Meine Freundin hilft dem Kindsvater dabei, wie er mit dem Kind umgehen soll. Wir haben Streit deswegen. Was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Ich würde das Verhältnis zwischen dem Vater und der Mutter eher wünschenswert bezeichnen. Vater nimmt Kritik der Mutter an und kümmert sich nun mehr um sein Kind.

Was du hier beschreibst, ist eigentlich deine Eifersucht. Es klingt danach als seist du eifersüchtig auf die Vaterrolle, die er dir wegnehmen könnte. Da es aber SEIN Kind und das Kind deiner Freundin ist, ist es seine Aufgabe die Vaterrolle so gut wie möglich zu erfüllen. Wenn er einfallslos ist, dann kann es doch nicht schaden, wenn er sich Anregungen einholt oder Kritik annimmt.

Ich finde, du solltest dir eingestehen, dass du eifersüchtig auf die Vaterrolle bist. Das ist nicht verwerflich. Nur sollte man auch bedenken, welche Rolle ein leiblicher Vater und welche Rolle ein "Stiefvater" für das Kind spielt.

Wieso sollte dich das Kind als Vorbild und liebevollen "Stiefvater" verlieren, nur weil er nun ein besseres Verhältnis zu seinem Vater hat?

Du spielst eine genauso tragende Rolle im Leben des Kindes und wenn es einmal Kummer oder Probleme hat, dann wird es sich vielleicht sogar eher an dich als an seine leiblichen Eltern wenden, wenn er sich von ihnen zum Beispiel mißverstanden fühlt.

Du bist dem Kind absolut nicht unwichtig, solltest aber gerade wegen deiner Position dem Kind auch noch seinen leiblichen Vater "gönnen". Irgendwann kann es nämlich zum Problem werden, wenn das Kind dir irgendwann den Vorwurf macht, dass du die Beziehung zu seinem leiblichen Vater sabotiert hättest. Das verzeiht kein Kind und wendet sich womöglich dann endgültig von dir ab. 

Hallo.

ich kann verstehen, dass du eifersüchtig bist.

Auf eine Art ist es auch eine Liebeserklärung an Deine Freundin. Ich finde auch nicht, dass du zu heftig reagierst.

Hinter dem Hintergrund, dass Eifersuchts Szenen immer etwas besitzerfreifendes haben.

Meiner Meinung nach, kann man sich nicht vom Vater oder von der Mutter des Kindes trennen. Wie Dein Beispiel (mal wieder) zeigt. Denn Deine Freundin macht es (sehr) richtg, sie denkt an die "Familie" bzw. an deren Sohn.

Wobei man es auch übertreiben kann, Menschen sind in der Regel nicht so "unfähig". Und ich glaube umso mehr sie tut umso unfähiger wird er.  Da muß man immer gucken, dass man nicht übertreibt.

Fakt ist, du wirst dieser Situaion immer ausgesetzt sein. Und das beste wäre, wenn du es schaffst erwachsen zu reagieren. Und da wir Menschen sind, wird dir das nicht immer gelingen, deshalb kann ich dich auch verstehen.

So, dass meine Ratschlag wäre, arrangiere dich damit und sie sollte auch etwas mehr Verständnis für Deine Gefühle haben. Vielleicht kannst du ja dem Vater Tipps geben? Vielleicht könnt Ihr ja Mal was zu dritt machen? Denn so wie ich es lese hast du den Jungen so lieb wie Deinen Eigenen.

Alles Gute, Gruß

Du hörst dich an, als wärst du eifersüchtig. Der andere ist nun mal der leibliche Vater und hat ein Recht darauf, den Jungen zu sehen. Und es ist durchaus hilfreich, ihm Tipps zu geben, was er mit dem Jungen unternehmen kann. Immerhin verbringt der Junge die Woche über bei euch, so dass sein Vater nicht immer weiß, was der Junge aktuell gut findet und was nicht. Wenn du dich weiter so verhältst, verlierst du am Ende nicht nur den Jungen (der sich nicht entscheiden sollte, wen er toller findet, sondern der durchaus einen Kontakt mit dem Vater behalten sollte), sondern auch deine Freundin, denn das Herz einer Mutter eroberst du am Besten durch das Verhalten ihrem Kind gegenüber. Und wenn das bisher sehr gut war, dann ändere daran auch nichts!

Ich finde dein Verhalten nicht in Ordnung. Deine Freundin tut das ihrem Kind zuliebe, weil er seinen Vater braucht. Sie möchte, dass die beiden miteinander klarkommen, weil er eben der Vater ist. Deswegen bittet sie ihn, bestimmte Dinge mit ihm zu unternehmen. Das ist richtig von ihr! Wenn ihrem Sohn weiterhin langweilig bei seinem Vater ist, will er ihn irgendwann nicht mehr sehen - und das muss ja wirklich nicht sein.

Sei nicht eifersüchtig, er ist doch sein Vater. Du kannst ja trotzdem weiterhin Zeit mit dem Kleinen verbringen, und dass du das möchtest, kannst du deiner Freundin ja auch sagen. Auf ihren Ex solltest du genauso wenig eifersüchtig sein - denn glaub mir, ich kenne das Gegenteil und kann dir sagen, dass ein freundschaftliches Verhältnis besser ist als das Gegenteil.


Wenn du mich fragst: Ich finde, du solltest dich bei deiner Freundin entschuldigen und ihr erklären, dass du Angst hattest, dass der Kleine dir entgleitet.

Der Kindsvater wird immer ein Teil des Lebens deiner Freundin sein. Das ist so wenn man zusammen ein Kind hat. Da kannst du gar nichts machen!

Und das Kind hat ein Recht auf seinen Vater. Das geht dicht nichts an.

Außerdem ist das kein Wettstreit wen denn der Junge jetzt lieber hat.

Es ist doch klar, dass die Mutter dem Vater Ratschläge erteilt, was er mit dem Kind unternehmen soll, damit es sich nicht langweilt. Deine Partnerin denkt selbstverständlich zuerst an das Kind. Es ist wichtig, dass der Sohn ein gutes Verhältnis zu seinem Vater hat und auch gerne zu ihm geht. Nur so ist gewährleistet, dass der 9-Jährige eine enge Bindung zum Vater beibehält.

Sei nicht so eifersüchtig auf den Ex-Mann deiner Freundin. Der Junge wird auch dich mögen, denn ihr seid viel mehr und länger zusammen. Der Junge kann dich und seinen Vater gleichzeitig richtig liebhaben.

Du steigerst dich gerade in etwas hinein, was gar nicht vorhanden ist. Höre auf, dich mit deiner Partnerin darüber zu streiten. Denke auch an das Kind, für den der Vater wichtig ist. Deshalb bist du für das Kind nicht weniger wichtig, wenn ihr eine gute Beziehung habt!

Kann deine Freundin gut verstehen. Klar ist es schön, dass du dich so um ihr Kind mit kümmerst und ihr euch so gut versteht, aber der Kontakt zum leiblichen Vater ist für ein Kind wichtig und ich schätze genauso sieht das deine Freundin.

Denk mal dran, was es für das Kind heißen würde, wenn der leibliche Vater immer so mit ihm umgeht.

Rede doch mal mit ihr darüber, dass du das schade findest den Kontakt zum Kind etwas zu verlieren, das versteht sie bestimmt auch.

Alter....

Du machst Probs wo keine sind

Ein gutes Verhältnis der Eltern ist doch super
Solang du vertrauen hast und nicht eifersüchtig bist

Natürlich können Eltern mal was falsch machen
Und wenn die Mutter durch reden dafür sorgt das der Vater seine Zeit am WE besser mit seinem Kind verbringt ist doch Top !
Das dein Verhältnis zum Kind DESHALB leider bezweifle ich
Ehr vermute ich Eifersucht
Was zwar verständlich aber nicht richtig ist
Ich konnte im Text keinen Part finden in dem ich sagen würde das da jemand was grundlegend falsch macht
Und wenn , dann bemüht er sich

Aber was ist mit dir?
Schonmal darüber nachgedacht das du die Probleme selbst erschaffst?

Kann es sein, dass Du etwas eifersüchtig auf den leiblichen Vater des Jungen bist?

Faktisch hast Du kein Recht Dich mit dem Jungen mehr zu beschäftigen als der Vater. Also sollte sowas auch nicht Grund einer Krise zwischen der Mutter und Dir sein. Für den Jungen ist es sicherlich wichtig, dass er auch ein gutes Verhältnis zu seinem leiblichen Vater hat. Unabhängig davon, dass Du subjektiv vielleicht der Meinung bist, der bessere Umgang für den Jungen zu sein.

Versuche einfach die Zeit, in der der Junge bei Euch beiden ist, so nett wie möglich zu verbringen. Wenn der Junge zu seinem Vater möchte, dann lasst ihn gehen. Vor allem ohne ihm irgendwelche Vorwürfe desswegen zu machen.

Sei Dir Deiner Rolle in der Beziehung bewusst. Du bist nicht sein Vater, maximal eine Vertrauensperson, guter Freund und eben der Freund seiner Mutter, mehr nicht.

Wenn Du den Jungen magst, stelle Dich nicht zwischen ihn und seinem leiblichen Vater. Das wäre für den Jungen sehr wichtig, da es um ihn geht und nicht um Dich.

Aus der Ferne betrachtet kommt es mir so vor :

Die Mutter hat arge Schuldgefühle gegenüber dem Kindsvater. Das sie sich getrennt hat und ihm das Kind und dem Kind den Vater weggenommen hat.

Das versucht sie jetzt mit aller Macht zu kitten und will es dem KV daher so schön und angenehm wie möglich machen.

Viele wirst du da vorerst nicht machen können, außer viel Zeit mit dem Jungen verbringen und ihm so oft es geht deine Liebe zu zeigen.

Eventuell merkt er irgendwann ( wenn er älter ist ) das er es bei dir besser hat und distanziert sich mehr vom Vater.

Aber ganz ehrlich. So eine Frau, die noch so am Ex hängt, wollte ich nicht als Freundin haben. Sowas geht gar nicht.

Entweder akzeptiert sie endlich das sie eine neue Beziehung hat und ein Partner der ihr zu Seite steht UND dem Kind beim großwerden hilft, oder sie soll alleine bleiben.

Und der Vater sollte alt genug sein um zu wissen was ein Kind schön findet und was nicht. Er hat ja auch ein Mund zum sprechen.

Klingt eher so als hätte er keine richtige Lust auf sein Kind und nimmt es halt weil er es muss...

gute meinung

1

Bist Du übergeschnappt?

Das ist doch ganz wunderbar, wenn die Mutter und der Vater sich noch verstehen und die Mutter dem Vater beim Umgang hilft und der diese Hilfe auch gerne akzeptiert.

Das Kind braucht vor allem zum Vater eine gute Beziehung, da spielst Du nur die zweite Geige.

Ich würde das mit Dir anstelle der Mutter ja ganz erkalten lassen.

Wenn Du da was retten willst, akzeptiere die Situation und stänker nicht rum.

du brauchst in keinen konkurrenzkampf mit dem vater zu treten. ihn wirst du eh nie ersetzen, da er der vater bleiben wird und soll. wenn du das kind liebst, freust du dich für das kind, wenn es nicht mehr nur tv schauen muß am wochenende oder ähnliche langweilige dinge tun. es ist super, dass du dich so einbringst und das solltest du auch weiterhin tun. halte dich mit deiner eifersucht zurück und deine freundin wird wieder auf dich zukommen. auch für sie ist es nicht einfach. alles gute für euch alle!

Deine ewigen Fragen seit Anbeginn eurer Beziehung unter mehreren Accounts hängen mir gewaltig zum Hals raus.

Du bist egoistisch und vereinnahmend und kommst immer mit derselben Leier.

Und ich sage auch wieder nur dasselbe: Sie sind Eltern und das Kindeswohl steht im Mittelpunkt, NICHT DU.

Find Dich damit ab oder geh.

Die Mutter kümmert sich um ihr Kind und hilft dessen Vater dabei, dies auch zu tun und ihm ein guter Vater zu sein, so wie sie eine gute Mutter sein möchte oder sogar ist. Und das ist gut so! Kinder mit getrennten Eltern haben es nicht leicht.

Was genau ist das Problem? Deine Freundin hat ein Kind, ergo spielst du halt die zweite Geige. So ist das, das war doch von Anfang an klar.

Halt dich da raus! Du bist nicht der Vater, Du bist eben "nur der Freund". Ich finde man kann froh sein, wenn sich der leibliche Vater überhaupt für sein Kind interessiert! Denke mal der Mutter passt es auch besser, als dass ihr neuer Freund den Erziehungsratgeber und Über-Vater spielt.

Kurz und knapp:

Halt dich da raus!

Mach es dem Jungen nicht unnötig schwer. Denk an das Kind und nicht nur an dich.

Was möchtest Du wissen?