Freund und ich sehen uns jeden Tag. Wie bringe ich ihm bei, das ich ein wenig Zeit für mich brauche?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Er reagiert auf dein natürliches Bedürfnis nach Freiraum mit emotionaler Erpressung ("Du liebst mich nicht" -> Schuldgefühl -> Liebesbeweis "es läuft, wie ER will")

Das. Geht. GAR NICHT!!

Entweder, es ist ihm bewusst und er ist eine Mistkröte, oder es ist ihm nicht bewusst und er ist krank und braucht Hilfe.

Du musst klipp und klar und ein für alle Mal deine Grenzen etablieren - lass' dich nicht von ihm weichkochen. Solche Verhaltenszüge sind wie die von Kindern - so lange sie damit durchkommen, so lange werden sie sie nicht ablegen.

Fordere deine Grenzen jetzt ein, bevor du womöglich in einer Ehe mit Kindern feststeckst - denn früher oder später gehen Beziehungen an solch ungesundem Verhalten zugrunde -> mitsamt dem Menschen, der jahrelang versucht, es zu tolerieren.
Um dir hierbei noch praktische Hilfe zu geben: Eiere beim Reden nicht herum, sondern sage klipp und klar "Ich will künftig mehr Zeit für mich haben und das ist mein Recht. Ich werde mit dir darüber nicht diskutieren und komm' mir jetzt ja nicht mit "du liebst mich nicht", denn das ist emotionale Erpressung und sonst gar nichts. Im Gegenzug frage ich dich, ob du mich denn eigentlich liebst, wenn du nicht im Stande bist, mir mehr zu gönnen, als mich um dich zu sorgen." -> Sowas in der Art. Bleib hart, bleib vehement und bleib standhaft.
Und an anderer Stelle solltest du ihn mal darauf ansprechen, dass es nicht gesund ist, dass er so abhängig von dir ist. Das solltest du aber nicht aus einem Streit heraus tun, sondern in einer Situation, wo ihr gerade keinen Konflikt austragt. Da sei sanft, sei empathisch, sei nett.

Im Idealfall wird er lernen, damit zurecht zu kommen und locker zu lassen. Im schlimmsten Fall wird er mit Suizid drohen (hör' nicht drauf - das ist Manipulation) und/oder ein mordsmäßiges Drama veranstalten. Hart bleiben!!

Im ersten Fall ist alles gut - dann wünsch ich euch recht viel Spaß! :)

Im zweiten Falle solltest du sofort die Reißleine ziehen und das Weite suchen. -> Er will dich nicht bloß lieben und mit dir leben, er will seinen geringen Selbstwert durch dich kompensieren. Das funktioniert nicht. Nie. Da werden bis ans Ende aller Tage Liebesbeweise eingefordert und egal, was man tut, er glaubt's einem am Ende ja doch nicht - das begründet sich durch die verzerrte Wahrnehmung, die einem die Psyche da antut. So traurig und so arm diese Menschen sind - wenn sie das nicht selbst bemerken und sich helfen lassen (Therapie oder anderweitig), ist da leider nichts zu machen. Einen geringen Selbstwert kann immer nur ein einziger Mensch kurieren - und das ist der, der ihn hat.

Das Problem an vielen psychischen Erkrankungen aller Art ist, dass sie immer auch einen Kollateralschaden verursachen. Insbesondere dann, nämlich, wenn der Kranke sich der Tatsache, dass seine Wahrnehmung verzerrt und die daraus folgenden Handlungen irrational sind, nicht bewusst ist. Bitte glaub' mir, dass ich das nicht leichtfertig sage - sowas ist keine Kleinigkeit. Er macht sein Glück von dir abhängig - und so viel Verantwortung kann kein Mensch der Welt stemmen.

Pass bitte auf dich auf.

Bin ich froh, das ich dass nicht als Einzige sehe, das es wohl wirklich was psychisches ist.

Er hat garantiert gravierende Angststörungen - vor vielen Dingen (vorm Alleinsein, das andere Schlecht von ihm denken und bestimmt Verlustängste (dank seiner Ex)). Das hab ich ihm aber sogar schon "erklären" können.

Ich danke Dir für Deine sehr ausführliche Antwort und werde mal sehen, wie ich das am besten umsetzen kann!

0
@teddymell

Ich glaube, jeder, der schon mal das zweifelhafte Vergnügen hatte, sich mit so jemandem herumschlagen zu müssen, sieht das.

Gerade die Angst vorm Alleinsein kann sich in recht vielem begründen - laut meinem Therapeuten ist die im Konkreten aber meistens irgendwo in der frühen Kindheit entstanden. Ich denke, er müsste sich mal ganz dringend selbst erforschen und sehr viel darüber reflektieren, warum er solche Ängste hat.
Wenn er den Grund nicht findet, wird das Ablegen sehr sehr schwer. :/

Du könntest es ihm evtl. auch damit leichter machen, dass du vorerst mal einen Tag in der Woche fix für dich einforderst und ihm dafür jede Woche einen Tag "todsicher" zur Verfügung stellst. Im Sinne von "Montag gehört mir, Dienstag gehört uns." - da werden dann auch keine Termine hingelegt und so weiter. So muss er nicht von jetzt auf gleich im Stande sein, dich einfach "ziehen" zu lassen, sondern kann es mehr wie eine Art "Deal" betrachten.

Letztlich gilt ja bei allem, das die Psyche betrifft: Baby Steps.

Ich wünsch' dir alles Gute!

1

Du musst ihm gar nichts beibringen - schließlich bist Du ein eigenständiger Mensch.

Geh doch einfach nach Feierabend mit Deinen Freundinnen mal Kaffetrinken oder Eis essen. So gewöhnst Du ihn schonend daran, dass es nichts Schlimmes ist, wenn man mal allein was unternimmt.

Du MUSST einfach mit ihm Tacheles reden!

Mache ihm ganz deutlich klar, dass er Dich einengt! Sei offen zu ihm und sage es ihm ehrlich, was Du vermisst.

Er muss begreifen, dass eure Beziehung irgendwann scheitern wird, wenn er Dir Freiheiten verwehrt. Es ist nicht verwerflich, wenn man sich mit Freundinnen trifft, und er muss nicht ständig parat sein.

Nur wenn Du ihm ganz offen sagst, wie es für Dich ist, kann er sich anders verhalten. Du darfst da nicht nachgeben! Auf gar keinen Fall!

Nur, indem du ihm erklärst, dass es die Beziehung ruinieren wird, wenn er dich weiter erstickt und dir keinen Freiraum zur persönlichen Entfaltung läßt. Du bist nicht sein Besitz, sondern ein Mensch, der ebenso sein Leben entdecken möchte, wie er auch. Ihr geht einen Weg gemeinsam, aber das heißt nicht, dass ihr im Gleischschritt marschieren müsst. Das ist wie ein Besuch im Einkaufszentrum, wenn man sich trennt, damit sich jeder in Ruhe seine Sachen anschauen kann. Hinterher trifft man sich wieder und tauscht sich aus. Man muss auch im Leben nicht alles gemeinsam erleben - es ist viel spannender, wenn jeder seine eigenen Erlebnisse hat, die man hinterher mit dem Partner teilen kann.

Ich vermute mal, dass er umgekehrt durchaus seine Freiräume hat? Dann sollte er das bei dir ebenso respektieren. Mach ihm klar, dass er dafür eine glücklichere Partnerin bekommt, während er dich ansonsten irgendwann verlieren wird.

Ich würde ihm Freiraum lassen, allerdings will er ohne mich auch nicht weg.

Höchstens Geburtstags-, bzw. Weihnachtsgeschenke für ihn kann ich ohne ihn kaufen.

Ich danke Dir für die Antwort und versuche ihm das mal zu erklären!

0
@teddymell

Keine Videospiele, Fußball oder irgendetwas, das er ohne dich macht?  Möglicherweise hat er auch einfach nur Verlustängste - dann muss er erst lernen, dass sie unbegründet sind. Aber egal, was der Grund auch immer ist: Es sollte ihm klar sein, dass es kein gutes Ende nehmen kann, wenn er dir keine Freiräume läßt. Ich bin seit über 20 Jahren verheiratet und wenn ich etwas gelernt habe, dann daß eine Beziehung kein Gefängnis sein darf. Denn aus Gefängnissen will man ausbrechen...

1

"Freundinnen sehe ich gar nicht mehr, weil er die alle nicht mag"

Sowas geht schon mal absolut gar nicht. Er muss ja nicht dabei sein, aber dass Du Deinen Freundeskreis für ihn aufgibst, ist ein absolutes No-Go in einer Beziehung!

"Wenn ich den Versuch wage, auf das Thema "getrennt etwas machen" einzugehen, kommt von ihm immer gleich die Aussage "Du liebst mich nicht mehr!" oder "Du betrügst mich!""

Wie kommt er darauf? Hat er schlechte Erfahrungen mit einer früheren Beziehung gemacht?

Mach ihm klar, dass Du ihm nicht gehörst. Dass ein Partner in einer Beziehung immer noch ein eigenständiger Mensch ist. Und dass er mit seiner krankhaften Eifersucht und den Versuchen, Dich vom Rest der Welt abzuschneiden, erst recht riskierst, dass es Dir eines Tages zuviel wird und Du komplett ausbrichst.

Das scheint in der Tat ungesunde Ausmaße anzunehmen. Aber Du musst Dich da durchsetzen, selbst wenn er schmollt. Es kann nicht sein, dass Du Dein ganzes Leben für ihn aufgibst!

"Wie kommt er darauf? Hat er schlechte Erfahrungen mit einer früheren Beziehung gemacht?"

Leider ja. Seine Ex hat ihn, nach sie grade frisch umgezogen sind, nach ca 4 Jahren einfach so verlassen. Dann hat er, mit Anfang 30, ein paar Jahre wieder bei seinen Eltern wohnen müssen, bis er mich traf.

Danke für Deine Antwort!

0
@teddymell

Okay, dann ist es zumindest nachvollziehbar, woher die Angst kommt und dass man an sowas knabbert, kann ich gut verstehen. 

Aber da solltest Du auch mit sanftem Druck ansetzen: ihm klarmachen, dass EINE schlechte Erfahrung nicht automatisch bedeutet, dass es wieder so ist. Und dass es auch mit Respekt Dir gegenüber zu tun hat: indem er Dir automatisch unterstellt, dass Du auch einfach abhauen würdest, setzt er Dich mit der Ex gleich und das ist nicht fair.

Und Du kannst ihm ja anfangs ein wenig entgegenkommen: wenn Du weggehst, klar sagen mit wem und wohin und zu einer vereinbarten Zeit auch zurück sein. Bin ich grundsätzlich zwar kein Fan von, aber vielleicht hilft ihm das, Stück für Stück wieder Vertrauen und Sicherheit in die Beziehung aufzubauen. Und das zeigt ihm auch, dass Du seine Angst zwar ernst nimmst, aber ihr nicht das Feld überlässt. Versuch, mit ihm gemeinsam gegen diese Angst anzugehen und Eure Beziehung vertrauensvoller zu gestalten. 

1

oh...ja das kenn ich.

Habe auch so ein Exemplar wo sehr besitzergreifend und hochgradig eifersüchtig ist.... geht sogar soweit dass schon Drohungen kamen wie "wenn ich den Strick nehme bist du schuld" etc.

Ich bin auch gerade dabei ihm beizubringen dass es so nicht weitergeht und ich auch meinen Freiraum für mich benötige.

Ich merke gerade dass es mich kaputt macht und wenn er es jetzt nicht endlich kapiert, muss ich den Schlusstrich ziehen.

Bisher war ich leider zu feige mein Recht einzufordern, bzw. habe es versucht aber immer wieder klein beigegeben (unter anderem wegen den Drohungen etc.) aber ich habe nun genug von den emotionalen Erpressungen.

Ich werde heute klipp und klar sagen, dass ich auf jedenfall einen Tag pro Woche für mich benötige....

Tu das auch und sei nicht so blöd und warte so lange wie ich. Wie gesagt bei mir ist es höchste Eisenbahn weil ich schon merke dass es mich krank macht.

Drück dir die Daumen !!

Mich macht es auch mehr und mehr kaputt. Ab und an denke ich leider schon über's Schlussmachen nach. das will ich aber nicht.

Ich drücke Dir ebenfalls die Daumen, dass Du es schaffst!

0

Schlag ihm vor dass er was mit seinen Kumpels machen soll und du was mit den Mädels. Sag dass deine Freundin dich braucht und Jungs nicht erwünscht sind

"Wie bringe ich ihm bei, das ich ein wenig Zeit für mich brauche?"

Da gibt's eine einfach Lösung, sags ihm.

Was möchtest Du wissen?