Freund zieht um - Angst

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hey! hab noch ein wenig Geduld, die Situation mit Deiner Mutter wird sich noch ändern, wenn Du 17 bist und sich bis dahin eure Beziehung weiterhin auch auf diese Distanz beständig zeigt!

Bringe gute Zensuren nach Hause! Womöglich möchte sie Dich an den Wochenenden nur zuhause haben, weil sie befürchtet, dass Du bei ihm nicht lernen würdest! Konzentriere Dich auf die Schule und sieh die Veränderung bei euch nun als Chance, konzentrierter und gezielter zu lernen. Wenn ihr demnächst längere Zeiten über die Woche habt, an denen ihr euch nun einmal garantiert nicht sehen werdet, dann kannst Du Dich leichter hinsetzen und etwas für die Schule tun.

@comedyla schreibt Dir, Du könntest die Zugfahrten gut fürs Lernen nutzen - das solltest Du unbedingt tun! Auch ich habe hier gute Erfahrungen gemacht! Weil ich in der Woche täglich 1,5 Stunden mit dem Zug unterwegs war (x 2), habe ich diese Zugfahrten so gut nutzen können, dass ich über 4 Jahre sogar regelmäßiger und gezielter gelernt habe als ich es ohne diese ganzen Zugfahrten getan hätte!

Ich habe so zwei Ausbildungen gleichzeitig laufen lassen und beides geschafft - weil ich die Fahrten wunderbar zum Lernen nutzen konnte. Ich habe bald schon im Zug besser lernen können als zuhause, der Umgebungswechsel und das entspannte "Vorwärtskommen" waren fürs Lernen irgendwie gut. Die Dinge, die ich damals im Zug gelernt habe, habe ich bis heute behalten, andere Inhalte sind inzwischen so gut wie weg. Ausprobieren! Und die Disziplin entwickeln, die im Zug gelernten Inhalte bei ihm dann noch einmal zu wiederholen. Wenn Deine Mutter sieht, dass Du Dein Lernen verantwortungsvoll und eigenständig organisierst, kann sie ihre Meinung noch ändern.

Bis Deine Mutter hier cooperativer wird, würde ich Dir vorschlagen, an den Wochenenden erst einmal die Hin-und-Rückfahrten innerhalb eines Tages in Kauf zu nehmen. Es ist natürlich ärgerlich, dass ihr euch dann womöglich erst einmal nur an einem Tag vom Wochenende sehen und auch Abends nichts unternehmen könnt, da Du ja zurück musst.... aber wenn Deine Mutter das Ganze dann praktisch beobachtet und sieht, wie "sperrig" es sich für euch gestaltet, kommt sie euch hier vielleicht noch entgegen.

Oder ist Deine Mutter womöglich der Meinung, sie könnte beeinflussen, wie nahe ihr euch kommt, indem Sie selten Übernachtungen erlaubt? Manchmal haben Mütter hier ja illusionäre Vortellungen über ihre Möglichkeiten der Einflussnahme und Kontrolle.... Nicht selten geht es auch nur darum, dass sie bezüglich ihrer immerhin "noch" 16-jährigen Tochter nach aussen hin nicht allzu locker wirken wollen! Daher bin ich überzeugt, dass es sich für Dich lohnt, noch bis zu Deinem 17. Geburtstag zu warten und Dich hier noch ein wenig anzupassen - und mache sie dann ruhig einmal drauf aufmerksam, dass an diesem Tag bereits Dein 18. (!!!) Lebensjahr beginnt!

Mag sie Deinen Freund, hat sie Vertrauen zu ihm? Meine Tochter ist 17 - wenn sie diese Situation mit einem Freund hätte, würde ich ihr erst einmal einen Vertrauensvorschuss geben und abwarten, ob die Schule leidet... und erst dann einschränken, ansonsten nicht. Ich würde ihr das Recht einräumen, selbst auszuprobieren, ob und wie sie Freund und Schule mit Übernachtungen auf die Reihe bekommt, denn dies ist eine wichtige Erfahrung für sie, die ich ihr nicht vorenthalten wollen würde. Allerdings tut sich entwicklungsmäßig bei euch zwischen 16 und 17 eine ganze Menge, so dass ich an Deiner Stelle jetzt wirklich noch geduldig und einsichtig sein würde.

Vielleicht solltest Du sie dann im Herbst nochmal darauf ansprechen, dass Du nun die Wochenenden mit ihm verbringen willst und dabei auch Lernzeiten mit einbauen wirst, in denen er Dich entweder abfragt oder sich anders beschäftigt! Er könnte sogar zum Sport gehen oder für 3 Stunden zu einem Kumpel verschwinden, damit Du nicht abgelenkt wirst. Da ihr dann auch die Abende und Nächte hättet, bliebe euch auch so immer noch genug Zeit miteinander. Lass ihn nun erst einmal in Ruhe umziehen und sich einleben und konzentriere Dich in der Zeit auf Dein Lernen, alles Andere wird sich dann schon ergeben! Du wirst jeden Tag einen Tag älter, und das weiß Deine Mutter auch! Hab Geduld - und zeige ihr täglich, dass Dir die Schule wichtig ist, das wird helfen! :-)

Brotistgut 23.05.2013, 15:43

Das größere Problem ist jetzt leider nicht mehr meine Mutter, oder die Schule (in der ich übrigens gut bin; 2er Schnitt meistens), sondern dass ich eine Arbeit gefunden habe, bei der ich leider auch mal am Wochenende ran muss. Aber meine Mutter meinte eh, dieses Freitags hin - Sonntags zurück Ding würde sie nicht erlauben. Naja, durch das Geld kann ich mir einen gemeinsamen Urlaub (für den ich auch echt kämpfen musste :D ) mit meinem Freund leisten, deshalb nehme ich das wohl in Kauf :) Aber dein Text hat mir trotzdem geholfen, vielen Dank dass du dir so viel Mühe gemacht hast, und es ist schön das mal aus der Sicht eines Erwachsenen zu hören :)

1

Und mit Bahn und Bus bin ich ab jetzt immer fast eine ganze Stunde zu ihm, bzw. er zu mir unterwegs.

eine Stunde ist sicher kein kurzer weg - aber dann führt ihr halt eine Wochenendebeziehung bis sich die Situation automäßig gebessert hat. Fr hinfahren, SO Abend zurück fahren. Ich habe mit meinen Freund 9 Monate lang eine Fernbeziehung geführt - nur da waren es 4h Fahrzeit mit dem AUTO! Fr also 4h hinfahrt, SO 4h Rückfahrt - der Kostenfaktor ist hier auch wesentlich höhere. Da fängt es schon an ob man sich es leisten kann (150 € zusätzliche Spritkosten pro Monat, den Wertverlust durchs Auto durch die vielen KM, Unfallgefahr, höher Verschleiß etc gar nicht mit gerechnet) Haben das so lange getan bis sich an der Situation etwas ändern hat lassen (bis er nen Job in meiner Nähe gefunden hat) Ist sicher anstrengend - aber wenn er es Wert ist dann tut man es gerne.

Da wird das spontane Treffen sehr schwierig und kürzere Zeiten lohnen sich schon fast nicht mehr.

daher eben eine Wochenendbeziehung führen - dann siehst du dich eh 3 von 7 Tagen. Habe, bevor ich ein eigenes Auto gehabt habe eigentlich nur solche Beziehung gehabt. Hatte nie nen freund der nur mal 15 min entfernt gewohnt hat und sobald ich länger it dem Bus fahren musste ging es eh nur am WE. Kann ja nicht um 18 Uhr nach schule + Hausübungen+ lernen noch zu ihm fahren - da hätte ich Probleme mit meiner Mutter bekommen ;-)

Zu dem hat mir meine Mutter ehrlich eröffnet dass sie nicht daran denkt, mich dabei zu unterstützen, und dass ich deshalb trotzdem nicht oft bei ihm übernachten darf (mit nicht oft meint sie höchstens 1 mal in 2 Monaten).

das erschwert das ganze natürlich - nur wieso wil das deine Mutter nicht? Sie unterstützt dich ja nur wenn sie dich hinführt - aber wenn du eh selbst hinfährst und du halt woanders übernachtest, ist das ja keine Arbeit für sie. Umgekerht muss es aber auch für sie okay sein wenn er bei dir alle 2 Wochen übernachtet. Ht deine Mutter dennn etwas gegen deinen Freund? denn Normal ist es halt nicht wenn die Mutter dem Kind verbietet den Freund zu sehen. (schule darf natürlich nicht unter der Beziehung leiden - wenn man in der schule schelcht wird muss man es auch akzeptieren, dass man den Freund mal ein WE nicht sehen darf weil man leren muss bzw. solltest du auch selbst so weit sein dass selbst zu entscheiden.

Brotistgut 23.05.2013, 15:43

Das größere Problem ist jetzt leider nicht mehr meine Mutter, oder die Schule (in der ich übrigens gut bin; 2er Schnitt meistens), sondern dass ich eine Arbeit gefunden habe, bei der ich leider auch mal am Wochenende ran muss. Aber meine Mutter meinte eh, dieses Freitags hin - Sonntags zurück Ding würde sie nicht erlauben. Naja, durch das Geld kann ich mir einen gemeinsamen Urlaub (für den ich auch echt kämpfen musste :D ) mit meinem Freund leisten, deshalb nehme ich das wohl in Kauf :) Aber dein Text hat mir trotzdem geholfen, vielen Dank :)

0

Eine Fernbeziehung ist für die Liebe immer ein Prüfstein.Versucht euch jeden Tag über Skype oder andere Netzwerke zu sehen.Macht euch feste Zeiten aus damit niemand in Hektik ist,Klärt eure Probleme miteinander und geht nicht im Groll ins Bett wenn ihr mal nicht zusammen schlaft.Das deine Eltern dich nicht so unterstützen wie du es gerne möchtest wird einen Grund haben .Sprich mit ihnen denn nur wenn das familäre klappt bist auch immer so gut gelaunt und das merkt der Partner auch wenn er mal weiter weg ist.Alles Gute für euch Zwei.

Wenn ihr euch liebt, ist die Entfernung, egal. Meine beste Freundin, mit der ich eine Zeit lang 7 Tage die Woche zusammen verbracht habe, zog 40 km weit weg. Wir sahen uns zwar nur noch an Wochenenden, aber wir telefonierten tgl. Wir beide mussten uns zwar erst daran gewöhnen, doch schon nach kurzer Zeit, war es schon "Normalität". Heute wohnt sie wieder in meiner Stadt, und wir sind seit 6 Jahren, die besten Freunde. Man kann es also schaffen, wenn man will.

Hi,

ja das schafft man.

In deinem alter hab ich auch keine Unterstützung bekommen. Mein Freund hat auch eine stunde Fahrtzeit weggewohnt. es war meist dann am WE, dass wir uns gesehen haben, habe auf der Zugfahrt Volkabeln gelernt und andere Dinge für die Schule. Er hatte mich sogar auch öfter abgehört, wenn ein Test anstand. Irgendwie ging er dann auch zur Bundeswehr und wir haben uns nur noch am WE gesehen... also klappt alles, wenn man will.

also klar geht das... ich hatte danach noch Fernbeziehungen über Länder und Kontinente hinweg.. da sind 20-30km nichts..

du musst jetzt nur bissl besser planen, organisieren, zeit sinnvoll nutzen..

Wo ist bei einer Stunde Bus und Bahn das problem?

Und was genau soll man jetzt darauf antworten?

Was möchtest Du wissen?