Freund will keinen Hund!

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey,

mal realistisch gedacht. Wenn ihr beide arbeitet dann hat es für den Hund doch keinen Sinn. Klar Hunde sind eine feine Sachen(wir haben uns vor 1Monat auch eine Katze gekauft) aber wenn kaum einer da ist weiß ich nicht ob das so prall ist wenn der Hund immer zu hause chillen muss.... Also ich persönlich halte da nicht so viel von :-)

Nur 1 Katze zu halten ist auch nicht besser.Wenn sie ohne Spielkameraden ist.

0
@minkerl58

Das dachte ich vorher auch immer. Wir haben uns auch nur dafür entschieden weil eine Züchterin meinte das es kein Problem sei. Ich denke die sollte wissen wovon sie Spricht. Wir haben auch eine Menge Geld da gelassen nur damit wir eine gute Beratung haben.

0
@resaone

Katzen sind eher Einzelgänger. Viele finden es sogar besser, wenn sie die Wohnung (ihr Revier) nur für sich haben. Auf jeden Fall wäre eine Katze passender, als ein Hund.

0
@Janill

Katzen sind eher Einzelgänger. Viele finden es sogar besser, wenn sie die Wohnung (ihr Revier) nur für sich haben

genau das waren ihre Worte :-) DH

0
@resaone

Logisch, die wollte ihr Katze ja auch verkaufen

0
@DerHans

War klar das wieder irgendeiner von irgendwoher irgendwas schreibt.....Lustig ist....Menschen meinen Sachen zu wissen und wissen zu meinen das sie ihren Senf übern Teller zu verteilen...

0

Man kann Katzen nicht mit Menschen Vergleichen !! Hund Brauch viel mehr auslauf

0

der freund ist der vernünftige. wenn nicht beide partner voll hinter dem tier stehen, kann man es vergessen. was ist, wenn deine freundin krank wird oder ihr freund sich trennt? ein hund ist eine riesen veratwortung und kann auch schnell zur last werden, vor allem, wenn man wenig zeit hat. selbst der kleinste hund macht viel mühe. am besten wäre es für sie, wenn sie sich im tierheim ehrenamtlich engagiert.

gar nicht! wie stellt sie sich denn vor, was der hund von 7-14 uhr machen soll? geht sie in der zeit nicht aufs klo? die meisten hund koennen nicht solnge alleine beliben - der hund ist viel zulange alleine. eine hund sollte nicht laenger als 4-6 stunden alleine bleiben und auch das muessen hunde langsam lernen -also nicht von anfang an. bei welpen geht es gar nicht -die. muessen noch alle 2-3 stunden raus-auch nachts.

ein hund braucht nicht nur gassigehen 3-4 mal am tag ca insgesamt 2 stunden, sondern auch spiel,erziehung etc..wie will sie das denn neben der ausbildung hinkriegen?

wenn man mit hunden aufgewachsen ist, haben die eltern die verantwortung fuer den hund gehabt, dass heisst ihn erzogen und fuer ihn gesorgt. das bedeuet aber nicht, dass man esdann selbst gleich kann.

Was bedeutet "ausreichend Auslauf" für einen Hund?

Wieviel Auslauf braucht ein Hund? Wenn man einen riesigen Garten mit ganz vielen verschiedenen Schnüffel- und Buddelmöglichkeiten und viel Raum zum Rennen und Toben, auch mit anderen Hunden, hat, wieviel Auslauf außerhalb des gewohnten Gartens benötigt ein Hund zusätzlich?! Der freie Auslauf kann ja nicht immer (Straßen, Brutzeiten, andere Spaziergänger, andere Hunde, ...) gewährt werden, und benötigt ein Hund einen Spaziergang an der Leine? Freue mich über verschiedene Denkansätze und bedanke mich im Vorfeld schonmal für eure Meinung.

...zur Frage

Wie groß sollte eine wohnung sein für ....

Hallo Leute bin am überlegen mir endlich einen Hund anzulegen. Bin schon seid klein auf mit Hunden aufgewachsen. Kenne mich auch realtiv gut aus mit Hunden.Nun zu meiner Frage : Habe vor mir die etwas größeren hunde zu besorgen (Natürlich nur einen) geht halt um einen ''listenhund'' (kampfhund,völliger schwachsinn meiner meinung nach,nja egal) Gedacht habe ich eigentlich an einem Kangal,Dogo Argentino oder an nem'Rottweiler. Wie groß sollte die Wohnung ungefähr sein für solche Hunde...? Ich selbst bin auch eher der Sportlichere-Typ somit dass die genug Auslauf hätten draußen usw. Hoffe ihr könnt mir weiter helfen ^^ mfG

...zur Frage

Warum bin ich nervös bei großen Hunden?

Eine kumpeline von mir hat ein großen Hund letztens mitgebracht und ich war so nervös hätte keine Angst nur war nervös was ist das

Habe selber einen Rottweiler aber nicht zuhause sondern im Garten

...zur Frage

Ex Freund drückt ihr seinen Hund auf

Eine gute Freundin hat sich von ihrem Freund getrennt. Nun lässt er seinen Hund in der Woche während er beim Bund ist in der noch gemeinsamen Wohnung. Da sie aber selbst berufstätig ist hat sie weder die Zeit noch die Nerven sich um das Tier zu kümmern. besteht für sie die Möglichkeit den Hund in's Tierheim oder an eine Privatperson abzugeben, auch wenn der Hund auf ihren ex gemeldet ist?

...zur Frage

Pitbull Dame als 2. Hund?

Ich hätte gerne einen 2. Hund, einen älteren am liebsten, so 6 Jahre. Unser ist 3, er ist vom Charakter her eher ein ruhiger friedlicher Hund. Er spielt gerne, frisst gerne, teilt sogar sein Futter mit anderen Hunden und ist sehr sozial.

Er ist kastriert, ich hätte gerne ein Weibchen. Wir waren heute morgen im Tierheim mit unserem Hund, und haben uns umgesehen. Es war auch ein Trainer dabei der uns dann was über die jeweiligen Hunde erzählt hat. Darunter war auch eine 5 Jährige Pitbull Dame, sie ist sehr anhänglich kommt mit unserem Hund klar und allgemein kann ich mir sie gut in der Familie vorstellen. Sie wurde aber misshandelt und hat nie irgendwas gelernt. Sie wurde beschlagnahmt.

Wir wohnen allerdings in NRW und da ist das ja eher etwas schwierig. Ich dürfte (offiziell) nicht mit ihr alleine gehen, wir bräuchten eine Haltergebehmigung und meine mum müsste den Sachkundenachweis für Listenhunde machen. Meine Mutter könnte sie mit auf die Arbeit nehmen (ihr Chef hat 2 große CC's) irgendwas sehe Ich in ihr, allerdings auch viel Arbeit. Ich denke unser 1. Hund hilft da schon ein wenig, ein Trainer muss auch definitiv sein. Lohnt es sich die Strapazen auf sich zu nehmen?

...zur Frage

Hauskatze (1 1/2, haben sie seit September) greift Hund (7, haben ihn seit Januar 2010) an. Was können wir dagegen tun?

Wie schon oben beschrieben, ist unsere Hauskatze 1 1/2 Jahre alt, wir haben sie mit einem Jahr bekommen. Sie ist immer als Hauskatze aufgezogen worden und auch stubenrein. Meine Mutter hat seit 2010 den Hund, er ist mit einer älteren Katzendame aufgewachsen, die wiederum mit Hunden aufgewachsen ist und als Freigänger lebt. Diese lebt nicht mehr bei uns.

Unser Problem:

Anfangs haben beide sich erst mal kennengelernt, das erkennt man. Als sie rollig wurde, haben wir sie kurz danach sterilisieren lassen. Jedoch greift sie vermehrt den Hund an. Er ist sehr unterwürfig und wehrt sich daher auch gar nicht, nur wenn es ihm zu viel wird, zeigt er Aktion, was jedoch viel zu selten vorkommt. Einen Rückzugsort hat er, sie hat ihren Kratzbaum. Bis jetzt hat er noch keine besondere Angst vor bestimmten Räumen, aber wir wollen es nicht riskieren, dass es dazu kommt.

Kennt jemand einen Tierpsychologen, der mit mir Kontakt aufnehmen könnte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?