Freund schläft fast jeden Tag bei mir in der Mietwohnung

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Dauergast oder Untermieter

Einschränkungen gibt es bei der Dauer des Besuches: Ein Besuch ist in der Regel über mehrere Wochen hinweg auch ohne Einwilligung des Vermieters erlaubt. Hat sich der Besucher auch polizeilich umgemeldet und Namensschilder am Briefkasten oder/und der Klingel angebracht, so sind dies auch bei kürzerer Verweildauer Anhaltspunkte dafür, dass dem Besuch der Mitgebrauch an der Wohnung eingeräumt wurde. Das ist nach § 540 BGB ohne Erlaubnis des Vermieters nicht erlaubt. Der Vermieter kann den Mietvertrag unter Umständen kündigen. Voraussetzung für die Kündigung ist jedoch, dass der Mieter den vertragswidrigen Gebrauch trotz einer Abmahnung des Vermieters weiter fortsetzt (§ 543 Abs 3 BGB) . Bei einem Zeitraum von 3 Monaten "Dauerbesuch" ist eine normale Besuchsdauer überschritten (AG FfmHöchst Urteil v. 12.01. 1995 (Az Hö 3 C 5179/94) .

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/b1/besuch.htm


Bis 3 Monate Daueraufenthalt wäre es "Besuch", außerdem, so lange er nicht mit all seinen Klamotten bei dir einzieht. Nach den 3 Monaten könnte die Vermieterin aber etwas mehr Geld für Nebenkosten wie Flurstrom, evtl. Müll etc. verlangen (auch ohne, dass er im Mietvertrag aufgenommen wird). Dein Mehrverbrauch an Wasser und Strom wird ja dann über die Abrechnung angepasst. Im Mietvertrag könnte nur "Untervermeitung" untersagt sein, das ist es ja nicht, nicht, mal, wnen Ihr zusammenzieht.

Müll muss ich auch selber Zahlen aber wenn er eh 3 Monate dauerhaft da sein sollte dann könnte man sich echt überlegen ob man zusammen zieht :D

0

Es gibt eigentlich inzwischen einhellig diverse Gerichtsurteile, die 3 Monate eindeutig nicht mehr als Besuch ansehen. Je nach Gericht liegt die Grenze bei 6-8 Wochen...

0

Du darfst Besuch haben so lange Du willst und so oft Du willst. So lange ihr die Miete abdrückt die Hausordnung einhaltet gibt es da gar kein Problem. Allerdings sollte Dein Freund mit seinen Eletern versuchen klarzukommen. Und noch eins , auf Dauer ensteht oft Stress beim Geld. Jeder sollte etwas beitragen zum Budget, denn ohne Moos ist gar nichts los. Alles wird gut ;-)

Danke für deine Antwort ja er ist ja jetzt erst 1 Woche da ! Da haben wir das Geld für einkäufe auch geteilt Ich hoffe nur das es mit der Vermieterin nicht allzugroßen stress g ibt

0

Du darfst Besuch haben so lange Du willst und so oft Du willst

das ist leider nicht korrekt.

0

Wenn man eine Woche oder einige Wochen lang Besuch beherbergt, ist dies völlig legal.

Vermutlich gibt es keine scharfe Grenze, ab wieviel Wochen oder Monaten ein Gast als Mitbewohner zählt. Mir ist zumindest kein Gesetz bekannt, in dem eine solche Grenze stünde.

Ein Untermietverhältnis entsteht, wenn der Mitbewohner mit dem Hauptmieter eine Vereinbarung trifft, dass er für die gestiegenen Nebenkosten und für das Recht auf die Wohnraumnutzung einen Beitrag leistet, z.B. eine monatliche Geldzahlung, oder auch regelmäßige Hausarbeiten oder einen Naturalienbeitrag.

Ein solches Untermietverhältnis ist genehmigungspflichtig. Man muss als Mieter also zuvor den Vermieter um Erlaubnis fragen, einen Untermieter aufzunehmen.

NE er zahlt in der Woche noch nichts ausser die Einkäufe! 'Somit hat er gesgat zahl ich das was ich an Wasser strom etc verbrauche

0

Bis zu 8 Wochen kann der als "Besuch" gelten, danach muß der entweder als Mitbewohner bzw. Untermieter angemeldet werden und das erfordert die Zustimmung des Vermieters.

Um Ärger mit den anderen Parteien im Haus vorzubeugen solltest Du den beim Vermieter als Gast anmelden und ihn die extra Nebenkosten zahlen lassen die er verursacht, auch wenn er nicht dauerhaft (>8 Wochen) einzieht.

Solange er nicht bei dir gemeldet ist und keine Miete mitzahlt darf dein Freund so oft kommen und so lange bleiben wie du willst. Das kann kein Vermieter verbieten.

es ist dem vermieter eigentlich egal, die anderen mieter stressen

du verdirbst es dir mit den nachbarn, weil sie die kosten für ihn mittragen

0

da liegst du leider falsch.

0
@Grinsecatzchen

@Grinsecatzchen

Da liege ich vollkommen richtig. Nach drei Monaten muss man es dem Vermieter mitteilen und nach sechs Monaten muss er sich polizeilich anmelden. Der Vermieter darf seine Zustimmung aber nicht verweigern, wenn es sich um den Beziehungspartner handelt.

Es handelt sich ja nicht um irgendeinen Besuch, sondern um den Menschen, den man liebt.

0
@Panazee

Solange er nicht bei dir gemeldet ist und keine Miete mitzahlt darf dein Freund so oft kommen und so lange bleiben wie du willst.

Nein lieber@ Panazee damit liegst du falsch!

Bitte überlegen, bevor man nicht sicher sein kann, ob das stimmt was man schreibt ;-)

Dafür gibts genügend Urteile, die das ganz klar anderes sagen , als diese deine Aussage.

0
@Panazee

Das ist so dennoch falsch, sowohl die 3 Monate als auch dass eine reine Mitteilung genügt. Das ist inzwischen alles recht eindeutig ausgeurteilt...

0

Man darf doch Besuch haben. Wie will der Vermieter denn überprüfen ob er bei dir schläft, duscht etc.? Das kann er nicht und wird auch kein normaler Mensch machen. Wenn das Ganze noch monatelang so geht könnte sich vielleicht jemand Gedanken machen. Wenn es aber so wäre könntet ihr sowieso zusammen ziehen

Ja das Problem ist das meiner Vermieterin Ihr sohn bei mir im Haus wohnt und der sieht alles der ist sooo neugierig das ich mich manchaml wenn ich zur Haustüre reingehe sehr beobachtet fühle

0
@Meli1110

Nachweisen kann er dir doch auch nichts. Dann ist dein Besuch halt nachts, wo der Sohn der Vermieterin schlief wieder nachhause gefahren ;) Die sollen sich nicht so anstellen, du zahlst Miete und das ist die Hauptsache.

0
@Meli1110

Dürfte dein Freund denn mit einziehen oder hat die Vermieterin die Wohnung nur für eine Person angeboten?

0

Das kann doch der Vermieterin egal sein. Du bezahlst die Nebenkosten wie Wasser, Strom und co. Ob er in deinem Bett liegt spielt ja keine Rolle. Die Vermieterin kommt nicht zu Schaden - no problem.

sie zahlt aber für einen- nicht für zwei! Das dürfte nicht nur dem Vermieter nicht egal sein- sondern vor allem anderen Parteien, da der Mehrverbrauch auf die Nebenkostenabrechnung abgeschlagen wird.

Für eine kurze Dauer ist das völlig in Ordnung und nichts zu befürchten- aber für die Dauer bzw längere Zeit sollte unbedingt Rücksprache mit dem Vermieter gehalten werden.

0

Musst du in dem Mietvertrag gucken da ist alle geregelt

Der mitvertrag ist ein Standart Mietvertrag den es in einem Schreibwarenhandel zu Kaufen gibt was besonderes ist da nicht geregelt ausser das ich keine Haustiere haben darf

0

Wenn deine Nebenkosten jeden Monat gleich hoch sind, hat der Aufenthalt deines Freundes doch gar keinen Einfluss darauf

ne auf die zahlung nicht, auf den verbrauch schon

oder braucht er kein wasser, müll etc

auch grundsteuer und versicherungen darf er anteilig zahlen

0

du scheinst zu vergessen, daß erst zum Ende eines Jahres bzw einer Jahresabrechnung der jeweilige Abschlag entsprechend angepasst wird.

Dies gilt auch für anfallende Nebenkosten wie Abwasser (was ganz gehörig ins Geld gehen kann- Duschwaser/ Badewasser Toilettenwasser) , ebeso Mehrverbrauch an Haus-Strom, Müll usw.

Eine mehrköpfige Familie hat logischer Weise einen höheren Verbrauch als Alleinstehende- ist nun eine zweite Person in der Wohnung für längere Zeit ansässig wird das auf jeden Fall Auswirkungen haben.

0

ab 3 monate konstans ist es kein besuch mehr

es würde aber theoretisch reichen, wenn er dann einen tag wegbleibt, dann laufen die 3 monate neu

aber das gibt dann natürlich stress im haus

melde ihn einfach an irgendwann, das muss der vermieter akzeptieren, er kann dich nicht rauswerfen, ihr zahlt dann nur nebenkosten für 2 personen halt

ab 3 monate konstans ist es kein besuch mehr es würde aber theoretisch reichen, wenn er dann einen tag wegbleibt, dann laufen die 3 monate neu

Nein, das ist so falsch, so pauschal lässt sich das nicht sagen. Drei Monate sind nach einhelliger Meinung diverser Gerichte kein Besuch mehr, und man kann das auch nicht einfach unterlaufen, indem man kurz weg bleibt, es kommt immer auf die Beurteilung des Gesamtbilds an...

0
@MosqitoKiller

ich hab das so gehört

es ist eh egal, weil es immer superstress im haus mit den nachbarn gibt

weil bei den nebenkosten kennt keiner spass

0
@sunblossom

na zurecht.

Bei uns war es leider mit der letzten Nebenkostenabrechnung des Eigentümers so, das innerhalb eines Monats ohne Scherz 1000€ zusätzlich angefallen sind.

Diese ergaben sich aus der Abwasserrechnung die deutlich um zig Kubikliter erhöht war.

Trotz Demontage von Zähler und Überprüfung des Wasserleitsystems änderte sich nichts daran, daß seit einer bestimmen Zeit der Verbauch deutlich erhöht ist und bei zwei Nachbarn regelmässig längerer Besuch (mit Wohnungs und Hausschlüssel) ein und aus gehen.

0

Als Besuch zählt man bis zu 3 Monate...dannach ein paar nächte woanders pennen und die drei Monate gehen wieder von vorne los :-D

Also könnte er 3 Monate durchgehend bei mir Schlafen sozusagen? und dann paar Tage wieder Daheim und dann wieder oder wie meinst du das?

0

Das gilt für einen Besuch, aber nicht für den Beziehungspartner. Der kann nämlich so lange bleiben wie die beiden das wünschen. Da kann der Vermieter auch nach einem Jahr nichts machen.

Man muss es dem Vermieter zwar nach drei Monaten mitteilen, aber er kann nicht dagegen vorgehen. Der Vermieter muss nicht um Einverständnis gefragt werden. Er muss nur informiert werden.

0

Nein, 3 Monate ist falsch (u.a. z.B. AG Frankfurt/m.-Höchst 3 C 5170/94 WM 95, 396)

0

Ab 6 bis 8 Wochen geht man in so einem Fall von Wohnen aus, davor braucht man weder was melden noch mehr zahlen...

Danke für deine antwort

0

klares D. h :-)

einige sind sich wohl der Rechtslage nicht bewust- dir stimme ich voll zu!

0

Was der vermieter nicht weiss.... Und wie solla das nachweisen? Der ist ja nicht bei dir gemeldet also wohnt er auch nicht bei dir.

es ist dem vermieter eigentlich egal, die anderen mieter stressen

du verdirbst es dir mit den nachbarn, weil sie die kosten für ihn mittragen

0
@sunblossom

Ahh verstehe ich ok aus dem winkel hab ich das nicht betrachtet danke.

0
@LoKoRoKo

JA das stimmt auch wieder aber wegen 1 Woche besuch bzw vllt 2 ist das ja kein Problem oder?

0
@sunblossom

du verdirbst es dir mit den nachbarn, weil sie die kosten für ihn mittragen

Das wäre aber nur relevant wenn bestimmte NK nach Personen abgerechnet werden und der "Besuch" länger als 6 - 8 zu "besuch" ist.

0

Was möchtest Du wissen?