Freund mit Verlustängsten - Unterstützungsmöglichkeiten?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ganz einfach Taten sprechen lassen, die sagen mehr als Worte.

ooookay? danke für deine Antwort, aber wie habe ich mir das denn vorzustellen, wenn wir doch so weit auseinander wohnen und im Prinzip nur schreiben....? :/ es ist ja so, dass er Angst hat, das nicht zu packen, dass ich ein paar Tage bei ihm bin... heißt, wenn er das absagt, wird das nichts mit Taten. Will also praktisch 'vorsorgend' handeln, und möglichst langfristig.

0
@whateveranon

Das ist so gemeint, dass du dich mit ihm triffst, ihm in dieser Zeit zeigst, was er dir bedeutet und danach wirklich weiter mit ihm Kontakt hältst, dass er eben merkt, dass du es dir nach eurem Treffen nicht anders überlegt hast.

Und wenn ihr euch auch trotz größerer Entfernung immer wieder mal trefft, sollte dann das Vertrauen auch da sein.

1
@touchyourheart

okay, das war ja auch der plan, für nichts würde ich ihn im stich lassen!!! bis dahin mache ich also so weiter, wie jetzt? dauert noch ein paar Wochen, bis wir uns sehen...

0
@whateveranon

Du kannst schon so weitermachen.

Trotzdem möchte ich noch was dazu schreiben: Ihr seid sicher noch Teenies, wenn du von "Junge" schreibst. Das heißt, es besteht etwas die Gefahr, dass vor allen Dingen du dich etwas zu sehr einbringst, weil er dir sicher viel bedeutet, du dich aber auch schon wie verantwortlich für ihn fühlst.

Wenn er wirklich solche Verlustängste hat, liegen die Ursachen oft tiefer, oft auch familiär bedingt. Das heißt, wenn er mit Vertrauen solche Probleme hat, sollte er sich auch um Hilfe kümmern, dass er nicht dich allein damit belastet.

Verstehe das bitte richtig. Du willst ihm helfen und ihm zeigen, dass er dir vertrauen kann. Aber er muss auch für sich an seinem Problem arbeiten und sich bei zu starker seelischer Belastung vor Ort Hilfe nehmen.

Ansonsten fixiert er sich zu stark auf dich und du bist irgendwann damit heillos überfordert.

0

Was möchtest Du wissen?