Freundin hat Porno Sammlung(> 2000 Hefte) entdeckt, jetzt ist das Geschrei von Ihr groß. Wie besänftigen?

27 Antworten

Hey Trecimind, 

nun, in der Regel sollten die Taten, die in der Vergangenheit des Partners geschehen sind, kein Hindernis für eine Partnerschaft darstellen. In deinem Fall handelt es sich offensichtlich jedoch um ein, nun ja, außergewöhnliches Hobby, welches du nachgegangen bist, die Nachweise (diese Hefte) aufbewahrt hast, die jedoch deine jetzige Partnerin gefunden hat und nun ein großes Problem damit hat. Es muss gesagt werden, dass es nachvollziehbar ist, dass deine Partnerin von diesem Fund nicht begeistert ist - und eventuell wäre es auch für dich besser, wenn du deiner Partnerin auch etwas Verständnis entgegenbringen würdest. Zumal du dir vorstellen müsstest, wie du reagieren würdest, wenn deine Partnerin über so viel Sexspielzeug verfügen würde, sie es dir jedoch nicht sagen würde, dass sie so viel "Spielzeug" besitzt, sodass sie dich eigentlich, sexuell betrachtet, nicht nötig hätte? Wie würdest du bei solch einem Fund reagieren? Ich nehme relativ stark an, dass du ebenfalls nicht ruhig bleiben könntest. Du würdest zumindest lügen, wenn du sagen würdest, dass es dir nichts ausmachen würde ;P

Natürlich ist es zum Einen ein vermutlich wertvoller Teil deiner Vergangenheit, der Erinnerungen hervorruft. Doch zum Anderen solltest du dringend etwas unternehmen, um deine Partnerin zu beruhigen. Hier wirst du vermutlich nicht um eine Beseitigung dieser "Sammlung" herumkommen. Dies würdest du zumindest tun, wenn dir deine Partnerschaft mit dieser Frau ansatzweise etwas bedeuten sollte. Klingt blöd, ist jedoch so. 

Doch um deine Partnerin zu beruhigen, solltest du den Versuch unternehmen, mit deiner Partnerin zu reden, um ihr diese Situation erklären zu können. Deine Partnerin wird, wie erwähnt, vermutlich dennoch auf eine Beseitigung deiner speziellen "Sammlung" bestehen, wenn sie weiterhin ein Problem mit deiner speziellen "Sammlung" haben sollte. Hier müsstest du im schlimmsten Fall entscheiden, was dir wichtiger ist:

deine "Sammlung" oder deine Partnerschaft. 

Dieses Ultimatum ist das, wovor dich deine Partnerin vermutlich stellen wird, weshalb du dich auf dieses Ultimatum einstellen solltest. Denn dass deine Partnerin sogar eine Nacht bei einer Freundin wegen diesem Fund bevorzugt, verdeutlicht lediglich, dass du die Reaktion deiner Partnerin nicht auf die leichte Schulter nehmen solltest.

Ich rate dir, dass du etwas Zeit vergehen lassen solltest, bevor du mit deiner Partnerin ein Gespräch führst. Es würde vermutlich nicht viel bringen, außer Vorwürfe, eventuelle Beleidigungen oder Sprachnachrichten, in denen sie dich anschreit. Aus diesem Grund solltest du deiner Partnerin auch die Gelegenheit geben, dass sie sich beruhigen kann - und ich denke, dass eine getrennte Nacht in deiner Situation tatsächlich für alle Beteiligten das Beste ist. Ob du dich jedoch auch auf eine eventuelle Trennung einstellen solltest, kann bedauerlicherweise mit einem "Ja" beantwortet werden. Denn so wenig, wie du diese "Sammlung" aufgeben möchtest, möchte deine Partnerin sich damit abgeben müssen, dass diese "Sammlung", mit der sie jedoch große Probleme hat, auch weiterhin besteht, weshalb sie auch vermutlich mit ihrer Partnerin über eine mögliche Trennung sprechen wird, während du nur darüber nachdenkst, wie du deine Partnerin beruhigen kannst. Denn zu deinem Nachteil könnte deine Überlegung bereits zu spät sein. 

LG, Toxic38 

Ok, das sind wirklich jede Menge Pornos, wie du es beschreibst. 

Pornos per se sind in meinen Augen gar nicht problematisch. Was jedoch zu einem Problem werden kann, ist entweder wenn man das Frauenbild von Pornos entnimmt und tatsächlich denkt, dass der Sex so abläuft oder wenn man süchtig danach ist. 

Außerdem finde ich es nicht gut so etwas zu verheimlichen. Hier sollte man mit offenen Karten spielen. 

Nun, auch nachdem es rausgekommen ist, halte ich Offenheit und Ehrlichkeit für sehr wichtig. Erkläre ihr es so wie du es uns erklärt hast. 

Lass sie sich erst einmal beruhigen. 

Höre dir bei dem offenen Gespräch ihre Bedenken an und nimm sie ernst. Wenn sie offen und frei darüber reden kann warum das problematisch für sie ist und welche Ängste sie durch diese Sammlung hat, erkennst du die Ursache ihres "Geschrei" und kannst dementsprechend handeln. 

Kleiner Nachtrag nach von mir: wie würdest du dich fühlen, wenn du eine solch große Sammlung bei deiner Freundin finden würdest? 

Das sollte dir auch helfen dich in sie hinein zu versetzen. 

3

Also ich würde mir das nicht lange mit anschauen: Es fängt schon mal damit an, dass sie dich für deine erotischen Fantasien und für deine Vergangenheit in eine Ecke stellen will. Dann geht sie auch noch zu einer Freundin, mit der sie 100 Prozentig auch nicht nur über seriöse Themen redet, und wird ihr beziehungsinterne Dinge erzählen und erwartet, dass jene sich dann in eure Beziehung einmischt (und viel mehr als "Das geht ja gar nicht." kommt da sowieso nie.).

Pornos sind nichts verwerfliches. Das ist so als würdest du deiner Freundin verbieten, dass sie einen Vibrator besitzt. Es ist EXAKT das selbe. 

Wenn sie sich nicht bald wieder einkriegt, wäre das für mich ein klares Beziehungsende. Ich brauche keine Freundin, die sich ständig moralisch erheben will und letztlich ja auch über Dinge bestimmen will, die NACH unserer Beziehung noch wichtig für mich werden können.

Was möchtest Du wissen?