich.....

Die Tochter einer Freundin von mir verhält sich ähnlich!!Es wurde sogar gesagt das die Mutter daran Schuld sei!!Ich denke diese Menschen haben zu ihren Angststörungen und Depressionen oft sogar noch das Narzissmussyndrom!! Siehe unten!!!

(Quwelle:http://de.wikipedia.org)

Mit dem Begriff Narzissmus ist im weitesten Sinne eine Selbstliebe gemeint, welche als Liebe gegenüber dem eigenen Selbstbild zu verstehen ist. Häufig wird der Begriff dazu verwendet, vielschichtige Probleme von Personen gegenüber sich selbst sowie in deren Beziehung zu anderen zu beschreiben. Der Terminus findet in einer breiten Vielfalt an Definitionen und Konzeptionen Anwendung. Seine Füllung ist abhängig davon, ob eine mehr oder minder stark ausgeprägte Persönlichkeitseigenschaft, das zentrale Konzept der Psychoanalyse, eine psychische Störung oder ein breiteres sozio-kulturelles Phänomen unserer Gesellschaft angesprochen ist[1]. Im alltäglichen Sprachgebrauch wird Narzissmus mit Egoismus, Arroganz und übersteigerter Eitelkeit, sowie einer ausgeprägten Selbstsüchtigkeit in Verbindung gebracht. Wissenschaftlich wird Narzissmus primär in der Psychologie und dort speziell in der Psychoanalyse und der Psychiatrie erforscht. Daneben spielt er aber auch in der Soziologie im Zusammenhang mit Untersuchungen zu Prominenz und Berühmtheit eine Rolle.[2][3] Auch in der Organisationsforschung und Managementtheorie wird Narzissmus untersucht. Dort wurde zum Beispiel beleuchtet, wie sich narzisstische Verhaltensweisen und Charakterzüge von CEOs und Vorstandsvorsitzenden auf den Unternehmenserfolg oder -misserfolg auswirken können. Neuerdings wird Narzissmus darüber hinaus sowohl in der Psychologie als auch in der Managementforschung als kollektives Konzept verstanden. Demnach können nicht nur Individuen, sondern auch ganze Gruppen und Organisationen in ihren Anschauungsweisen und ihrem Handeln narzisstische Wesenszüge entwickeln.[4][5]

Da Du richtig gehandelt hast, liegt es nicht an Dir.Mache Dir klar, dass sie Dir immer wieder diese Vorwüfe machen wird.Wenn Du das aushälst , bleib ihre Freundin; ansonsten lasse sie in ihrem Selbstmitleid.

Leider ist es aber so, dass bei Angststörungen und Depressionen es zum Krankheitsbild gehört diese zu verneinen, Hilfeversuche abzublocken und so zu tun als wäre alles gut. Du kannst ihr also nun schlecht vorwerfen, dass sie damals so reagiert hat wie es bei dieser Krankheit eben typisch ist. Aber genau deshalb ist man manchmal darauf angewiesen, dass man einen wirklich guten Freund hat, der auch bereit ist den unbequemen Weg zu gehen, statt zu respektieren wie man sich ins eigene Unglück stürzt. Was für dich der Respekt vor der Eigenständigkeit des Individuums ist, ist für sie ein Mangel an Interesse für den anderen. Ihr seid beide grundverschieden, das kann spannend oder auch unvereinbar sein, es liegt an euch, ob eure Freundschaft noch eine Zukunft hat hängt davon ab ob ihr es schaffen könnt die Welt auch mal mit den Augen der anderen zu betrachten.

Vielen Dank für den Rat!

0

Hallo hier werden die Wahrnehmungen verwechselt. Dein Freundin hat sich von Dir im Stich gelassen gefühlt. Das ist Fakt. Fakt ista aber das Du es nicht wusstest da sie nichts gesagt hast. Dich trifft somit keine SAchuld. Aber eine Beziehung kannst Du nur dann eingehen wenn sie berie für eine Therapie ist. Lies mal auch meine Frage zu meiner Freundin durch da ist gernau dasselbe Problem, nur das ich es weiß. Was Du machen kannst: Geh ins Kompetenznetz-depression und lass Dich beraten. Wenn Du sie liebst dann sage es ihr und gebe ihr Zeit und dann muß sie offen kommunizieren, was sie hat. Gruß

Theo

du hast recht, das konntest du nicht wissen. aber das spielt im moment keine rolle. das ist im prinzip kein vorwurf an dich, dass du das nicht erahnt hast, sondern sie ist eher menschlich entsetzt von dir. sie hätte sich mehr aufmerksamkeit und fürsorge vllt von dir erwartet. in aufregung kann man manchmal nicht mehr ganz rationalund objektiv empfinden. vllt kriegt sie nachdem sie ihren frust rausgelassen hat, einen hellen moment und merkt das selbst. oder aber du sagst ihr, dass du sie nicht bedrängen wolltest und nicht wolltest, dass sie das als desinteresse empfindet.

versuch ihr deine wahrnehmungen zu erklären und sage ihr, daß es dir leid tut, daß alles so gekommen ist.

ist wirklich eine blöde situation und ich fürchte, mir fällt auch keine andere lösung im moment ein. aber ich würde es auf alle fälle mit ihr versuchen. wenn ihr ins gespräch kommt könnt ihr bestimmt einiges klären und richtigstellen.

Ich finde, du hast dir nichts vorzuwerfen. Depressive sind sehr anstrengend. Egal was man macht, es ist irgendwie immer falsch. Nachvollziehbar sind die Gedanken für einen Gesunden ohnehin nicht. Die Freundschaft hat wohl keinen Sinn mehr. Depressionen kommen oft wieder zum Ausbruch. LG

Nimm es Dir nicht allzusehr zu Herzen. Es ist leider Teil von psychisch bedingten Krankheiten, andere für den eigenen Zustand verantwortlich zu machen. Ohne gute Kenntnisse, kannst Du ihr nicht helfen, egal was Du machst. Wenn jemand für seine Krankheit Aufmerksamkeit möchte, wird es um so schlimmer, je mehr Aufmerksamkeit er dafür bekommt. Wenn Du mit leidest, bist Du ihr auch keine Hilfe. Was so jemand braucht, ist zu erkennen, wie man selber positives verursacht, dabei auch von anderen Hilfe bekommt, und dass man dazu auch das kommunizieren muss, dass und welche Hilfe man braucht.

Gute Antwort!

0

Offensichtlich sieht deine Freundin ihr Verhalten von damals aus einer ganz anderen Perspektive. Ich glaube nicht, dass diese Vorwürfe berechtigt sind. Depressive Menschen sind dafür bekannt, dass sie sich abkapseln und keine Hilfen mehr annehmen ............. so lange, bis nichts mehr geht und sie sich als Notfall einweisen lassen oder andere die Verantwortung übernehmen müssen. Wenn dazu noch Ängststörungen hatte, dann verschlimmert das den Allgemeinzustand zusätzlich.

Sollte sie wirklich wieder gesund sein, dann würde sie wieder auf andere zugehen können und das sehe ich bei ihr nicht. Ist sie immer noch in einer Therapie?

Wenn sie weiterhin so auf dich reagiert, würde ich mich zurück ziehen und abwarten, ob sie irgendwann wieder auf dich zukommt.

Danke für den Rat! Sie ist nicht mehr in Therapie und ich würde sogar sagen, sie ist lebendiger und fröhlicher als vorher und genießt ihr Leben viel mehr.

Aber unsere unterschiedlichen Wahrnehmungen sind trotzdem noch da.

0

Nein, lass es - sie wird immer wieder versuchen, dir Schuldgefühle zu machen ... das kann auf Dauer sehr anstrengend sein. Du hast dich damals korrekt verhalten - SIE hat abgeblockt - sie hätte in dem Jahr Therapie lernen müssen, dass man SO nicht mit Menschen, die es gut meinen, umgeht.

Danke für den Rat.

0
@DancehallGyal

... gern geschehen - ich habe beide Varianten durch: Schuldgefühle einstecken und den anderen loslassen und keinen Raum dafür bieten ... die 2. Variante ist die gesündere - für beide.

0

Die Therapie war wohl nicht sehr erfolgreich, wenn dabei derartige Vorwürfe und eine gestörte Selbstwahrnehmung herauskommen.

Ganz ehrlich? ICH hätte der meine Meinung gesagt und sie stehenlassen. Das muss man sich nach zig Nachfragen nicht anhören, auch nicht von jemandem der krank ist/war.

Also so wie ich es lese, hast du dich korrekt verhalten. Was allerdings sein könnte, ist dass in dem einem Jahr, indem sie zu Hause war du eventuell nicht genügend Fingerspitzengefühl gehabt hast, also ich meine damit Salz in die Wunde streuen.

So nach dem Motto: Du hast ihr von lustigen Partys erzählt und wie viel Spaß du im Leben hast, während sie zu Hause ist und nicht raus kann.

Ist kein Vorwurf, nur eine Vermutung...

Klar habe ich erzählt, was ich so in der Freizeit mache, aber ich habe ihr nichts bewusst auf die Nase gebunden oder absichtlich von etwas rumgeschwärmt. Sie hätte ja auch jeder Zeit sagen können "Das interessiert mich nicht".

0

Was möchtest Du wissen?