Freundin ist krank und redet nicht mit mir über ihre Probleme, ich bin ratlos, bitte um hilfe?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn jemand psychisch krank ist, können die, die der Person am nächsten stehen, in der Regel so gut wie nichts tun. Dass sie sich so verhält, geht nicht gegen Dich. Sie kann aus ihrer Haut einfach nicht raus. Sie denkt vermutlich, dass sie Ballast ist und jedem mit ihrer Situation auf die Nerven geht und mit runterzieht. Es ehrt Dich, dass Du für sie da sein möchtest, aber die Frage ist, wie lange man so etwas durchstehen kann.

Sie gehört in Therapie - ganz eindeutig -. Wenn sie schon 2x in einer Klinik war, dann ist ihre Therapie scheinbar noch nicht abgeschlossen. Nur ein Therapeut wird sie aus ihrem Gedankensumpf rausholen können.

Das einzige, was Du tun kannst, ist sie zu animieren, die Therapie zu machen und am Ball zu bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Freundin hat dich längst zum Cotherapeuten gemacht. Du bist in der besten Absicht da rein gerutscht und meinst, nur du könntest sie aufhalten, seist zuständig für die Lösung und dem Umgang mit ihren Problemen.

du bist aber weder Arzt noch Seelsorger. Überlass die Behandlung denen, die wissen, was zu tun ist und die.- ganz wichtig- den nötigen abstand haben! Du bringst Gefühle, die dich wiederum leiten, du willst helfen, mindern, abfedern und bleibst dabei selbst auf der Strecke.

Du kannst ihr sagen und zeigen, dass du da bist. Mische dich nicht ein, wenn es um diese alten Dinge geht. Wenn sie berichtet, höre zu. werte und kommentiere nicht.

du musst raus aus deinem Helfersyndrom. Du hältst das nicht mehr lange durch und es schadet auf Dauer dir selbst.

Mit einem Menschen, der solche Schwierigkeiten hat, zusammen zu sein, erfordert eine eigene Stabilität und die zeigst du nicht mehr.

Schütze dich selbst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieNiniiii
07.03.2017, 08:20

sohart sie das geschrieben hat es ist vollkommen richtig schütze dich selbst

0

Sie sollte dringend ihre Therapie fortsetzen und sich in Ärztliche Hilfe begeben. Sei für sie da, aber sei vorsichtig, dass sie dich nicht mit in den Abgrund zerrt, wenn sie sich nicht helfen lassen will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich kenne das Gefühl von deiner Freundin so geht's mir mit meinem Freund auch , wie reagiert sie wenn du sie mal auf Therapie ansprichst ? Und die Angst dich zu verlieren das kannst nur du ihr klar machen das sie dich nicht verlieren wird du musst ihr das mehr zeigen als sonst und auch öfters sagen das du sie liebst ich glaube sie braucht das wirklich (so ist es mal bei mir).
Drücke euch die Daumen für die Zukunft.
Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?