Freundin ist schwanger und will sich jetzt besaufen

...komplette Frage anzeigen

29 Antworten

  • Volltrunkenheit ist KEINE zielführende Methode zum Schwangerschaftsabbruch. Sie wird höchstwahrscheinlich keinen Erfolg haben.
  • Volltrunkenheit kann allerdings den Embryo schwer schhädigen und zu schwersten Behinderungen führen.
  • Schwangere sollten Alkoholkonsum strikt meiden.
  • Wenn die junge Frau ungewollt schwanger ist, so hat sie in Deutschland zum Glpck das Recht, die Schwangerschaft abbrechen zu lassen. Dies ist gerade bei frühen Schwangerschaften komplikationslos möglich.
  • Die junge Dame sollte sich unverzüglich an einen Frauenarzt wenden und die Schwangerschaft medizinisch bestätigen lassen. Wenn sie die Schwangerschaft nicht austragen will, sollte sie sofort ihren Frauenarzt entsprechend informieren und einen Mutterpass und dergleichen ablehnen.
  • Die junge Dame sollte sich dann anschließend unverzüglich an profamilia.de wenden. Auf der Website rechts oben findet man "Angebot vor Ort" und kann dann Kontakt mit einer nahegelegenden Filiale aufnehmen. Sie muss dringend die umfassende und neutrale Schwangerschaftskonfliktberatung durchlaufen, um alle Optionen kennenzulernen und natürlich auch, um einen Abbruch durchführen lassen zu dürfen.
  • Je früher der Abbruch stattfindet, desto harmloser und komplikationsloser läuft er ab. Sie sollte schnell handeln.
annemarie37 27.10.2012, 10:03

Ausserdem: wenn es triftige Gründe gibt, brauchen die Eltern auch nicht eingeweiht zu werden. Und die Kosten eines Abbruchs werden vom Bundesland übernommen (via Krankenkasse). Über das Vorgehen wird sie bei Pro Familia informiert.

1

Wenn sie ihr so schon nicht will sollte sie auf keinen Fall dafür sorgen, dass das Kind behindert wird. Ich glaube nicht das sie es so lieber annehmen möchte. Und am besten entweder abtreiben oder GESUND lassen!!!! Und auf jeden Fall mit Eltern, vater, Arzt und schwangerschaftsberatung reden😉

Das ist der größte Fehler den sie machen kann. Denn 1. wird das Kind höchstwahrscheinlich behindert zur Weltkommen anstatt zu sterben. Denn dann hat sie noch mehr Ärger und Sorgen. Und 2. lassen sich Eltern umstimmen, wenn sie erfahren, dass ein Kind unterwegs ist. Einmal passiert es doch. Bei einer Bekannten war es mit den Eltern der gleiche Fall. "Komme mir bloß nicht mit einem Freund oder Kind nach Hause", hörte man sie oft sagen. Als das Kind dann da war, war es das "Größte", ihr "Schatz" ihr "Sonnenschein" und was weiß ich noch alles. Es ist oft die Angst der vielleicht noch jungen Eltern, so plötzlich Oma und Opa zu werden.

Sage Deiner Freundin, sie soll diesen Unsinn lassen und Du gehst mit ihr zu deren Eltern. Dort wirst Du das Wort führen und ich garantiere Dir, alles wird wieder gut.

Was kann das arme Kind dafür, wenn die Mutter sich nun besäuft und dadurch das Kind auch noch damit bestraft. Sie soll sich beraten lassen, ob sie ggf. das Kind nachher zur Adoption frei gibt. Irgendwann werden die Eltern es sowieso erfahren, aber das wäre eine ehrliche Variante.

Traurig, dass es Kinder gibt, die sich zwar reif genung fühlen um Sex zu haben aber nicht reif genug sind, um zu wissen, dass ein Embryo nicht gleich abstirbt nur weil man sich besauft.

du kannst sie nur ermutigen , endlich mit ihren eltern zu sprechen ... auch , wenn die es nicht gerade gut finden . aber es ist nun mal passiert ... gemeinsam an einen tisch setzen und reden !!! dann wird sich auch eine lösung finden . lg

Halte sie lieber vom Trinken ab. Ein heftiges Besäufnis allein wird das Kind nicht "vertreiben", wohl aber dessen Gesundheit und auch die Deiner Freundin gefährden. Besser wäre es wohl mit den Eltern zu reden und eine dieser Beratungsstellen zu besuchen. Bevor sie jdoch für nichts und wieder nichts die Gäule scheu macht, sollte sie doch lieber mal zum Frauenarzt gehen und dort die Schwangerschaft prüfen lassen.

wie alt ist deine freundin, halt sie davon ab, dsa darf sie auf keinen fall tun sonst bereut sie es vielleicht später an meiner schule ist ein mädchen das ist in der 9.kl. schwanger geworden mit 15 und hat das kind behalten und vor ein zwei monanten bekommen sie soll sich darüber klar werden was sie will mit dem kindsvater darüber rden und ihren eltern erstmal das ganze erzählen da muss sie durch

Mit Saufen verliert sie ihr Kind nicht. Aber sie wird es sehr schädigen. Wenn sie es absolut nicht will muss sie zum Frauenarzt damit die Schwangerschaft korrekt festgestellt wird. Und dann muss sie noch zu einer Informationsstelle, erst wenn sie das alles beisammen hat, kann sie den Abbruch vornehmen lasse.

Es gibt total viele Beratungsstellen für Jugendliche, die ungewollt schwanger sind. Am Besten sucht ihr eine auf oder geht zum Jugendamt. Dort hilft man euch gerne weiter. Mit Alkohol das Kind zu töten ist eine ganz schlimme Idee. Wie kommt deine Freundin bitte auf solche Gedanken? Das Kind könnte durch den Alkohol auch behindert werden, das macht nichts besser!

So einfach verliert sie das Kind nicht. Eher wird es behiindert zur Welt kommen und für deine Freundin eine noch größere Last darstellen.

Mit sowas hat sie verantwortungsvoll umzugehen:

  1. Verhüten
  2. KEINE DROGEN! Kann sie danach ja gerne weiterhin nehmen, aber nicht während der Schwangerschaft
  3. Mit ihrem Arzt drüber reden. Ich nehme an, dass sie noch jung ist. Wenn sie sich 100%ig sicher ist, dass sie das Kind nicht möchte, kann sie über eine Abtreibung nachdenken. Aber sone Sche*ße wie das Kind totsaufen soll sie lassen, weil es a. höchstwahrscheinlich davon nicht sterben wird, b. die Wahrscheinlichkeit steigt, dass das Kind behindert zur Welt kommt und c. sie sich selbst damit gefährdet.

deine freundin sollte lieber zu pro familia gehen, sich beraten lassen und es im notfall abtreiben lassen

omg...

also erstens gibt es die möglichkeit ein kind abzutreiben, solange sie noch innerhalb der erten 3 monate ist. wenn sie versucht durch alkohol ihr kind zu verlieren wird sie vermutlich bald alkoholikerin sein und das kind schwerbehindert... sie soll zum frauenarzt, die schwangerschaft bestätigen lassen und dort auch rat bzgl der möglichkeiten einholen...

So viel kannst du da nicht machen, außer zu versuchen, im Gespräch auf sie einzuwirken. Übrigens wird bei Alkoholmissbrauch in der Schwangerschaft das Kind zwar schwer geschädigt, aber es kommt meist nicht zur Fehlgeburt. Deine Freundin sollte sich verantwortungsvoll verhalten und eine Lösung finden, also entweder Abtreibung oder das Kind austragen, statt einen solchen unsinnigen Versuch zu unternehmen.

Hätte sie nur lieber noch ne Weile mit Barbie-Püppchen gespielt anstatt mit Jungs!

Zu blöd zum Verhüten und dann auch noch so ne Reaktion auf die Folgen. AUWEIA!

Ihre Eltern werden es eh rausbekommen. Sie sollte lieber jetzt von selbst das Gespräch mit ihnen suchen. Wenn die Eltern es von selbst herausbekommen, dann könnte deren Reaktion noch heftiger ausfallen.

So blöde kann man also auch sein: von einmal besaufen verliert man kein Kind, auch von mehr mal normalerweise nicht. Das Kind kommt höchstens behindert auf die Welt. SChon mal was von por Failia oder Caritas etc gehört? Einer Schwangeschaftsberatung?

sage ihr, dass sie ganz schnell zur familienberatung gehen soll um danach eine legale abtreibung vornehmen zu lassen. sie würde sich mit einem kind keinen gefallen tun und das kind wäre ein ganz armes würmchen bei so einer "Mutter".

Bis zur 12 Woche kann Sie es Abtreiben lassen. Durch das Saufen kriegt Sie nur einen dicken Kopf, und vielleicht ein alcoholkrankes Kind. Was dann vielleicht auch noch Behindert ist. Hierbei handelt sich bestimmt um eine "Freundin" die noch Minderjährig ist? Solsche Sachen passieren aber nur wenn mann nicht Verhütet! Sie kann nur noch ganz offen mit Ihren Eltern reden, denn einer wird das Kind ja Versorgen müssen!

sie soll das nicht machen!! schick sie auf jeden fall zum frauenarzt gehen, der hat auch schweigepflicht. eine abtreibung wird von der krankenkasse übernommen, es geht auch ohne zusage der eltern enn sie 16 oder 17 ist.. ich habe das auch alles durchgemacht also wenn du noch fragen hast schreib mich einfach an!

"Vollsaufen damit sie das Kind verliert..." Die ist nicht mehr ganz dicht oder? Abgesehen davon dass es auch einfach ein schwer gestörtes alkoholabhängiges Kind werden kann...

Was möchtest Du wissen?