Freunde und Bekannte - was ist normal?

4 Antworten

Wenige Freunde (1-2) und viele Bekannte (man kann sich ja beruflich gegenseitig gebrauchen und harmonieren, muss aber nicht so close miteinander sein, wenn die Chemie nicht passt)

Gute Freunde sind Freunde, denen du viele private Dinge anvertrauen kannst. Bekannte sind Leute die du kennst, mit ihnen etwas unternimmst aber nicht mehr.

Es gibt keine normale oder unnormale Anzahl von Freunden das liegt alleine an dir, du selbst entscheidest wer und wieviele Freunde fuer dich wichtig sind.

Fuer mich ist es unwichtig wieviele Freunde ich habe, wenige gute Freunde machen mich gluecklicher als eine Gruppe von Leuten mit denen ich mich nicht verstehe.

Wieso sollte es peinlich sein wenn man zu viele oder zu wenige Freunde hat? Es gibt Menschen die es gut haben mit wenig Freunden. Es gibt Menschen die es lieber haben mehrere Leute um sich zu haben. Nichts ist peinlich daran.

Bekannte hat man jede menge.. freunde hat man nur wenige..

Unterschied : Freunde sind immer für einen da , man vertraut einander alles an .

Bekannte : Mit bekannten macht man nicht soviel wie mit freunden ...man vertraut ihnen nicht alls an ,dass heißt nicht das es "böse" leute sind.. aber es gibt schon einen unterschied zwischen bekannte und freunde.

Also bekannte habe ich persönlich mehrere.. richtige freunde aber nur 2 . Richtige freunde sind sehr schwer zu finden.

Es gibt keine angabe wie viele freunde man besitzen sollte.. das muss jeder für sich selbst wissen..lieber hab ich wenig gute freunde als viele die nicht zu mir stehen.

Was möchtest Du wissen?