Freund will kein Kondom nicht mehr benutzen?

30 Antworten

Hallo lauragirly11,

und ich finde, das ist auch mein gutes recht das selber entscheiden zu dürfen.

Ja das stimmt.

Bereits mehrere male hat mich mein freund darauf angesprochen, ob ich
denn nicht die pille nehmen kann und ich meinte dann nur: später oder
ich weiss nicht.

Das war nicht schön von dir. Hier hast du schließlich, dem zu urteilen was du weiter oben schreibst, gelogen. Sage ihm doch einfach klipp und klar:

Ich will und werde keine Pille nehmen. Nicht jetzt und nicht später.

Mit dem "später" oder "ich weiß nicht" machst du ihm doch nur falsche Hoffnungen. Völlig verständlich das er da immer wieder nachfragt. Du sagtest ja bereits "später".

Letzte woche meinte er dann zu mir: mal gucken, wann du endlich mal die
pille nimmst, denn ich hab keinen bock mehr und wir sind schon über 2
jahre zusammen und schlafen immer noch mit kondom.

Sicher ist das keine schöne Reaktion, aber "ich hab keinen bock mehr" kann ich nur nachvollziehen. Er bekommt von dir keine klare Antwort und wird immer nur hingehalten.

Das du die Pille natürlich nicht nehmen musst sollte ihm klar werden und ist auch ein anderes Thema. Nur wenn du es ihm nie klar sagst wird er sich damit auch nicht näher befassen.

Ich habe dann gemeint, dass es meine entscheidung ist und ich mir das
nicht antun möchte mit der pille und sie auch viel teurer als kondome
ist und er meinte, dass es auch injektionen gäbe, was ich allerdings
auch nicht machen würde.

Na hier hast du ihm das hoffentlich auch wirklich klipp und klar gesagt. Manche brauchen da echt klare Worte.

Er meint sicherlich die 3 Monatsspritze. Diese käme für dich keinesfalls in Frage. Dies wäre lediglich eine Option wenn die Familienplanung bereits abgeschlossen wäre oder keine anderen Verhütungsmittel in Frage kämen.

Er meinte auch, dass er nicht für immer mit kondom schlafen wird. Und, dass kein anderer mann das mitmachen würde.

Das ist denkbar falsch. Natürlich machen das viele Männer. Auch auf Wunsch. Das ist eine recht egozentrische Aussage.

es ist aber echt blöd, dass es nichts wirklich sicheres natürliches gibt

Das verstehe ich nicht, wie meinst du das?

Es gibt hormonfreie Verhütungsmittel die u.a. sogar sicherer sind als die Pille wie z.B. die Kupferkette.

Ich liste sie dir einmal mit dem jew. entsprechenden Pearl Index auf:

  • Kondom für die Frau (Femidom) 5 - 25
  • Diaphragma 1 - 20
  • Temperaturmethode 0,8 - 3
  • Symptothermale Methode 0,4 - 2,3
  • Kupferspirale 0,3 - 0,8
  • Kupferkette 0,1 - 0,5

Zum Vergleich: Der Pearl Index der Mikropille liegt bei etwa 0,1-0,9 und der Minipille bei etwa 0,5-3.

Der Pearl-Index berechnet die Wirksamkeit von Empfängnisverhütungsmethoden. Er gibt an, wie viele sexuell aktive Frauen bei Verwendung dieser Methode innerhalb eines Jahres schwanger werden

-Wikipedia-

Je niedriger der Pearl Index, desto sicherer das Verhütungsmittel.

--------------------------------

Viele Frauen verhüten auch sicher und natürlich mit NFP, also "natürlicher Familienplanung". Der Vorteil besteht vorallem im Erkunden und Kennenlernen des eigenen Körpers. Man lernt die Zeichen und Symptome des Körpers richtig zu deuten. Gerade bei der Erfüllung des späteren Kinderwunsches ist das von großen Vorteil.

Hier findest du weitere Informationen dazu: https://www.mynfp.de/einfuehrung-in-nfp

https://www.mynfp.de/vorteile-und-nachteile-symptothermale-methode

--------------------------------

Ich persönlich habe die Pille Anfang letzten Jahres abgesetzt und bin dann auf die Kupferkette umgestiegen. Ich wollte mir zu Anfang niemals etwas einsetzen lassen - da hatte ich echt bammel vor. Nun könnte ich nicht glücklicher und zufriedener sein. Sie ist wie oben bereits erwähnt zudem sicherer als die Pille (lt. Pearl Index).

Die Kupferkette GyneFix® ist ein Intrauterinpessar der neueren Generation, welches zur Schwangerschaftsverhütung in die Gebärmutter der Frau eingesetzt wird. Dort gibt die Kupferkette kontinuierlich Kupferionen ab, welche die verhütunde Wirkung bis zu ihrer Entfernung aufrecht erhalten (die maximale Tragedauer ist 5 Jahre).

Die Kupferkette ist eine Weiterentwicklung der herkömmlichen Kupferspirale. In der Wirkungsweise ähneln sich die Kupferkette und die Kupferspirale sehr, ansonsten gibt es jedoch wenige Gemeinsamkeiten. So treten bei der Kupferkette GyneFix die von der Kupferspirale bekannten und beobachteten Nebenwirkungen gar nicht oder nur in geringerem Maße auf.

http://www.kupferkette.info/

Vorteile der Kupferkette (s. Link):

  • Verhütung ohne Hormone
  • Hochsichere Verhütung
  • Keine Anwendungsfehler oder Wechselwirkungen möglich
  • Verhütungsschutz für 5 Jahre
  • Geeignet für fast jede Frau
  • Hohe Verträglichkeit und seltene Nebenwirkungen
  • Im Preisvergleich günstige Verhütungsmethode
  • Macht spontanen und lustvollen Sex jederzeit möglich

Eine Liste der Ärzte, die die Kupferkette in deiner Nähe legen würden findest du hier: http://www.verhueten-gynefix.de/aerztefinder Dort könntest du dich gleich von einem diesbzgl. geschulten Arzt informieren und feststellen ob die Kupferkette für dich in Frage kommt oder nicht.

Die Kupferkette ist im Übrigen auch für junge Frauen ohne vorherige Geburten geeignet. Und dies auch mit vorhandenen (späteren) Kinderwunsch.

Für Mädchen und junge Frauen bietet die Kupferkette zur Verhütung den Vorteil, dass die Verhütungssicherheit besteht, ohne dass man aktiv an eine
Verhütungsmethode denken muss. Die Pille ist im Alltag häufig eben doch
nicht so sicher, wie gemeinhin angenommen wird. Laut einer amerikanischen Studie von Trussel über die Anwendungssicherheit bzw. Gebrauchssicherheit der Pille werden 9% der Anwenderinnen der Pille im ersten Jahr der Anwendung ungewollt schwanger. Dies wird auch durch die Ermittlungen der BZgA gestützt, denn im Rahmen einer Studie gaben 27% der ungewollt schwanger gewordenen Teenager an, beim Geschlechtsverkehr der zur Konzeption geführt hat, mit der Pille verhütet zu haben.

Die Gefahr die Pille zu vergessen oder dass die Verhütungswirkung durch Wechselwirkungen oder Einnahmefehler beeinträchtigt wird, besteht bei der Kupferkette GyneFix® nicht. Dadurch ermöglicht die Kupferkette GyneFix ein Höchstmaß an Freiheit und Flexibilität bei hoher Verhütungssicherheit.

Darüber hinaus wurde die Kupferkette in ihrer Form und Größe speziell so entwickelt, dass sie sich auch der schmalsten und kleinsten Gebärmutter perfekt anpassen kann, ohne Reizungen oder Verletzungen hervorzurufen. Daher führt sie nicht, wie von anderen herkömmlichen Spiralen bekannt, zu Schmerzen und starken Blutungen und beeinträchtigt auch den späteren Kinderwunsch nicht.

Desweiteren, befindet sich der jugendliche Hormonhaushalt gerade erst in der Entwicklung und weist noch keinerlei Regelmäßigkeiten auf bzw. ist noch nicht fertig ausgebildet. In diesem Stadion bereits hormonell zu verhüten, würde diese gesamten Prozesse unterbinden und still legen.Die Kupferkette beeinflusst das fein abgestimmte hormonelle Regelwerk nicht und erlaubt es jungen Mädchen ihren Zyklus und ihre Sexualorgane fertig auszubilden.

Mit der Kupferkette besteht generell kein erhöhtes Infektionsrisiko, wichtig ist jedoch der Hinweis, dass bei wechselnden Sexualpartnern zusätzlich ein Kondom zu benutzen ist, denn die Kupferkette schützt ebenso wie die Pille und andere Verhütungsmethoden nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten wie z.B. Chlamydien.

Q: kupferkette.info/kupferkette-fuer-wen

Eine Narbe o.ä. welche einen späteren Kinderwunsch negativ beeinflussen könnte entsteht auch nach dem Entfernen nicht.

[...] Aus diesem Grund ist die Kupferkette sehr schnmal und flexibel, um sich allen Formen und Größen individuell anpassen zu können. Hierfür benötigt die Kupferkette jedoch eine kleine Befestigung an der oberen Muskelwand der Gebärmutter. Ein kleiner vorgefertigter Knoten, am oberen Fadenende der Kupferkette, wird hierfür, mittels einer winzigen Nadel, in den Gebärmuttermuskel geschoben. Verankert wird die Kupferkette dann vom eigenen Muskelgewebe selbst, dass sich um den Knoten herum schließt und verfestigt. Die Verankerung dauert in etwa 5 - 7 Tage. Die Verletzung, die in der Gebärmutter hierdurch entsteht, gleicht der einer Spritze beim Zahnarzt und schließt sich innerhalb weniger Minuten - eine dauerhafte Schädigung oder Vernarbung tritt nicht auf, auch nicht nach Entfernen der Kupferkette.

Q: kupferkette.info/was-ist-die-kupferkette

Es entsteht keine große oder schlimme Verletzung durch das Entfernen der Kupferkette. Anschließende Untersuchungen haben gezeigt, dass sich die 1-2 mm große Verankerungsstelle innerhalb weniger Minuten schließt und keine Narbe zurücklässt.

Q: kupferkette.info/einsetzen-entfernen

Wenn du noch weitere Fragen hast kannst du dich jederzeit gerne an mich wenden.

Egal wofür du dich letzendlich entscheidest: Ich wünsche dir alles Gute!

Lg

HelpfulMasked

wäre in dem fall aber ganz gut dazu zu sagen das sie prüfen soll ob sie nicht gegen kupfer allergisch reagiert. ist nämlich auch nciht so unüblich.

ansonsten guter rat.

0
@Rikkin

Zum Thema Kupferallergie stehen eindeutige wissenschaftliche Belege leider noch aus. Ist auch wirklich sehr unüblich. Daher wurde es nicht erwähnt.

Desweiteren wird bei der Kupferkette nur Kupfer in einer sehr reinen Form verwendet. Dies bietet daher nahezu kein allergenes Potenzial.

Allergien aller Art treten meist plötzlich auf. Ein Test auf eine Kupferallergie ist daher nicht unbedingt zielführend.

Aussagekräftig wäre dann auch wenn überhaupt nur eine Stoffprobe des Gynefix Materials. Dies könnte man vom Hersteller anfordern.

2

"Und, dass kein anderer mann das mitmachen würde. "

Bullshit - mein Freund macht das seit 9 Jahren. Einfach, weil er gerne selbst die Kontrolle behält. Und da ich auch kein Freund von hormoneller Verhütung bin, kommt mir das sehr entgegen. 

Es ist NICHT in Ordnung, dass Dein Freund Dich so unter Druck setzt. Du hast vollkommen recht, es ist Deine Entscheidung, ob Du ein Medikament nehmen willst. Injektionen - ich nehme an, er meint die Drei-Monatsspritze - sind eine noch viel stärkere Belastung für den Körper, zumal man sie bei Nebenwirkungen ja nicht einfach absetzen kann. 

Es gibt hormonfreie Alternativen: die Kupferkette und die Spirale (Gynefix). Die sind allerdings mit einem Eingriff verbunden und auch da musst Du überlegen, ob Du das willst. 

Desweiteren gibt es NFP, natürliche Familienplanung. Da schreien viele auf, aber es ist eine sehr gute Methode, um den eigenen Körper und Zyklus kennenzulernen und an den unkritischen Tagen kann man auch auf Verhütung verzichten. Allerdings braucht es eine gewisse Übung und Einarbeitungszeit (google mal nach sensiplan). Und es braucht die Bereitschaft des Partners, da mitzugehen und zumindest in den kritischen Tagen noch zu verhüten. 

Allerdings solltest Du aufpassen, dass das Ganze nicht zu einer Machtfrage zwischen Euch wird.

Hallo lauragirly11, 

wenn du die Pille nicht nehmen möchtest, ist das dein gutes Recht, es ihm zusagen! Es wäre aber besser gewesen, du hättest ihm direkt gesagt, dass du die Pille nicht nehmen möchtest, anstatt es immer aufzuschieben. Du hast ihn schließlich angelogen und das war nicht sehr schön. 

Die Behauptung "kein anderer Mann würde das mit machen" , ist nicht richtig! Es gibt viele Männer, die in einer festen Beziehung, auf ein Kondom bestehen bzw. es für besser halten! In anderen Beziehungen wird z. B. auch doppelt verhütet, z. B. mit Pille und Kondom. 

Außerdem gibt es, neben Pille und Kondom, auch viele andere Verhütungsmöglickeiten. Vereinbare mal einen Termin beim Frauenarzt, zur Beratung. Vielleicht könntest, wen du und auch er will, deinen Freund zum Termin mitnehmen. 

Lg. Widde1985

Was möchtest Du wissen?