Freundin hat Auto Tür zugeschlagen, Versicherungfall?

4 Antworten

Wenn die Freundin nur etwas aus dem Auto holen wollte, ohne dass sie zuvor etwas mit dem Führen des Wagens zu tun hatte, wird die Haftpflichtversicherung sich nicht auf die Benzinklausel berufen können, denn in diesem Fall lag kein Zusammenhang mit dem Betrieb des Wagens vor.

Das ist ein Betriebsschaden des KFZ- Die private Haftpflicht wird auf die Benzinklausel hinweisen, und die Regulierung ablehnen.

21

Korrekte Antwort !

DH !

0

Das sind "Betriebsrisiken" die sich aus dem Betrieb eines KFZ ergeben - hier KANN nur die KFZ-Haftpflichtversicherung in Anspruch genommen werden.

Googele mal nach "Benzinklausel im Versicherungsrecht".

Keine andere Versicherung DARF einen solchen Schaden bezahlen - also im Besonderen keine Privathaftpflichtversicherung.

Das ist gesetzlich so geregelt.

Die Inanspruchnahme einer KFZ-Haftpflichtversicherung bedeutet meist eine Hochstufung der Beiträge.

Rechnen lohnt sich - kleinere Schäden sollten ggfs. selbst bezahlt werden um eine Hochstufung der Beiträge zu vermeiden.

79

Auch die KFZ-Haftpflichtversicherung hat damit nichts zu tun. Diese leistet nur für Fremdschäden.

2
21
@DerHans

Diese leistet nur für Fremdschäden.

Das ist wahr.

Ein Fremdschaden ist aber eben auch der des Vaters oder Bruders - wenngleich hier noch einmal gesonderte Klauseln gelten.

0
28

Besser die Finger von der Tastatur lassen...!

0

Wer zahlt für einen Schaden durch den Schlüsseldienst?

Ich hatte vor einigen Wochen nun den Vorfall, dass ich den Schlüsseldienst rufen musste.

Nun handelte es sich bei der Tür, um eine hochmoderne einbruchssichere Tür. Der Schlüsseldienst hat versucht die Tür zu öffnen indem sie seitlich durch den Spalt versucht die Falle zurückzuschieben. jedoch hat dies nicht funktioniert, da dies ja eine einbruchssichere Tür ist und die extra so verbaut sind, dass dies nicht möglich ist. Hierbei ist ein Schaden an der Tür entstanden (Kerben im Holz und fehlender Lack).

Die Vermieterin verlangt nun von mir 1300€ um die Tür zu ersetzen, und ich stehe auch schon in Kontakt mit meiner Haftpflichtversicherung.

Nun Frage ich mich aber, ob ich überhaupt dafür gerade stehen muss. Ich habe den Schlüssel innen in der Tür stecken lassen und auf die Bestätigung, dass ich den Schlüsseldienst bezahle, hat der Vermieter diesen herbeigeholt. Hätte dem Schlüsseldienst aber nicht klar sein müssen, dass ein Öffnen über die Falle bei so einer Tür nicht möglich ist und somit fahrlässig gehandelt als sie es doch versucht und dabei die Tür beschädigt haben? Ich habe eine Rechnung von dem Schlüsseldienst, wo auch explizit drauf erwähnt wurde, dass die Tür beim Versuch beschädigt wurde.

Vielen herzlichen Dank für alle Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?