Freunde und Bekannte - was ist normal?

4 Antworten

Gute Freunde sind Freunde, denen du viele private Dinge anvertrauen kannst. Bekannte sind Leute die du kennst, mit ihnen etwas unternimmst aber nicht mehr.

Es gibt keine normale oder unnormale Anzahl von Freunden das liegt alleine an dir, du selbst entscheidest wer und wieviele Freunde fuer dich wichtig sind.

Fuer mich ist es unwichtig wieviele Freunde ich habe, wenige gute Freunde machen mich gluecklicher als eine Gruppe von Leuten mit denen ich mich nicht verstehe.

Wieso sollte es peinlich sein wenn man zu viele oder zu wenige Freunde hat? Es gibt Menschen die es gut haben mit wenig Freunden. Es gibt Menschen die es lieber haben mehrere Leute um sich zu haben. Nichts ist peinlich daran.

Wenige Freunde (1-2) und viele Bekannte (man kann sich ja beruflich gegenseitig gebrauchen und harmonieren, muss aber nicht so close miteinander sein, wenn die Chemie nicht passt)

Hallo Xameraz.......es ist schon ein grosser Unterschied, zwischen Bekannten und echten Freunden. Unter Bekannten verstehe ich oft Zufallsbekanntschaften. Man kennt sich flüchtig, wenn man sich trifft erzählt man meist belangloses, oder erkundigt sich höflichkeitshalber nach seinem Wohlbefinden. Auch Gespräche über frühere Gemeinsamkeiten kommen oft zum Vorschein.

Dagegen kann man Bekannte, absolut n i c h t mit guten Freunden vergleichen. Eine gute Freundschaft muss wachsen, es muss Vertrauen entstanden sein. Echte Freunde sind ganz besondere Menschen, zu denen ich einen offenen Bezug habe. Mit ihnen kann ich lachen und weinen.Und auch in schweren Zeiten stehen sie hinter dir. Sie sind gute Zuhörer und behalten ihnen anvertautes absolut für sich. Mit einem guten Freund kannst du Pferde stehlen. Wenn er dann noch mit dir durch dick und dünn geht, kannst du sagen es gibt nichts schöneres auf dieser Welt wie eine aufrichtige Freundschaft.

Was möchtest Du wissen?