Freund versteht meine Trauer nicht?

9 Antworten

Nein, Du hast nicht Unrecht. Das würde mich auch traurig machen und ich würde mich fragen, warum m in Freund unsere seltene, gemeinsame Zeit so einfach abgibt. Vielleicht liegt da was anderes im Busch... Habt ihr Probleme in der Beziehung oder ähnliches?

Mein erster Gedanke wäre nämlich, dass er einfach keine Lust auf meine Gesellschaft hat. Und das wäre für mich ein großes Ausrufezeichen und direkt ein Grund für ein Gespräch.

Naja, eigendlich haben wir sonst keine Probleme in der Beziehung... Er ist nur sehr auf seine Kollegen fixiert und versucht es seinem Boss immer recht zu machen, weshalb er auch einspringt. Und warum er weg geht.... Er wohnt seit einem Jahr hier in der Großstadt, ist aber auf dem Land aufgewachsen und ihm gefällt es hier gar nicht. Er ist oft unglücklich hier, deshalb nutzt er jede Gelegenheit wegzufahren. Normalerweise fahre ich auch mit.

0

Also das er für einen Kollegen einspringt, obwohl da euer Urlaub geplant ist finde ich extrem daneben. Ich springe auch mal ein, aber wenn ich einen Urlaub geplant habe fällt das einfach aus und wenn ich weiß, dass ein Kollege da in den Urlaub fahren will, würde ich schon gar nicht fragen, ob er für mich einspringen kann.

Ich wäre nicht traurig - ich wäre stinksauer.

Andererseits wird deine Schwester ihr Kind wohl auch ohne dich auf die Welt bringen können. Es könnte auch passieren, dass das Kind etwas früher auf die Welt kommt und dann wärt ihr nach normaler Planung im Urlaub. Es gäbe auch die Möglichkeit zwei Tage später statt in den Urlaub in seine neue Wohnung zu fahren und wenn das Kind kommen sollte kannst du ja sofort zurück fahren, wenn dir das so wichtig ist.

Ja, er versucht ständig, es seinem Boss recht zu machen und ihm ist seine Arbeit immer wichtiger.
Natürlich könnte ich mitfahren, jedoch dann nur zwei Wochen, weil ich anschliesend ja arbeite und er noch zwei Wochen dort bleibt. Jedoch will er dort am Hof seiner Verwanten aushelfen, weswegen ich auch weiß, das er dort kaum Zeit für mich haben wird.

Ich bin auch stinksauer, nur könnte ich ihm das nie sagen, er fühlt sich sonst eingeengt.

0

Wenn man ein Kind bekommt, ist man dankbar für jede Hilfe. Es geht sicher nicht um das "Kind bekommen", aber gerade in der ersten Zeit braucht man einfach Unterstützung. (Dafür hat man natürlich normalerweise einen Partner an seiner Seite, aber vielleicht hat die Schwester das nicht.)

Ansonsten teile ich Deine Einschätzung: stinksauer!

0
@spelman

Gut es kommt auf das Umfeld an.

Bei der Geburt meines Sohnes war es für uns eher so, dass die ganze Verwandtschaft und der Freundeskreis, die dauernd vorbei kamen, um den Kleinen zu sehen, eher noch für mehr Unruhe und Arbeit gesorgt haben, als eine Entlastung darzustellen.

1
@spelman

Ja, leider hat sie keinen Partner, sie ist auch einige Jahre jünger als ich und ich bin mehr oder weniger ihre beste Freundin. Ich will da schon dabei sein, das weiß mein Freund auch. Dennoch meint er, ich hätte nicht das Recht traurig zu sein, weil ich auch die Möglichkeit habe, mitzufahren

0
@Panazee

Nein, also ich und meine Mutter sind momentan die einzigen die meine Schwester hat, und ihr ist es auch wichtig dass ich da bin, da ich auch Krankenschwester bin und ihr helfen kann. Wahrscheinlich wird das Kind eh erst geboren werden, wenn ich wieder arbeite.

1
@Panazee

Da hast Du Recht, das kann nerven. Frischgebackene Eltern sollte man nur nach Absprache und mit konkreten Entlastungsangeboten besuchen. Und natürlich auch akzeptieren, wenn diese sagen, dass es nicht paßt. "Kind gucken" muß dann warten...

0

Wenn man sich die ganzen Monate so auf etwas freut und dann Puff.. wird daraus nichts , weil er meint, dass er einspringen will, was er nichtmal muss.. Das würde mich am meisten kränken, dass er lieber sogesehen freiwillig arbeiten geht, statt in den Urlaub mit dir zu gehen.

Und kein Verständnis dafür zu haben, dass du die Geburt deiner Nichte oder Neffen nicht verpassen willst, finde ich auch heftig..

würde auf jedenfall ein ernstes Wort mit ihm wechseln.

Gruß und alles gute..^^

Danke, ich findes dies auch am schlimmsten. Wenn er die ganze Zeit über gesagt hätte, das wir nicht in den Urlaub fahren und das wir auch nicht unsere Ferien gemeinsam verbringen können, wäre das eine andere Sache. Aber ich dachte mir die ganze Zeit wir könnten fahren, wir haben gemeinsam nach Urlaubszielen gesucht. Er war zwar nie sehr begeistert, in den Urlaub zu fahren, weil er nicht soo viel Geld übrig hat, aber wir haben dann relativ günstige Reisen gefunden. Ich verstehe also nicht wieso er auf einmal entscheidet wegzufahren, ohne mich davor zu warnen

1
@Klarasarana

Das kann ich dir so leider auch nicht sagen.. Finde es jedenfalls genauso dubios wie du.

Notfalls frag ihn, ob er das Einspringen nicht einfach sein lassen kann, da du dich ja so auf den Urlaub gefreut hast.

Eigentlich sollte man dafür schon Verständnis haben.. und Urlaub schlägt Arbeit in meinen Augen aber vllt ist dein Freund einfach so ein Mensch (solls ja geben :D) die furchtbar gerne arbeiten. ^^

Gruß ^^

0
@OkiyaSubaru1

ja, er arbeitet sehr gerne und er will es seinem Boss auch immer recht machen..

0

Hey, dein Partner ist ein totaler Egoist . Ihn ist seine Arbeit wichtiger als du es ihm bist, du stehst ganz weit hinten in seiner Liste .

Urlaub sagt man nicht einfach so ab.. dann noch ein leeres Versprechen mit den See ? Ubd dann will er einen Monat weg ?

Denke da steckt was anderes hinter . Normal ist solch ein verhalten nicht. Rede mal mit ihm .

Ganz genau, so denke ich das auch. Er ist nur sehr empfindlich, er ist sehr unglücklich hier in der Großstadt, deshalb möchte er weg. Er setzt in dem Fall sein Wohlbefinden vor mich, was ja auch richtig ist. Nur finde ich, sollte er mich nicht über Monate in dem Glauben lassen, das wir einen schönen Urlaub haben und das wir ein Paar Wochen zusammen verbringen, wo er genau weis, wie sehr ich mich drauf freue, und dann einfach alles absagen. Das tut er aber sehr oft

1
@Klarasarana

Warum klappt der urlaub nicht mehr wenn er ja jetzt 1 Monat Zeit hat abzuhauen ?

0
@AJBAA

Weil er am Wochenende für seinen Kollegen einspringen will. Der muss irgendwie weg und sein Boss findet sonst keinen der Aushilft und da will mein Freund helfen. Danach können wir nicht mehr wegfahren, weil er nach hause will

0
@Klarasarana

Du beschreibst zwar einiges richtig, ziehst aber die falschen Schlüsse!
Vereinfachend gesagt liegt auch hier das typisch weibliche Syndrom vor, Frau fühlt sich nicht geliebt, nicht akzeptiert.

Dieses Gefühl reicht schon, und ab dann läuft meist ein frauentypisches sinngemäßes Drehbuch. Neutral betrachten, versuchen zu verstehen läuft da meist nicht mehr, leider.

Wart ihr Beide überhaupt schon mal in Urlaub? Habt ihr abgesprochen wie jeder/r sich einen Urlaub vor stellt, oder kann es da einige Überraschungen geben?

Fange mal an, die Sache anders zu betrachten! Für ihn zählt genau so wie für dich das persönliche Wohlergehen! Er fühlt sich in dieser Stadt schon nicht wohl. Er kompensiert dies mit dem Gefühl, einen guten Job machen zu können.

Du fühlst dich in der Stadt wohl, weil du diese gewohnt bist. Du möchtest dich in einer guten, funktionierenden Beziehung ebenso wohl fühlen!

Das bedeutet, Jeder von euch hat seine Vorlieben und sinngemäßen Abneigungen, bzw Motivationen. Nur verlangt Jeder von Euch vom Anderen Anpassungen, weil ihr noch stark unterschiedlich seid und nicht gelernt habt, Kompromisse zu machen.

0
@realistir

Ja, wir sind schon sehr oft zusammen verreist, wir sind schon sehr lange ein Paar. Und den Urlaub haben wir auch schon seit fast einem Jahr geplant, er hat sogar den Ort ausgesucht. Also es ist sicher nicht nur nach mir so gegangen. Außerdem finde ich deine Ausdrucksweise nicht sehr angebracht, "Frauen Syndrom" klingt dann doch sehr stereotypisch.

1
@Klarasarana

Nö, Frauensyndrom mag für dich komisch klingen, je nach Auslegung. Wieso ist Ironie bei dir nicht gestattet? Kabarettisten ziehen doch auch gerne über Männer und Frauen belustigend her. Schau dir mal Ladysnight an, wie Frauen da über Männer her ziehen, und kein Mann steht auf, protestiert oder verlässt den Saal.

Ich frage meine mal zum Thema Frauentausch. ;-) Also Sie für Wochen mit dir tauschen. ;-)

Wir haben das mal abends gemacht, diskutiert. Wer käme gut mit wem aus dem Bekanntenkreis zurecht, was ginge schon rein theoretisch nicht. ;-)

Es kämen nur wenige in Frage. ;-)

0
@realistir

Sehr nett das du fragst... Also Ironie finde in gewissen Situationen sehr nett, jedoch finde ich sie in einem Fragen und Antworten Forum nicht sehr angebracht. Ob sie nun auf Männer oder auf Frauen bezogen ist, da mach ich keinen Unterschied. Genau genommen ist das Wort Frauensyndrom gar keine Ironie, denn dies ist eine "feiner, verdeckter Spott, mit dem jemand etwas dadurch zu treffen sucht, dass er es unter dem augenfälligen Schein der eigenen Billigung lächerlich macht", was hier nicht zutrifft.
In jedem Fall rate ich dir, solche Themen einfach anders zu umschreiben, dann hört man dir auch lieber zu. Ansonsten super Tipps, danke dafür.

0
@Klarasarana

Immer wieder interessant sind gewisse sinngemäße Klischees, die niemand hinterfragt. ;-)

Wenn ich dir oder sonst wem etwas schreibe, liegt es meist an der Auslegung/Auffassung des Lesers meiner Zeilen, welche Schlüsse, Meinungen, Unterstellungen da generiert werden.

Ich habe also einen höheren Aufwand zu betreiben, damit sich Leser nur ja nie auf den Schlipps getreten fühlen? Gängiges Klischee!

Ich schreibe keine Bücher, keine Romane usw. Wenn ich vor jedem Satz genau überlegen müsste, wie dieser falsch aufgefasst werden könnte, dann lasse ich das schreiben lieber. Für Interpretationsprobleme sind die Leser zuständig.
Anscheinend machen es sich manche Pessimisten sehr einfach, sie beschuldigen Andere für ihre Interpretationen. ;-)

0
@realistir

Sehr interessante Denkensweise von dir.. du bist also der Meinung, es sei der Leser der schuldige, wenn er gewisse Äußerungen so interpretiert?

"die typische egoistische Denkensweise einer Frau" heißt also nur für mich "frauen haben eine egoistische Denkensweise"? Du wolltest aber nicht dass aussagen, sondern vielleicht "Ich finde dich egoistisch, deshalb schreibe ich einer Frau, weil du ja eine bist"?

Wenn ich also schreibe, "alle Männer sind Fremdgeher" und ein Man fühlt sich dadurch angegriffen, dann ist dass also absolut nur seine Schuld dass er das so interpretiert? Sehr interessant, das werde ich mir merken. Finde ich gut, hast eigendlich recht, wieso sollte ich mich anstrengen, meine sprachlichen Formulirungen sinngemäß zu äußern, wenn es doch die Leser sind, die falsch interpretieren.

Ja, als Autor würde ich da auch nicht immer genau drauf achten, wie die Leser etwas verstehen könnten.. sie suchen sich es doch aus, dein Buch zu lesen, also ist dies wirklich nicht dein Problem. Und wenn du schreibst: Frauen sind egoistisch, und Frauen dan interpetieren, dass sie als egoistisch bezeichnet werden, dann sind sie da selber schuld!

Welche Bücher hast du den geschrieben? Würde ich gerne mal lesen, bin auf der Suche nach sowas

Lg

0
@Klarasarana

Kann ich Dich überhaupt ernst nehmen, oder willst du gerne mit einem Mann streiten?

Ich zitiere hier deine Worte:
"die typische egoistische Denkensweise einer Frau" heißt also nur für mich "frauen haben eine egoistische Denkensweise"?

Sage mal bekommst Du den Unterschied von "einer Frau" und "Frauen" noch gerafft? Mit einer Frau ist nur eine einzige gemeint! Und das müsstest nicht mal Du sein! So schwer von Begriff ist also manche Frau?
Oder hast du generelle Ähnlichkeiten mit meiner Frau? Die spricht meist auch sehr pauschal. So pauschal dass kaum jemand etwas damit anfangen kann.

Typische Sätze von Ihr sind, mache mal .....
Was genau zu machen sein soll, wird nie konkretisiert, muss immer nach gefragt werden. Du scheinst ähnliches Kaliber Frau zu sein. ;-)

0
@realistir

Sehr gut dass du dieses Problem ansprichst, dann macht sich mein Studium auch mal bezahlt. Gut, um mich also klarer auszudrücken, hier nochmal: "die typische egoistische Denkensweise einer Frau" habe ich mit "Frauen haben eine egoistische Denkensweise" übersetzt, und du denkst das Ausschlaggebende dafür ist das Wort "einer Frau"? Die Worte "TYPISCHE egoistische Denkweise" hast du dann wohl übersehen.. Typisch bedeutet "für einen bestimmten Typ für etwas, jemanden Bestimmtes charakteristisch, kennzeichnend, bezeichnend", also kurz gesagt für einen bestimmten Typ charakteristisch. Sagst du also "eine typische Denkensweise einer Frau", so bedeutet dies eine Denkensweise, die charakteristisch für Frauen ist, also dass viele Frauen diesem, wie du ihn nennst "egoistischem" Typus entsprechen. Wenn ich zB. sage, "Dass ist typisch für einen Berliner", dann bedeutet dies, dass sehr viele Berliner diesem Typus entsprechen. Und ja, analysiert man deine Wortwahl genauer könnte man auch deine Worte "einer Frau" als ausschlaggebend ansehen. Alleine haben sie keine Bedeutung, doch im Zusammenhang mit "eine Typische Denkweise" beziehen sich diese Worte auf die Mehrheit der weiblichen Bevölkerung. Warum fragst du dich? Da du von einer typischen Denkweise sprichst, muss sich dieses Adjektiv auf eine gewisse Person oder Personengruppe beziehen. Da du hier nicht von einer ganz bestimmten Frau sprichst, welche diese "typische Denkweise" an den Tag legt, bedeutet "einer Frau" eine Generalisierung auf die Mehrheit der Frauen. Auch dass kannst du gerne nachlesen, falls du denkst, dies ist ein weiteres Resultat meiner Interpretation.

Ich denke dies ist nun klar und wir haben alle verstanden, dass die Bedeutung, die ich deinem Satz zuschreibe nicht an meiner Interpretation liegt, sondern an deiner Ausdrucksweise. Falls es dir noch nicht klar ist, empfehle ich dir die Seite www.wortbedeutung.info.

Und wenn ich mich unklar ausgedrückt habe, dann tut mir dies Leid, ich habe versucht klar zu sein. Ich strenge mich nun mehr an. Würdest du mir eines deiner Bücher empfehlen, für meine Beziehung?

0

Als Dorfmensch kann ich es durchaus verstehen das man sich nach einiger Zeit in der Großstadt einfach nicht mehr wolh fühlt und wieder aufs Land möchte.

Natürlich ist es aber auch Ärgerlich um den geplanten Urlaub, hier hätte er meiner Meinung nach mehr Ehrgeiz zeigen sollen damit dieser Stattfindet.

Deine Begründung der bevorstehenden Geburt würde ich allerdings auch als Ausrede sehen. Wo ist der Unterschied ob du 2 Wochen im Urlaub bist bei dem das Kind kommen könnte, oder ob du in dieser Zeit die Zeit mit Ihm auf dem Land verbringst? Da er dir das Angeboten hat, glaube ich nicht das es daran liegt das er kein Interesse mehr an dir hätte.

Nein, ihr Geburtstermin ist einige Tage bevor ich wieder anfange zu arbeiten. In den Urlaub wären wir zwei Wochen davor gehfahren (ingsesamt habe ich drei Wochen frei, eine davon wäre ich im Urlaub gewesen).

Ich verstehe ihn und normalerweise fahre ich auch immer mit. Nur diesmal war es so nicht abgesprochen und der Fakt, dass er dies einfach entscheidet, ohne mit mir zu sprechen und so kurz vor den Ferien, macht mich so traurig

1
@Klarasarana

Bei Geburten, gerade wenn ich dabei sein möchte würde ich nicht vom Termin ausgehen, in den seltesten Fällen ist die Geburt auch am ausgerechneten Termin. 2-3 Wochen früher oder Später sind da keine Seltenheit.

Deine Trauer kann ich aber natürlich trotzdem verstehen, ohne Absprache so plötzlich die Pläne im Alleingang zu ändern ist mies. Vl. steht ja etwas anderes dahinter? Vl. Verwandschaft/Freunde im Dorf die etwas planen, ein Todesfall über den er bisher nicht sprechen konnte, vl. hält er auch einfach die Idee des Reisens zur aktuellen Coronazeit für Fahrlässig traut es aber nicht zu sagen.
Die Tatsache das er dir Angeboten hat mitzukommen würde mich zumindest darauf schließen lassen eher in so eine Richtung zu denken statt die Probleme an mir oder an der Beziehung zu suchen.

Um dem Klarheit zu geben, bleibt im Grunde nichts als ein Gespräch in aller Ruhe.

0
@Jasfars

Ja, das ist mir klar, ich möchte nur gerne hier bleiben, um meine Schwester zu unterstützen. Er weiß das auch, und er wollte eigentlich auch hier bleiben. Und seine Begründung, wieso er zurück fahren will, ist, dass er jetzt erst drüber nachgedacht hat, das er ja vier Wochen frei hat, und er die gerne mit seinem besteh Freund zuhause verbringen will, und er auch die Gelegenheit nutzen will, das er bei den Verwanten mitarbeiten kann. Sein Angebot mitzukommen war nicht sehr nett, er meinte nur, sobald er merkte, dass ich traurig wurde: "Naja, das ist jetzt aber nicht meine Schuld, weil du könntest auch mitkommen, da bist du ganz alleine dran Schuld weil du unflexibel bist!"

0

Was möchtest Du wissen?