Freundin in wohngruppe muss Geld an Jugendamt abdrücken?

6 Antworten

Nein, das funktioniert nicht. Es ist gesetzlich festgelegt, dass deine Freundin 75% abgeben muss. Jeder Mensch muss mit seinem Einkommen für seinen Lebensunterhalt sorgen. Mit dem Teil den sie abgibt trägt sie zumindest minimal dazu bei. Für ihre privaten Sachen bleibt ihr die 25% die sie behalten darf und ihr Taschengeld von der Wohngruppe. Da sie von der Wohngruppe sonst ja alles bekommt (Verpflegung, Kleidung, Hygienemittel) sollte das doch wirklich reichen. In der Regel haben Wohngruppenkids in dieser Zeit mehr Geld als später wenn sie ausziehen und für ihren Lebensunterhalt wirklich selbst sorgen müssen.

Hast du eine ungefähre Vorstellung, was so ein Platz in einer Wohngruppe den Steuerzahler kostet? 2000 bis 3000 Euro monatlich dürften wohl nicht zu hoch gegriffen sein. Da ist es wohl nur gerecht, dass sich die Betroffene im Rahmen ihrer Möglichkeiten daran beteiligt und nur ein Taschengeld erhält.

Das finde ich nun wieder alles andere als "unfair".


Sie ist dort net freiwillig also

0
@selin20111

Sieh mal, ich antworte Dir sogar in ganzen, vernünftig formulierten Sätzen in Hochdeutsch. Gut, was?

Deine Freundlín ist noch nicht 18. Sie kann ihren Aufenthalt also gar nicht selbst bestimmen. Das tut in ihrem Fall das Jugendamt, das das Aufenthaltsbestimmungsrecht den Eltern vermutlich vorher entzogen hat.

4
@Hoegaard

ob sie freiwillig dort ist oder nicht spielt gar keine Rolle , die Kosten bleiben ja die selben ......

0

Wieso ist das unfair? Ihr bleibt da noch mehr als genug Geld übrig. Würde sie in einer echten eigenen Wohnung leben, hätte sie viel weniger zur verfügung. Und natürlich könnt ihr das nicht einfach umgehen. Wieso soll der Staat Leistungen verschenken? Das ist immerhin unser Steuergeld, von dem sie da lebt.


500€ bezahlen für was für ein kleines Zimmer und essen aus dem gefrier Schrank und noch unfreiwillig dort ?

0
@selin20111

Da soll sie mal schauen, ob sie auf dem freien Markt so billig davon kommt.

2
@Menuett

Dann soll sie ausziehen, sobald sie 18 ist. Schau dir mal Vergleichbare Wohnungen auf dem freien Markt an. Da kommst du aber mit 500 Euro nicht aus.

2

Freundin wohnt in Wohngruppe und soll 75% zahlen vom FERIENJOB?

Hey, also was ich fragen will ist...

Meine Freundin (16) wohnt seit einiger Zeit in einer Wohngruppe und jetzt wollte sie einen Ferienjob für die Sommerferien machen in einem Sommercamp mit Kindern.

Es hieß eigentlich,dass sie 75 Prozent nur abtreten muss wenn sie eine Ausbildung macht oder eine dauerhafte Nebenbeschäftigung über die Jahre z.b. Zeitungen austragen.

Aber das ihr Geld bei einen Ferienjob ungerührt bleibt. Nun meint das Jugendamt aber ihr Geld an sich zu nehmen von dem diesjährigen Sommerjob. Und das sie nur einen kleinen Anteil bekommt.

Laut den was ich aber so lesen konnte, ist es doch eigentlich so das es bei einem Ferienjob nicht abgezogen werden dürfte vorallem wenns im sozialen bereich liegt.

Was könnte man jetzt dagegen tun?

Und dürfen Sie es ihr wirklich abziehen oder eher doch nicht eben weil es so ein Ferienjob ist?

Ich bin mir jetzt total unsicher und wäre froh eine hilfreiche Antwort zu bekommen...dringend

...zur Frage

in welchem Paragraphen des es, dass das Jugendamt 75 % meines ausbildungsvergütung behalten darf?

eine Freundin ist in ihrer wohnung, die das Jugendamt ihr zugestellt hat. allerdings nehmen sie ihr 75% der ausbildungsvergütung ab. Darf das Jugendamt rechtlich ihr das einziehen ? Ich mein, ich habe meine wohnung auch von denen erhalten und bekomme wohnung bzw Miete bezahlt, und darf nebenbei meinen Lohn für mich behalten. Irgendetwas stimmt doch nicht, oder ? wäre sehr Nett wenn mir einer weiter helfen könnte bzw. den Paragraphen mir nennen kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?