Freund will bei der Bundeswehr Ausbildung machen...

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

natürlich geht das bei der Bundeswehr! allerdings muß ich mich für mindestens vier Jhare verpflichten-ev.gleich mit einer Option auf weitere vier Jahre (also 8) Die Grundausbildung muß jeder zuerst machen. Nur sollte man auch ernsthaft daran arbeiten: Zulassung nach der Gefreiten-Stellung sollte am besten gleich ein UA-Lehrgang sein! Dann ist die Berufsausbildung eigentlich ein Klaks -zumal wenn ich Unteroffizier bin habe ich bereits einen ausgebildeten Beruf -nämlich Soldat-der Feldwebellehrgang ist dann eigentlich schon das nächste Ziel! Krisensicher und mit 50  eventuell gesund in Pension- welcher Beruf bietet das schon?

chriskra44 03.11.2011, 23:33

Danke für den Stern!

0

Ja, er muß sich in der Unteroffizierlaufbahn verblichten. Die mindest Verplichtungszeit beträgt je naxh Ausbildung 4 - 6 Jahre. Wehrdienst muß er nicht machen er bekommt von 1. Tag an ein richtiges Gehalt, da er aber Zeitsoldat ist, kann es passieren, dass er nach der Ausbildung an einem Auslandseinsatz teilnehmen muß.

Wenn tatsächlich interesse besteht sollte er sich an das zuständige KWEA wenden.Um bei der Bundeswehr eine ZAW zu machen muss man sich mind. für 8 Jahre als UA bewerben. Also Santitäter und KFZ Mechatroniker sind 2 ganz verschiedene paar schuhe. Gerade beim Bund ist es für den einen wesentlich gefährlich...

 

MFG

hmmm jetzt wo die die Truppenstärke reduzieren, können sich die Kreiswehrersatzämter wohl auch die Rosinen rauspicken, und ich glaub´ dein Freund gehört da eher net dazu. Oo

lolalaura 05.04.2011, 23:36

Ja, ich bin ja eh nicht dafür, dass er zum Bund geht. Aber mal angenommen er würde genommen werden, wie lang müsste er sich dann dort verpflichten?

0
PauldieKrake 05.04.2011, 23:41
@lolalaura

also zu meiner Zeit, ich war z.B. vier Jahre und war danach ausgebildete krankenpflegekrake, ne helfer. :D Ruft doch mal aufm Kreiswehrersatzamt oder so an, da frisst euch keiner, wenn ihr euch da mal drüber erkundigt.

0
DiNozzo 06.04.2011, 03:01
@lolalaura

Bin mir da nicht zu 100% sicher, aber ich glaube es müssten acht Jahre sein. Bei vier Jahren kommt nach der Grundausbildung die Ausbildung und dann sind ja schon mehr als drei Jahre vergangen. Dann hätte der Bund ja nix davon :D Mal ganz logisch betrachtet^^

0
Philipp181 06.04.2011, 06:18

Das würde ich so garnicht sagen. Denn jetzt zeigt sich das die Bundeswehr die kapazitäteten nicht mehr zusammen bekommt.

 

0

Was möchtest Du wissen?