Mein Freund will nicht mit mir zusammenziehen. Was kann ich tun?

15 Antworten

Das wäre für mich jetzt nicht unbedingt ein Grund sich zu trennen, vor allem nicht wenn es sonst gut läuft und Liebe da ist.
Allerdings ist es schon wichtig, zu besprechen und zu überprüfen ob ihr denn überhaupt die gleichen Wünsche und Ansprüche habt, ob eure Zukunftspläne sich decken. Sollte das überhaupt gar nicht der Fall sein, wäre das, meiner Meinung nach, allerdings durchaus ein Grund die Beziehung zu beenden.

manche menschen wollen für immer alleine wohnen was primär nichts mit der beziehung zu tun hat. 

aber wenn du damit nicht umgehen kannst oder möchtest solltest du mit ihm noch einmal drüber reden und gegebenenfalls die beziehung beenden

lg

Wenn es bei Euch nicht so gut lief in der Beziehung ist es vernünftig nicht zusammen zu ziehen, sondern erst mal zu gucken, wie sich die Partnerschaft weiter entwickelt.

Denn es wird um einiges komplizierter bei einer Trennung, wenn man im gleichen Haushalt lebt.

Wenn zwischen Euch alles stimmt, kommt der Wunsch des zusammen Lebens bestimmt auch bei Deinem Partner auf. 

Also hab Geduld und arbeite an der Beziehung oder beende sie, das musst Du ganz alleine für Dich entscheiden, denn es ist Dein Leben.

Sich trennen zu wollen, nur weil der Freund noch nicht sofort mit einem zusammen ziehen will, nachdem er gerade mal bei Mama und Papa flügge geworden ist, ist ja auch irgendwie seltsam.

Ich wohnte allein, als ich meinen Ex kennen lernte. Ich habe in den 3,5 Jahren, die wir zusammen waren, nie auch nur daran gedacht, mit ihm zusammen zu ziehen. Ich mochte meine kleine Wohnung, die ich nur für mich hatte.

Eine Bekannte von mir ist erst nach 8 Jahren mit ihrem Freund zusammen gezogen, zwischendurch lebten beide 4 Jahre in eigenen, getrennten Wohnungen. Und zusammen zogen sie nur, weils auf Dauer billiger war, nicht weil sie es unbedingt wollten. Die waren auch so glücklich.

Mit meinem Mann bin ich damals nur zusammen gezogen, weil ein Kind da war. Ohne dieses hätte er bis Ende seines Studiums lieber im Wohnheim bleiben wollen (und ich hätts auch besser gefunden), weil er so nicht ständig hätte pendeln müssen.


Der Mann ist vermutlich froh, endlich mal einen Ort für sich zu haben, wo er sich vor niemandem rechtfertigen muss. Das hat mit dir, dem was er für dich empfindet und eurer Beziehung überhaupt nichts zu tun. Das hat auch keinerlei Aussagekraft darüber, ob und wann er ein Zusammenziehen gut fänd. Das ist normal und das ist gut so. So lernt er, sich selbstständig um einen Haushalt zu kümmern. Dann fällt es ihm später, wenn er mit dir, oder vielleicht auch wem anders, zusammen zieht, leichter, da auch im Haushalt mit anzupacken. Da hast du doch dann auch was von.

Wenn du denkst, ihn erpressen zu müssen "Zieh mit mir zusammen oder ich geh." bist du ihn schneller los, als du gucken kannst und das ganz ohne dass du Schluss gemacht hast.


Immerhin hat dein Freund auch bereits schon laut deiner eigenen Aussage nicht so rosige Zeiten mit dir hinter sich und möglicherweise bestärkt ihn das auch noch in seiner zumindest momentanen Auffassung, nicht mit dir zusammen zu ziehen und daran wirst Du mit einem wie auch immer verfasstem Ultimatum auch nichts ändern. Natürlich aber ist es auch voll und ganz dir überlassen, wenn Du der Meinung bist dich deswegen von deinem Freund zu trennen und verurteilen werde ich dich wegen dieser Gedanken auch nicht. Immerhin hast Du auch deine eigenen Vorstellungen hinsichtlich einer Beziehung und wenn es da in der Praxis sozusagen auf längere Sicht unüberbrückbare Diskrepanzen gibt, dann wäre das auch nachvollziehbar.


Was möchtest Du wissen?