Freunde unterstützen mich bei der Magersucht?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Kenne ich. Ich wurde magersüchtig und bekam dazu Bulimie und was machen meine ''Freunde''? - Werden Pro Ana/Mia, später sogar ProSVV. So minderbemittelte Menschen gibt es. 

Hast du evtl mal daran gedacht, in die Klinik zu gehen? Da hättest du nämlich auch Schule. Wäre mir lieber als mit solchen Kreaturen abzuhängen. Mir wird auch oft gesagt ''.. Wenn du uns das erklärst, bist du doch nicht...''. Tun so als würde ich mich selbst nicht mitkriegen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YlvaZoraa
13.06.2016, 17:23

Mein Hausarzt und ich haben sehr lange gebraucht um sich bei meiner Mutter wegen der Therapeutin durchzusetzen. Ich versuche das erst ( ich weiß es ist kein Heilmittel oder so :) ). Ich will erstmal wissen was die Therapeutin in 1 Monat sagt.

1

Hallo YlvaZoraa!

Was ich bei Angehörigen und Freunden von Menschen mit einer Suchtkrankheit erlebe, hat dazu geführt, dass ich heute sage: "Die Angehörigen und Freunde sind noch kränker als die Suchtkranken!"

Ich nehme mal ein anderes Beispiel: Wenn ein Mensch sich eingesteht, dass er Alkoholiker ist, dann versuchen seine Freunde ihm zu einem wie sie meinen 'normalen Leben' zu verhelfen, indem sie ihn ermutigen "Ein Glas darfst du aber trinken!" Das ist doch genauso krank, wie das, was deine Schulfreunde mit dir tun.

Schau mal nach einer anonymen Selbsthilfegemeinschaft für Essgestörte. Dort wirst du verstanden und bekommst die notwendige Rückenstärkung, um dich immer weniger von deinen Freunden und dem Blödsinn, den sie sagen und tun, beeinflussen zu lassen.

Dass deine Mutter erst vom Hausarzt überredet werden musste, ist ganz typisch: Angehörige verleugnen, verharmlosen und vertuschen es, wenn jemand in der Familie eine Suchtkrankheit hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YlvaZoraa
13.06.2016, 17:56

Danke für die echt gute Antwort :o

0

Ohjee wie tragisch... da hat endlich jemand die einsicht und will dagegen ankämpfen, und die freunde versauen es dir... und das mit grade mal 13 jahren, wo man oft auf seine freunde hört... ich glaube die wissen garnicht, was sie dir damit antun. Du musst auf jeden fall mit ihnen darüber reden und ihnen sagen, dass du dich ändern willst und dass sie dir dabei helfen sollen, deine schreckliche krankheit loszuwerden anstatt dich noch tiefer reinzureiten. Notfalls musst du dir andere leute zum abhängen suchen, zumindest bis du den schwierigsten teil deiner magersucht in den griff gekriegt hast. Die folgen von zu viel gewichtsverlust können wirklich gravierend sein. Gut dass wenigstens du das erkannt hast, aber vlt solltest du deinen freunden mal klarmachen, was passieren kann, wenn das so mit dir weitergeht. Gesundheit ist wichtiger als "schönheit".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YlvaZoraa
13.06.2016, 17:30

Gute Antwort :) Danke

0

Hey.. Also als erstes muss ich sagen, dass mich deine Anzeige total schockiert.. Mit 13 hat man irgendwann eine Phase, in der man sich selbst finden muss und das schaffst du nicht, wenn du dich von deinen sogenannten "Freunden" runter ziehen lässt. Du musst deine eigene Meinung durchsetzen, dir muss klar sein, was für dich selbst das beste ist. Ich weiß wie es ist, wenn man in der Pause alleine ist, ich habe in deinem Alter etwas ähnliches durchmachen müssen. Das kann sehr weh tun. Aber ich kann dir heute sagen, dass es dir besser gehen wird, wenn du dich von diesen Leuten trennst und dich anderen Leuten anschließt! So und jetzt zu der Krankheit.. Magersucht ist eine Krankheit, die bis zu einem Tod führen kann. ich würde dir empfehlen regelmäßig zum Arzt zu gehen und versuchen dein gestörtes Essverhalten abzulegen. Wenn es nötig ist, dann geh in eine Klinik, welche auf sowas spezialisiert ist. Ich wünschte ich könnte dir noch mehr helfen und dir Tipps geben, was deinen Freundeskreis angeht. Aber ich glaube an dich :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YlvaZoraa
13.06.2016, 17:17

Hallo LinaCookn Ich gehe bereits einmal die Woche zum Hausarzt zum Wiegen und kontrollieren. Bald wie gesagt zur Therapeutin. Ich will erstmal gucken ob die Therapie irgendwie hilft. Ich weiß das es kein Heilmittel ist, aber ich versuche ja weg zukommen :) Es ist nur nicht immer so leicht wie es sich außen stehende vorstellen.

1
Kommentar von YlvaZoraa
13.06.2016, 17:18

Ach ja meine Mutter findet es überflüssig das ich bald zur Therapeutin gehe. Mein Hausarzt konnte sie nach langer Zeit ünerreden.

1
Kommentar von user023948
13.06.2016, 18:52

Deine Mutter will es nicht wahrhaben, dass mit dir etwas nicht stimmt! Sie will nicht wahrhaben, dass sie eine gewisse Mitschuld hat! Niemand wird magersüchtig, wenn die Eltern den Kindern nicht in irgendeiner Weise klar machen, dass sie nicht dick werden sollen/ zu dick sind. Wahrscheinlich hat deine Mutter dir auch noch eingeredet "Zucker macht dick, Fett macht fett, Fett sein ist hässlich, iss nix!" (Übertrieben gesagt jetzt)

0

Sage deinen Freunden, dass du krank bist und sie dir deshalb nichts Gegenteiliges einreden sollen, von wegen "tolle Figur" und so.

Und iss das Essen selbst. Das ist kein Gift.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YlvaZoraa
13.06.2016, 17:10

In solchen Momenten denk ich nicht nach :( Ich habe es in meiner Tasche und sie nehmen es einfach raus und essen es. Es ist immer ein Gefühl der Erleichterung und in den Moment kann ich es nicht ändern obwohl ich es versuche.

0
Kommentar von YlvaZoraa
13.06.2016, 17:28

Wenn es so einfach wäre, gäbe es diese Krankheit nicht

0

Sag denen, dass du bald tot bist, wenn sie dein essen weiter essen! Manchmal muss man übertreiben, damit Leute etwas checken! Und sag, dass dein Therapeut gesagt hat, dass du in eine Klinik kommst, wenn du mehr als 3 Kilo abnimmst! (Lügen müssen manchmal sein!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nicht zum Lachen sondern eine Krankheit die tödlich enden kann! Und einen anderen Freundeskreis solltest du dir auch suchen...unglaublich dass es solche 'Freunde' gibt die dich beim Sterben unterstützen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind leider keine guten Freunde.

Vielleicht können sie in eurem Alter noch nicht einschätzen, welche Auswirkungen das auf deine Gesundheit und Entwicklung haben kann, aber du solltest das nicht unterschätzen.

Vielleicht würde es helfen, wenn deine Eltern mit ihren Eltern reden, damit sie dich in Zukunft besser unterstützen.

Andere Freunde finden, wäre sicherlich auch nicht verkehrt, aber ist ja nicht so einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YlvaZoraa
13.06.2016, 17:14

Sie gehören zu den wenigen Menschen mit den ich wirklich Spaß haben kann. Ich mag sie auch nur bei den Thema sind sie echt nicht hilfreich. Mit meinen Eltern habe ich bereits geredet, aber die haben kein Verständnis. Sie versuchen zwar mir zu helfen in den sie mich 1mal die Woche zum Arzt fahren und mir Essen machen, aber viel mehr machen die auch nicht. Es hat seehr lange hedauert bis ich sie überreden konnte endlich bei der Therapeutin anzurufen. Sie fanden es nicht nötig, aber als mein Haisarzt es gesagt hat, haben sie es gemacht, obwohl sie es nicht nötig fanden.

0
Kommentar von YlvaZoraa
13.06.2016, 17:36

Sehr gute Antwort :)

0

Iich denke, das Ganze gehört in eine Therapiestunde. Du in deiner Therapiestunde wirst viel erfahren, was die anderen nicht nachvollziehen können. Wie denn auch. Die haben die Erfahrungen nicht, die Kenntnisse nicht, kämpfen mit sich selber in der Pubertät und können nicht auch noch für dich mitkämpfen. Sei gnädig mit denen, und mache das mit einem Schulterzucken weg. Wirklich böse glaube ich, meinen die es nicht. Sonst würdest du hier anders schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YlvaZoraa
13.06.2016, 17:27

Danke für deine gute Antwort :) Ich weiß das meine Freunde es nicht böse meinen, aber ich habe das Gefühl das sie es nicht wirklich (trotz deutlicher Aussage) wahr nehmen.

0

Dann Frühstücke morgens,iss dein Pausenbrot wenn deine Freunde nicht hinsehen.Und wenn sie sowas noch mal machen würde ich sagen: "Könnt ihr bitte aufhören?Ich versuche diese Krankheit zu besiegen,hört endlich auf!" Freunde die dich bei so einem Mist unterstützen,sind keine wahren Freunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YlvaZoraa
13.06.2016, 17:21

Danke für die Antwort :) Leider reicht die Pause oft nicht aus zum Essen, da ich erst einen Platz finden muss an den niemand ist und dann aich noch viel überwindung brauche. Meist ist die Pause zu kurz.

0
Kommentar von Lollyyy98
13.06.2016, 21:13

Dann iss zuhause vor der Schule viel

0

Du musst es ihnen halt klar und deutlich sagen :I

( Und sag ihnen auch das diese Antwort keinen Sinn macht da du ja versuchst los zu kommen )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?