Freundin kriegt einfach keine Lehrstelle

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Na, so toll ist das Zeugnis nicht. Nach den jetzigen Maßstäben ist das eigentlich gerade noch "ausreichend"

Es ist sicherlich nicht schlecht, wenn sie ein FSJ macht, zumal sie sich dann vielleicht auch über ihre berufliche Zukunft klar werden kann. Gleiches gilt für Praktika. Dementsprechend sollte sie alle Möglichkeiten in dieser Hinsicht wahrnehmen. Außerdem hat sie so noch einen Vorteil gegenüber anderen Bewerbern, die eben noch keine Praktikas gemacht haben.

Evtl. kann sie ihre Anschreiben mal einem Lehrer zeigen, der davon Ahnung hat, vielleicht kann da noch was optimiert werden.

Sie ist folglich im Sommer´13 mit der Schule fertig?

Dann ist sie viel zu spät mit ihren Bewerbungen! Die "Saison" war gegen Oktober/November schon zuende und die meisten Plätze sind bereits vergeben. DIe Noten sind leider auch nicht so rosig, da kann es gut sein, dass einige Mitbewerber bessere Noten vorweisen können und daher vorgezogen werden.

Wenn sie nicht studieren will würde ich eher zu einem (oder mehreren) längeren Praktikum raten. Und zwar dort wo sie am ehesten eine Ausbildung machen möchte (und bisher noch keine Absage kassiert hat!) Wenn sie sich dort top anstellt, dann hat sie eine Chance, trotz nicht so toller Noten auch als Azubi übernommen zu werden. Da muss man aber auch Einsatz zeigen und eine gute Arbeitsmoral, pünktlich sein usw. Das Praktikum ist leider nicht nur ein guter Türöffner. Wenn es daneben läuft weiß der Betrieb eben auch genau, wer besser NICHT eingestellt wird...

Danke für die Info,

beworben hat sie sich schon im September.

Die letzte Bewerbung ging anfang Januar raus.

0

Wir wollen mal nicht übertreiben, es gibt natürlich noch offene Ausbildungsstellen. Wenn sie sich auf ausgeschriebene Stellen bewirbt, aber nie auch nur eine Einladung zum Vorstellungsgespräch bekommt, dann liegt es wohl an der Bewerbung.

0
@Viking85

Deswegen habe ich geschrieben "die meisten" und nicht "alle"!

Für meine Schüler z.B. wird es im Moment schon sehr eng, die Auswahl ist ziemlich geschrumpft und die meisten sehen jetzt zu, Alternativen zu finden. Im Oktober war hier auch eine große Jobmesse aller Ausbilder der Region wo ich mit meinen Schülern war, und da hieß es, sie warten noch bis eine Woche nach der Messe ob noch Bewerbungen rein kommen, dann wird ausgewählt. Sprich die meisten zukünftigen Azubis hatten bis Weihnachten ihre Stelle.

0
@FrauWinter

Sie hat sich auch vorher schon beworben, aber wurde nie eingeladen. Also liegt es mit Sicherheit an der Bewerbung, so mies sind die Noten auch nicht.

0
@Viking85

Vielleicht kann sie mal schauen, ob sie Berufe wählen möchte, die Schwerpunkte genau da haben wo sie mit einer besonders guten Note glänzen kann. Wenn sie eh breit gefächerte Interessen hat, könnte das hilfreich sein.

Die Bewerbung sollte natürlich auch top sein, Schaut mal nach Tipps auf Azubiyo.

0
@FrauWinter

Wie eine Bewerbung sein muss und sein soll weiß ich, ob inhaltlich oder vom Aussehen her.

Ich helfe ihr ja dabei.

Mit meinen Bewerbungen hatte ich als Mediengestalter nicht "nur" Probleme, da ich vorher ja auch mein Grafikdesign Fachabi gemacht hab.

Inhaltlich ist es mittlerweile schon sehr überzeugend. Es ist in dem Fall einfach eine Glückssache.

Ich z.B hatte ja auch nen Durchschnitt im Abi mit 1,9 und hatte zich Probearbeten dabei gelegt, wurde immer bis zum letzten Auswahlverfahren eingeladen und dann doch abgesagt. (das bestimmt 20 - 30 mal n Schlag ins Gesicht)

Und ihre Noten sind nicht super Schlecht, es mangelt an Sport mit ner 4 etc. In ihren LK's hat sie 2 + 3.

Ist zum Teil auch ne Glückssache.

0

FSJ ist für einige Studienfächer pflicht, Wenn sich gar nicht anderes ergibt, kann sie das schon machen. Man kriegt halt 1 Jahr nur Taschengeld und muss Sklavenarbeit leisten (leicht übertrieben).

Es gibt auch noch das freiwillig ökologisches Jahr, einfach mal schauen.

Hast du dir mal ihre Bewerbungsunterlagen angeschaut, hat sie da vielleicht Unsinn geschrieben?

Nein, die Unterlagen sind super!

Hab ich mir angeschaut und ich hatte kleine Änderungen, die sie auch übernommen hat.

Danke aber für die Antwort

0
@fastex

Es gibt noch eine ganze von anderen Gründen warum eine Bewerbung abgelehnt wird obwohl die Bewerbung eigentlich völlig ok ist, vor allem wenn sie nicht wenigstens zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird.

Auch wenn sich das irgendwie blöd anhört ....

Schlechtes oder unvorteilhaftes Bild, zum Beispiel wenn man sieht, dass sie fettleibig ist? Ausländischer Name? Viele Fehlstunden auf dem Zeugnis?

0
@Viking85
  • gepflegtes aussehen,
  • nicht übergewichtig,
  • deutsch,
  • keine einzige Fehlstunde

So viel dazu ;)

0
@fastex

Das sind halt eigentlich keine richtigen Gründe für eine Ablehnung, aber Arbeitgeber handeln auch sehr subjektiv, vor allem bei kleineren Unternehmen. ^^

0

FSJ oder ein Jahrespraktikum ?

Spielt an sich keine Rolle, sie würde beides machen, wenn sie nichts findet.

0
@fastex

Das ist generell immer ein guter Weg, da m.E. eine persönliche Entwicklung immer gut ist, die meist in einem solchen Jahr stattfindet, bevorr man in die Arbeitswelt einsteigt. Zudem gibt es nochmal ein bischen mehr zeit zu schauen, was man wirklich will. Neben dem sozialen gibt es auch ein ökologisches Jahr (z.b. auf naturhöfen oder ähnl.), das käme dem Interesse etwas mit natur und tieren zu machen ein wenig näher.

Versuche mal zu "laut" zu überlegen woran es liegen kann, dass sie keinen Ausbildungsplatz bekommt: Gibt es denn auch Vorstellungsgespräche oder scheitert es schon an der Einladung? Evtl. mal die Bewerbung überarbeiten (lassen).

Sie hat schon ein sehr großen Interessensbereich. Tiermedizin, Gesundheitswesen oder Immobilienkauffrau, sind schon sehr stark auseinandergehende Interessen, die nicht mal angehend in die gleiche Richtung gehen.

Wenn sie z.B. beim Vorstellungsgespräch sagt, ich würde auch mir dies oder das vorstellen können, kommt es beim potentiellen neuen Arbeitgeber so an, dass sie sich überhaupt nicht sicher ist, was sie will und es besteht die Gefahr, dass sie sich lediglich ausprobieren will und evtl. die Ausbildung frühzeitig abbricht.

Generell mal die Vorstellungsgespräch reflektieren. Meist sagt das Gegenüber nicht immer warum eine Absage wirklich gemacht wurde.

Praktika sind zudem so oder so immer gut. Ausprobieren ausprobieren. so hat man evtl. auch Glück seinem Praktikumsarbeitgeber zu zeigen, welches Potiential man mitbringt und evtl. so eine Chance einen Ausbildungsplatz zu bekommen.

Schon mal bei Ausbildungsbörsen oder Anmeldung bei der Agentur für Arbeitt gemacht. Dort suchen dann auch Ausbilder nach Azubis.

In welchem Umkreis bewirbt sie sich? Vielleicht in den sauren Apfel beissen und weite Strecken in Kauf nehmen.... Auch mal über ein Studium nachdenken und dabei aber auch auf jeden fall nen NEbenjob oder Praktika suchen und schon Erfahrungen währendessen sammeln. Praxiserfahrung ist heute das A und O. Besonders bei dem heutigen abgespeckten BachlorStudiengängen.

Und klar ist auch: Abitur ist viel Streß, aber es ist auch machbar nebenher zu jobben, Praktikum zu machen oder ähnl. alles eine Frage des Durchhaltungsvermögens und Standhaftigkeit ;-)

Auf jeden Fall nicht aufgeben. Es ist leider tatsächlich so, dass es nicht mehr so einfach ist einen Ausbildungsplatz zu bekommen und fast schon normal, zig Absagen zu erhalten.

Wünsche viel Erfolg, bei welchem Weg auch immer Tschaka

0

dann soll sie doch studieren :)

Was möchtest Du wissen?