Freundin geht zu weit?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn sie sich ritzt, wird sie höchstwahrscheinlich ein Problem haben, das aber möglicherweise auch ihr selbst nicht so ganz bewusst ist. Ich würde Ritzen mal vergleichen mit Nägelkauen etc. - man macht es aus Stress/ zum Stressabbau, meist unbewusst und der Grund ist einem nicht immer wirklich selbst klar. 


Wenn sie sagt, dass sie keine Freunde hat und "Aufmerksamkeit will", ist das schon ein guter Anhaltspunkt. "Aufmerksamkeitwollen" gilt bei uns leider als verwerflich und solche Leute werden oft bewusst ignoriert. Je nach Umfeld und Erfahrung und auch Charakter/ Persönlichkeit  - bei der Störung vorliegen können! - braucht der eine sehr wenig Aufmerksamkeit, weil zu Hause alles gut ist, weil er respektiert wird, wahrgenommen und geschätzt wird - und der andere sehr viel Aufmerksamkeit, weil er das Gefühl hat, dass ihm nie jemand zuhört, dass alles andere und alle anderen immer interessanter sind, dass er in Wirklichkeit keine schätzenswerten Eigenschaften hat (s. dazu auch Opfer von Narzissmus). Diese (Narzissten) können selbst wieder Narzissten werden, und zwar u.a. genau aus diesem Grund: Sie bekamen lange zu wenig Aufmerksamkeit, das Recht dazu wurde ihnen abgesprochen, also haben sie später, auch bei anderen Menschen, das Gefühl, die Aufmerksamkeit immer und mit allen Mitteln auf sich ziehen zu müssen, in der unbewussten Angst, dass diese ihnen jederzeit entzogen werden könnte. Narzissten würden bspw. mitten im Gespräch einfach nicht mehr zuhören, sich abwenden, das Thema wechseln, und wenn einem das öfter passiert, redet man evtl. wie ein Wasserfall, macht sich und das Thema interessanter als nötig (dramatisiert stark), in der Hoffnung, jetzt mal wahrgenommen zu werden, und in der Angst, dass dies die potentiell letzte Möglichkeit ist und auch, weil man vieles nachholen muss. 

Du selbst kannst z.B. einem Freund kurz eine Anekdote erzählen und das reicht Dir dann. Der Narzisst und sein Opfer würden, wenn Du zuhörst, sofort noch die zweite, dritte, vierte Anekdote erzählen, denn sie wissen nicht, wann die Chance, dass ihnen jemand bis zum Ende zuhört und sie wirklich wahrnimmt, wiederkommt.

Möchte man diesen Menschen helfen, sollte man mMn ihnen mehrfach bis zum Ende zuhören, sie wahrnehmen, wertschätzen, loben, so lange, bis sie merken, dass man ihnen Zeit und Aufmerksamkeit gibt, dass sie genauso viel wert sind wie andere und nicht plötzlich abeschoben werden, wenn ein anderer, interessanterer Mensch auftaucht. Haben sie das gelernt - dies kann etwas dauern - werden sie ruhiger werden und weniger Aufmerksamkeit brauchen.


Im Falle Deiner Freundin heißt das, dass sie am Ende des Prozesses vielleicht das Ritzen lässt, weil sie es  nicht mehr braucht, weil der Stress, nicht wahrgenommen zu werden, weg oder vermindert ist. 

Du kannst ihr klar machen, dass der Grund für das Ritzen vermutlich irgendein Stress oder eine Enttäuschung oder Frust ist, und dass sie versuchen soll, sich positive Rückmeldungen aus sich selbst heraus (Hobbys, Dinge, die ihr Spaß machen und sie aufheitern/ aufwerten) und von anderen (Umgeben mit Leuten, die einem gut tun und einen nicht enttäuschen oder fertigmachen wollen, einen nicht plötzlich ignorieren etc.) zu holen.

Sage aber auch, dass Du nicht immer für sie da sein kannst und dass es Situationen geben wird, in denen Du (und ihre Freunde) nicht genug Zeit für sie haben, dass dies aber nicht als nonverbale Botschaft gedacht ist, dass ihr sie insgeheim ablehnt oder sie Euch unwichtig ist. Solche Leute müssen das evtl. erst mal regelmäßig hören und auch tatsächlich erst mal regelmäßig mehr Aufmerksamkeit als andere bekommen.


Vergleichbar ist das mit Essen: Hat man immer genug Essen bekommen, kann man kleine Portionen essen, auch mal Hunger aushalten, anderen den Vortritt lassen, wenn man selbst noch gern etwas essen würde (z.B. Kindern).


Hat man immer zu wenig Essen (analog: Aufmerksamkeit) bekommen, kann jede Mahlzeit die letzte sein, man wird immer Riesenportionen essen, Angst haben, dass jemand einem etwas wegisst, nie etwas abgeben wollen und auf andere übermäßig gierig, verfressen und geizig (gibt nichts ab) wirken. Der Grund dafür ist aber die angelernte Angst, dass bald nichts mehr da ist und man längere Zeit Hunger schieben muss. Hat man echten Hunger, kann man an nichts anderes mehr denken (vielleicht kennst Du das vom Durstgefühl, wenn man z.B. lange im Zug oder Auto sitzt und nichts trinken kann im Sommer). Für Deine Freundin fühlt sich die Aufmerksamkeit bzw. der Mangel daran so an, wie für solche Leute, die nie genug Essen hatten, Hunger.


Wenn Du das bedenkst, kannst Du ihr vielleicht erst mal mehr Aufmerksamkeit als nötig geben in der Hoffnung, dass es sich mit der Zeit einpendelt und sie sich entspannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Omg wenn das hirn nicht mitwächst...
Sie hat entweder eine richtig dumme version von ads oder hat wirklich depressionen.
Vermutlich hat sie auch einfach nur bei irgendjemanden gesehen das er das auch macht und macht es nach.
Bloß keine aufmerksamkeit schenken. Normal mit ihr reden und wenn sie bezug auf ihr kack-geritze nimmt einfach thema wechseln, weggehen oder ihr einen vogel schenken der in ihrem kopf platz hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandra0410
18.04.2016, 13:57

Sie hat sich ja nicht richtig geritzt sondern nur einen kleinen Kratzer gemacht. Deswegen glaube ich das sie meine Aufmerksamkeit nur wollte.

0
Kommentar von bluepfaff
18.04.2016, 13:59

ja dann.. halb so wild -_-

0

Manchmal gibt es einfach Kinder, die von ihren Eltern nicht genug geliebt wurden und das wirkt sich sehr auf solche psychische Störungen aus. Hört sich verdammt krass an, aber die Eltern haben einen wichtigeren Faktor im Leben eines Kindes als manche denken. Vielleicht weißt du ja etwas zu der Beziehung zu den Eltern und ihr?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandra0410
18.04.2016, 13:58

Ihre Mutter ist alleinerziehend. 

0

Sag ihr sie soll das lassen. So bekommt sie auch nicht mehr Aufmerksamkeit von dir.- Und dann erzähl es mal ihren Eltern. Das Mädchen gehört in psychologische Behandlung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr mit zu sprechen das sie sich ihrer besten Freundin anvertrauen kann..ansonsten kann man nicht viel machen.. Wenn sie keine Hilfe brauch nach ihrer Meinung dann müsstet ihr das leider akzeptieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ritzen ist IMMER eine psychische störung, AUCH wenn man es für aufmerksamkeit macht. Mach ihr keine vorwürfe sondern sei für sie da!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn man sich ritzen tut, dann hat sie was zu sagen. das ist bei ihr genauso. da scheint bei ihr nicht in Ordnung zu sein. am besten. ihr redet mit ihr. theoretisch gehört sie unter professionelle hilfe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandra0410
18.04.2016, 13:59

Sie hat sich nicht richtig geritzt sondern nur einen kleinen Kratzer sich mit der Schere gemacht.

0

Meine freundin hat sich auch mit 11 geritzt. Ich habe lange mit ihr geredet(sehr lange) und habe sie jeden tag darauf angesprochen und gesagt das ich mir sorgen um sie mache. Irgendwann hat sie aufgehört aber ich denke das klappt nicht bei jedem

LG trotzdem :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandra0410
18.04.2016, 13:55

Sie hat mir versprochen das nie wieder zu machen. Aber sie hat sich nicht heftig ritzt. Zum Glück.

0

Wie oft muss man euch das noch sagen, niemand ritzt einfach nur für Aufmerksamkeit, findet raus was ihr Probleme sind und wie ihr ihr helfen könnt!!!!!!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?