Freundin hat HIV. Wie gehe ich mit Ihr um?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit HIV kann man heute ein normales Leben führen. Wenn Du Dich zum Thema "Leben mit HIV" mal schlau machen willst, kann ich Dir folgende Seite empfehlen: http://www.aidshilfe.de/de/leben-mit-hiv

Natürlich sollte man sich vor einer HIV-Infektion schützen, aber die Ansteckungsgefahr ist nicht so extrem hoch, wie man es sich oft vorstellt. Eine hohe Übertragungswahrscheinlichkeit gibt es dann, wenn das Blut oder Intimflüssigkeiten (Sperma) eines Infizierten auf direkte Weise in den eigenen Blutkreislauf aufgenommen werden. Also etwa über direkten Blut-zu-Blut-Kontakt oder beim Geschlechtsverkehr (wegen der leicht durchlässigen Vaginal- und insbesondere Darmschleimhäute). Und das auch nur dann, wenn genannte Flüssigkeiten frisch sind.

Bei einem normalen Umgang oder auch beim Küssen gibt es keine Probleme, es sei denn vielleicht, beide Beteiligten haben beim Küssen extreme Zahnfleischentzündungen oder Zahnfleischbluten, sodass ein Blutaustausch leicht möglich ist. Auch beim Oralverkehr ist die Ansteckungsgefahr relativ gering, solange Mund- und Magenschleimhäute intakt sind, zumindest sagen das aktuelle Fachmeinungen, jedoch ist sie hier vermutlich immer noch signifikant genug, dass man es lieber nicht riskieren sollte.

Da ich nicht davon ausgehe, dass du entsprechend intimen Kontakt mit deiner Freundin hast, musst du im Grunde also auf gar nichts Besonderes achten und nur dann ein wenig aufpassen, falls es mal zu Unfällen kommen sollte, ihr euch beide etwa beim Kochen in der Küche heftig in den Finger schneidet und ihr beide blutet ohne Ende. Ansonsten würde ich das Thema nicht zu sehr fokussieren sondern deine Freundin ganz normal behandeln und nicht als "Kranke". Da deine Freundin vermutlich auch antivirale Medikamente nimmt, dürfte die Virenlast in ihrem Körper ohnehin sehr gering sein, vielleicht sogar unter der Nachweisgrenz.

beide Beteiligten haben beim Küssen extreme Zahnfleischentzündungen oder Zahnfleischbluten, sodass ein Blutaustausch leicht möglich ist.

Also ich weiß ja nicht, wie extrem bei dir Zahnfleischbluten ist. Aber so wenig Blut reicht nicht aus. Das wäre nur möglich, wenn es sehr viel Blut wäre wie zb. bei einem gezogenen Zahn. 

Zahnfleischbluten reicht da nicht aus.

falls es mal zu Unfällen kommen sollte, ihr euch beide etwa beim Kochen in der Küche heftig in den Finger schneidet und ihr beide blutet ohne Ende.

Auch da besteht keinen grund zur Panik, da kein Risiko. Ein Risiko besteht nur, wenn sie diese großen offenen Wunden beide direkt aneinander reiben. Und ich wüsste nicht, dass man beim kochen einfach mal Blutsbrüderschaft schließt :D

Nur vom gegenseitigen angucken einer Wunde bekommt man kein HIV.

Ich weiß, dass du es schon richtig meintest, aber es ist einfach schlecht ausgedrückt, deshalb musste ich es mal richtig stellen.

LG

0

Du kannst ganz normal mit ihr umgehen. Im normalen Alltag kann man sich nicht infizieren. Das geht nur durch ungeschützten Sex oder Blut zu Blut Kontakt.

Auch kleine Wunden reichen dafür nicht aus.

INFO: Ich vermute mal, dass deine Freundin auch Medikamente gegen HIV bekommt. Diese Medikamente sorgen dafür, dass die Virusmenge im Blut sinkt. Dadurch hat sie so wenig Viren im Blut, dass sich andere bei ihr NICHT anstecken können.

Du brauchst da also absolut keine Angst vor haben. 

Bei fragen, frag mich einfach.

Gruß

eure Maxie

Was möchtest Du wissen?