Freundin hat kindheitstrauma was tun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn sie sich damit nicht in professionelle Hilfe begibt, kann es durchaus sein dass sie einen Großteil ihres zukünftigen Lebens darunter leiden wird.

Sie selber kann im Endeffekt kaum etwas dagegen tun, und ein Außenstehender schon mal gar nicht.

Warum will sie nicht zum Psychologen? Wenn jemand ernsthaft unter etwas leidet, dann ist er üblicherweise bereit alles Mögliche zu tun, damit dieses Leiden beendet wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheUnnownJoni
04.08.2017, 11:08

Ich glaube sie hat angst

0
Kommentar von GoodFella2306
04.08.2017, 11:08

das mag schon sein, aber sollte man sich von seiner Angst sein ganzes Leben bestimmen lassen?

1

Für sie gibt es nur ein "Entweder - Oder ".

Möchte sie keine therapeutsche Unterstützung, dann muss sie sehen wie sie alleine klarkommt.

So ist leider die Realität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So traurig das ist, aber viele verlieren in jungen Jahren bereits ihre Eltern oder einen Elternteil. Damit sollte man irgendwann umgehen können.

Sie sollte einen Psychologen aufsuchen, allein deshalb, um ihr Umfeld nicht vor unlösbare Aufgaben zu stellen. Laien können das nicht professionell abfangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei mir ist es genau der gleiche fall, nur dass ich 17 bin. Ich hatte früher damit zu kämpfen, jetzt gehts mir aber relativ ok damit. Natürlich weine ich wenn ich darüber nach denke. Sie soll halt nicht darin versinken, sich ablenken.. was erinert sie daran denn? wenns ihr hilft können wir uns gerne austauschen, ich weiss was sie fühlt..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?