Freund von Vater sagt er muss Erfahrung sammeln?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nun ja - grundsätzlich ist es schon eine gute Idee, wenn man einen gewissen Grundstock an Erfahrungen hat, statt einfach am ersten Partner, bei dem man "landen konnte" festzuhalten. Oft gründet sich die Hartnäckigkeit, mit der Beziehungen fortgeführt werden, in denen man sich nicht 100%ig wohl fühlt, auf der Furcht keinen neuen Partner zu finden - und außerdem ist ja alles so "schön, bequem und vertraut". Diese Vertrautheit halten sie dann für "Liebe"... . Während der Hormonvergiftung der Pubertät hat man ohnehin noch ganz romantische Vorstellungen von Liebe und Beziehung, die jedoch dem Lebensalltag meist nicht gewachsen sind... .

Wenn Paare, die sich nach ein paar Monaten oder Jahren nichts mehr zu sagen haben, glauben, sie müssten ihre Beziehung dadurch "auf eine neue Ebene bringen" dass sie Heiraten und/oder Kinder in die Welt setzen, dann ist das oft der Anfang vom Ende. 

Natürlich ist der erste Partner immer der beste, liebste, zärtlichste, humorvollste, einfühlsamste Mensch den man kennt - WENN MAN KEINEN VERGLEICH HAT! Ich habe mehrere Paare im  Bekanntenkreis, die jeweils den ersten Menschen geheiratet haben, mit dem sie intim wurden. Davon sind 70% inzwischen geschieden und der Rest lebt nebeneinander her oder geht fremd.

Von daher ist es keine schlechte Idee ein paar Erfahrungen zu sammeln, bevor man sich fester bindet - für beide Geschlechter! Ich kenne Frauen, die erst nach 10 Jahren Ehe und Scheidung erfahren haben, was dieser ominöse Orgasmus ist, von dem alle Welt redet...

Wenn man wirklich zusammengehört, dann findet man ggf. auch nach einer Trennung wieder zusammen - klüger, erfahrener und vor allem sicherer, denn dann weiß man, was man hat und kann das auch beurteilen!

Ein kleiner Tipp zum Schluss: Mit dem richtigen Partner ist einem nie langweilig - auch dann nicht, wenn man gerade keinen Sex hat, der Fernseher, das Internet und andere Ablenkungen ausgeschaltet sind und man keine Freunde um sich hat! DAS wäre schon mal ein gutes Zeichen!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren
(seit 30+ Jahren mit der selben Frau glücklich)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum interessiert dich das? Zählt nicht nur deine Beziehung zwischen dir und ihm? Ist nicht jeder Mensch anders?

Ich denke wer viel Sex haben will soll viel Sex haben . . wer wenig Sex möchte und auf Bestätigung EINER Person ewig leben kann soll so leben. Wichtig ist, dass man als Paar bespricht was man will. 

Meine Meinung:

Monogamie hat sehr viel mit mangelndem Selbstwert und kirchlicher Prägung zu tun. Die Natur hat Menschen nicht monogam gemacht, aber heute haben die Menschen durch schlechte sexuelle Erziehung und ständiges Niederschmettern jeglichen Selbstwertes kein Vertrauen mehr in sich selbst. Und weil es echte Freundschaften auch nicht gibt die einen auffangen, klammern sich Menschen an den ersten der um die Ecke kommt. Menschen die sich selbst hübsch fühlen haben auch wissenschaftlich sehr viel mehr Drang mit mehr Partnern zu schlafen.

Auch die Menschen die sich ultra hässlich fühlen um mehr Bestätigung zu haben. Monogamie ist nur schön wenn man sehr sehr tief befreundet ist . . über alles redet . . und die gleiche Sexualität hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist alles Blech,bitte ignorier solche dummen Ansagen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das stimmt überhaupt nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja es gibt manchmal so bescheuerte vaeter die haben einen Vollschaden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?