Freund ist wieder der alte?


22.11.2022, 13:11

Es sollte beleidigt* und angepisst* heißen

9 Antworten

Der Ansatzpunkt, dass dies besser wird, liegt auf deinem *Dinge anmerke und darauf beharre*.

Es kommt dann zu diesem Zusammenspiel, er nervt sich darüber, ihr seid nicht einer Meinung und keiner mag von seiner abrücken oder fühlt sich in die Enge getrieben dadurch.

Denn niemand kann sich verändern, es sei denn, es verändert sich im Umfeld auch etwas. Sprich man nimmt Stolpersteine raus, in dem man Kompromisse sucht, wo beide damit umgehen können.

Es ist also ein gemeinsames Werk oder ihr lasst es wirklich bleiben und geht getrennte Wege, wenn es immer wieder zu diesen Streitigkeiten kommt, hat es auf lange Sicht keinen Sinn.

Es ist schwierig, sich selbst zu ändern. Wenn man die Ursachen für sein Handeln nicht kennt, ist es noch schwieriger. Schwierig ist besonders, wenn einem ein Versprechen abverlangt wird, etwas ab sofort nie wieder zu tun und das dann auch noch die letzte Chance ist. Das schlägt fast immer fehl.

Ich habe an mir auch vieles, das ich gerne anders hätte, aber es nicht schaffe. Der vielbeliebte Spruch "wenn man nur will, geht alles" ignoriert, dass das nur dann funktioniert, wenn es nur am Willen liegt, man also die Fähigkeit und Möglichkeit hat, aber ungenutzt lässt.

Manchmal hilft es, wenn man nach einer ungewollten Handlung etwas tut, das einen daran erinnern soll, was falsch ist. Nach und nach kann es so dazu kommen, dass man sich vorher daran erinnert. Das geht bei mir manchmal, ist aber langwierig und funktioniert nicht bei allem Verhalten.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass sich erwachsene Menschen in der Regel nicht mehr ändern. Sie sind voll entwickelt und "fertig".

Es wird einem versprochen, sich zu ändern, alles anders/besser zu machen, etc. Und tatsächlich gelingt es ihnen, sich für drei bis vier Wochen zusammen zu reißen. Aber auf Dauer geht das natürlich nicht und die eigentlichen Charakterzüge zeigen sich wieder. Die schlechten Gewohnheiten oder sogar die Gemeinheiten treten wieder auf und alles ist beim Alten.

Das ist frustrierend aber auch erkenntnisreich. Du musst Dir im Klaren sein, ob Du es akzeptieren kannst/willst oder einen endgültigen Schlussstrich ziehen.

Ich sag mal so das kommt mir alles sehr bekannt vor bin selbst grad mal 21 und ich habe mich viel belesen dazu und selbstreflexion gemacht. Also als ersten Punkt wäre kennt er die Selbstreflexion und kann er das auch anweden wenn nicht ist das kein Potenzieller guter Partner für die Zukunft. Weil du musst wissen es gibt menschen die von der Art her so aufgewachsen sind sei es weil Sie früher oft alleine Zuhause waren oder sonst was die Menschen Bilden oftmals eine Narzisstische Ader sprich Sie halten an der eigenen Meinung fest egal was du zusagen hast und egal wieviel Sinn deine aussage ergibt. In deren Ohren geht es Rein und verabeitet sich zu Attacken die er selbst kontern möchte aber macht euch auch klar das man immer in der Beziehung zusammen gegen das Problem vorgeht und nicht gegeneinander. Also sprecht euch ordentlich aus am besten und A und O macht keine neuen Probleme mehr sondern geht aufeinander ein. Wenn er das nicht schafft lass es wirklich sein sowas wird dir nicht so gut tuhen und Ihm gibst du einfach nur was er möchte Spiel Ihn nicht in seine Karten entweder Ihr seid ein Team oder nicht :)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es kann eben kein Mensch aus seiner Haut raus. Deshalb wird zb immer gewarnt davor, wieder etwas mit Ex Partnern anzufangen.

Mit deiner Drohung hast du ihm Angst gemacht und er bekam Schiss, dass du gehst. Das hast du nicht gemacht und nun kann er wieder so sein wie immer. Bei der nächsten Drohung wird er überhaupt nichts ändern, weil er weiß, du gehst sowieso nicht.

Was möchtest Du wissen?