Freundin 15 Schwanger, kann sie zu mir ziehen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich würde an eurer Stelle mal eine Beratungsstelle aufsuchen. (profamilia etc.)

Dort sitzen Menschen mit Kontakten und Erfahrung, die werden euch sicher helfen können.

So habt ihr Rat und Hilfe und müsst nicht gleich ein riesen Fass beim Jugendamt aufmachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ReinigerGlas
23.09.2016, 12:51

Okey, vielen Dank für deine Hilfe

1
Kommentar von DerHans
23.09.2016, 12:58

Ohne das Jugendamt einzubeziehen, läuft da GAR NICHTS

3

Das ist ein Fall für das Jugendamt. Das wird sowieso einbezogen. Spätestens, wenn das Kind da ist, wird die Mutter mit dem Kind vermutlich in ein betreutes Wohnen, Mutter-Kind-Heim ziehen.

Jedenfalls geht es nicht mehr nach euren Wünschen, sondern nach dem Wohl des Kindes. Nicht, was ihr gerne hättet, ist wichtig, sondern was gut für Mutter und Kind ist. Und das entscheiden Erwachsene.

Zu dir ziehen, wird höchstwahrscheinlich nicht möglich sein!

Aber ohne Jugendamt läuft da gar nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe dann bei der Vorstellung, sie käme eher in ein Mutter-Kind-Heim, aufgehört zu lesen. 

Du bist der Vater. Deine Eltern sind stellvertretend für Dich also ebenfalls sorgepflichtig. Nicht nur die Mutter der Schwangeren. 

Bitte nehmt hier Kontakt auf

https://www.nummergegenkummer.de/

Wenn Deine Eltern einverstanden sind, auch nachweisen können und wollen, dass sie Deine Freundin und Dich vor und nach der Geburt unterstützen, sehe ich absolut keinen Grund, eine andere Entscheidung treffen zu wollen für das zuständige Familiengericht. 

Wozu auch? Ein kleines Kind braucht beide Eltern, sowohl Vater als auch Mutter. Gibt es reichlich Fachliteratur zu. Solltet Ihr online mal nach schauen. Z.B. im Archiv von dradio. 

So ein Mutter-Kind-Heim ist teuer. Teurer, als wenn das Kind bei Euch groß werden darf Viel teurer. 

Sinnvoll erscheint mir, wenn Deine Freundin sich von ihrer Mutter schriftlich geben lässt, dass sie damit einverstanden ist, dass sich zukünftig Deine Eltern um Deine Freundin kümmern, das alleinige Sorge- und Aufenthaltsbestimmungsrecht für sie haben. Wäre ja mal eine Idee, so ein Schreiben aufzusetzen und der Mutter in zweifacher Ausfertigung dann vorzulegen, wenn sie mal wieder tobt. 

Mit diesem Papier und Deinen Eltern dann zum Familiengericht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das JA wird wohl kaum befürworten das eine minderjährige Schwangere zu ihrem ebenfalls noch minderjährigen Freund zieht ......... da kommt sie eher in ein Mutter Kind Heim wenn sie nicht mehr zu Hause wohnen will/kann .... dort lernt sie unter Aufsicht wie man ein Baby betreut und kann nebenbei weiterhin zur Schule gehen da das Baby dort professionell versorgt wird in der Zeit ...... das ist bei dir zu Hause alles nicht gewährleistet und das JA wird da eher auf Nummer sicher gehen ..... das Wohl des Baby hat hier absoluten Vorrang , eure Wünsche sind eher nachrangig solange ihr beide nicht volljährig seit ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wer nicht verhüten kann, sollte eben keinen sex haben. tut mir leid, aber das musste mal gesagt werden! alle anderen antworten bezügl. beratung kann ich nur unterstützen. alleine kommt ihr da nicht durch, ihr braucht jemanden vom jugenamt/pro familia etc., der euch zur seite steht in dieser zeit. auch in bezug auf die ausbildung von euch beiden werdet ihr das jugendamt brauchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

momentchen mal! im märz warst du doch erst 15? und deine mutter war alkoholikerin?! da stimmt doch was nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihre Eltern haben das Aufenthaltsbestimmungsrecht über sie.

Das Jugendamt kann das natürlich entsprechend aufheben.

Aber was ist, wenn ihr euch streitet, wird sie dann einfach vor die Tür gesetzt und ist obdachlos?

ganz so einfach, wie du dir das vorstellst, ist das also nicht.

Das Jugendamt kann ohne weiteres die Meinung vertreten, dass sie in einem Heim besser aufgehoben ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ReinigerGlas
23.09.2016, 12:54

Auf keinen Fall, da meine Mutter und sie gut klar kommen, wenn wir uns streiten sollten, werde ich auch wenn nötig ausziehen, oder zu meinen Opa. Das ist alles bedacht.

0

Da sie selbst ja auch noch minderjährig ist, wird das nicht so einfach gehen...

Such dir mal die Beratungsstellen in eurer Umgebung heraus und macht dort einen Termin. Da gehst du dann mit deiner Freundin (und vielleicht sogar deinen Eltern) hin und dann schildert ihr die Situation und lasst euch beraten, was man tun könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am 22.3. schriebst Du als Kommentar: ich werde ! 15. !!

Gleichzeitig wolltest Du ausziehen, da Deine Mutter ständig besoffen sei.

Glaubst Du wirklich, dass das JA dem Einzug einer schwangeren 15jährigen in einen solchen Haushalt zustimmen würde?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Eltern müssen dann soweit ich weiss die Vormundschaft für deine Freundin übernehmen und auch das des kindes.. weil ihr beide noch minderjährig seid. Macht n Termin  beim Jugendamt. Viel Glück! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu dir und deinen Eltern wird sie nicht ziehen dürfen. Sie soll sich an das Jugendamt wenden, da wird sie unterstützt.

Da deine Mutter mit dem Alkohol zu kämpfen hat, ist eine Unterbringung bei euch sicher auch nicht das Richtige.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von meggie105
23.09.2016, 13:45

irgendwas ist hier gelogen. er war vor 6 monaten erst 15, jetzt angeblich 17. troll?

0
Kommentar von selijan
23.09.2016, 13:54

Ja stimmt!!'

0

Was möchtest Du wissen?