Freund will gekündigt werden durch fehlen..

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Er will wohl nicht gekündigt werden, sondern kündigen, denn er hat ja schon eine andere Ausbildung. Lediglich der Arbeitgeber soll nun den Schwarzen Peter bekommen. Das nennt man schlicht Feigheit. Dein Freund sollte sich mal langsam bewusst werden: Verträge sind einzuhalten ... oder eben ordentlich zu kündigen.

Und wenn er wirklich krank ist - Angstzustände können krankhaft sein - dann braucht er eine Behandlung. Vom Tricksen verliert er die auch nicht, sie werden höchstens noch schlimmer.

Berufsbildungsgesetz § 23 Abs. 1: "Wird das Berufsausbildungsverhältnis nach der Probezeit vorzeitig gelöst, so können Ausbildende oder Auszubildende Ersatz des Schadens verlangen, wenn die andere Person den Grund für die Auflösung zu vertreten hat."

Wenn er also dem Arbeitgeber einen Grund zur fristlosen Kuendigung liefert (anders kann der Ausbilder gar nicht kuendigen), hat er natuerlich den Grund fuer die Aufloesung zu vertreten und macht sich somit schadenersatzpflichtig fuer alle Schaeden, die dem ausbilder daraus entstehen und von diesem nachgewiesen werden koennen.

Wenn er Angstzustände hat geht er damit zum Arzt, lässt sich das bescheinigen, lässt sich arbeitsunfähig schreiben und das Thema ist durch. Geht er nicht mehr zur Ausbildungsstelle versaut er sich sein weiteres Leben. Angstzustände sind ernst zu nehmen. Arztbewertungsportale im Netz helfen bei der Suche nach einem guten Arzt.

Wenn er schon was hat, soll er doch selbst kündigen? Das macht sich nur schlecht bei bewerbungen, sich kündigen zu lassen. vor allem durch fehlen

jaa die zusage braucht er noch..aber er will nicht mehr zu arbeit hin es hat angstzustände schon

0

Was möchtest Du wissen?