Freund von Hund angegriffen, Hund wurde von ihm verletzt, kann der Besitzer klagen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich bin jetzt kein Richter, aber mit reinem Menschenverstand würd ich das jetzt mal als notwehr werten. Egal was mit dem Hund letztendlich ist. Im übrigen hat der Halter auf jeden fall auch gegen seine Aufsichtspflicht verstoßen.

Sollte alles in allem also keine Probleme für deinen Freund ergeben. Im gegenteil, wenn sich der Besitzer meldet oder ausfindig gemacht werden kann, könnte er sogar schmerzensgeld bekommen, würd ich jetzt mal sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist Notwehr, was hätte Dein Bekannter denn tun sollen, er muss sich ja wehren dürfen. Der Hundebesitzer muß seinen Hund unter Kontrolle haben, ansonsten darf er mit ihm nicht ohne Leine in die Öffentlichkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Armes Tier - dass seine Besitzer ihn so scharf gemacht haben. Natürlich auch armer Freund - er hat sich nur gewehrt - er könnte eher den Hundebesitzer anzeigen. Trotzdem tut mir das Tier leid, dass es so schlecht erzogen wurde - wirklich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerChristoph
09.10.2011, 00:36

Das Tier hat ja auch keine Schuld, den Besitzer sollte man mit Steinen Traktieren !

0

Der Besitzer kann in diesem fall nicht klagen aber der Freund von dir kann dass machen!

Weil was dein Freund gemacht hat war Notwehr!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Notwehr ist es zwar nicht, es sei denn, der Besitzer hat den Hund auf ihn gehetzt. Die Gegenwehr mit dem Stein ist aber als "Rechtfertigender Notstand" trotzdem nicht rechtswidrig.

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__34.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Halter ist Schadensersatzpflichtig und deinem Freund steht Schmerzensgeld zu. Dein Freund durfte den Hund auch Totschlagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich hasse solche köter sollte hoffentlich notwehr gewesen sein aber da es ja die letzte möglichkeit war das tier zu entfernen könnte das gut sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annemaus85
09.10.2011, 00:47

Der Hund kann nichts dafür.

0

das Ar...loch ist immer am Ende der Leine ! Veranlasse ein Wesenstest,die Kosten muss der Halter tragen!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das ist keine Straftat. Habe zwar auch selbst Hunde, hätte in Not aber nicht anders gehandelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hat der Besitzer des Hundes Pech gehabt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?