Freund hatte Unfall mit nicht angemeldeten Renn-Roller! Was nun?!

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Seine Haftpflichtversicherung wird ihm was husten, wenn er während einer illegalen Handlung einen Schaden verursacht. Außerdem ist es deine eigene Schuld, wenn du jemanden mit deinem nicht angemeldeten Moped fahren lässt. Sei froh, dass er nicht verletzt ist, sonst dürftest DU jetzt seine Behandlungskosten zahlen

Absolut einfache Geschichte:

Dein Freund hat dir einen Schaden verursacht und ist laut Gesetz danach verpflichtet, ihn dir auch zu ersetzen. und zwar in voller Höhe.

Eine Versicherung (egal welche hier noch aus dem Hut gezaubert werden) tritt hier nicht ein. Die Privathaftpflicht nicht wegen der Benzinklausel und die Haftpflicht des Rollers, wie du selber erkannt hast, eben auch nicht.

Sei froh, daß das der Staatsanwalt nicht mitbekommen hat, denn dann ist auch der Kumpel noch fällig und ich fürchte, der hatte seinen Spaß und wird nicht bezahlen.

Dein Freund ist dir gegenüber haftpflichtig. Er hat den Schaden verursacht und haftet für sein Handeln. Seine private Haftpflicht tritt dann für ihn ein, wenn er eine hat. Die Fahrzeug-Haftpflicht allerdings nicht, denn sein Fahrzeug war ja nicht beteiligt. Selbst wenn dein Roller versichert wäre, die Haftpflicht haftet nur für Schäden, die vom Roller aus gegenüber anderen eingetreten wären.

Er ist weder haftpflichtig noch tritt seine Privathaftpflicht ein.

0

Über die Versicherung vom Roller ginge eh nix, wenn er nicht gerade Vollkasko versichert wäre, die Haftpflicht zahlt nur Fremdschäden. Ja, dein Freund soll den Schaden seiner Haftpflicht melden.

Melden kann er den Schaden ja seiner Privathaftpflichtversicherung. Nur übernehmen wird sie diesen in der Regel nicht. Denn die meisten Versicherungen haben in ihren Klauseln aufgenommen, dass hier keine Schäden im Zusammenhang mit Kfz reguliert werden. Ich hatte bereits nämlich einen ähnlichen Schaden an einem (geliehenen) Roller.

0
@schoenehaende

So steht das in den AHB Allgemeine Haftpflichtbedingungen und gilt generell "Benzinklausel"

Außerdem handelt es sich hier um eine nicht versicherbare Straftat.

1
@Eichbaum1963

Oh Mann? Ja, wenn er besoffen im Hof rumeiert, ist er doch auch fällig, weil dieser offen und für alle zugänglich war, wie ja aus der Frage klar und deutlich zu ersehen ist.

0
@schleudermaxe

Oh ist da in der Frage eine unsichtbare Schriftart vorhanden die nur du lesen kannst??

Ich jedenfalls lese da nichts von "offen" und "für alle zugänglich", das interpretierst nur du hinein. Und auch besoffen darf man im eigenen Hof fahren - besser allerdings wenn der dann auch geschlossen ist. ;)

1

Wenn dein Freund eine private Haftprlichtversicherung hat, dann sollte er es darüber versuchen - wenn nicht, dann muss er dir den Schaden selbst ersetzen. Er hat ihn ja auch verursacht, oder?

Ja hat er ! Okay meinst du die bezahlen das ?

0
@huhu33

.... Er muss umgehend seine Versicherung informieren und das klären.

0

Die Privathaftpflicht leistet definitiv nicht. Siehe Benzinklausel.

0

Das ist komplizierter da er nicht zugelassen ist -> nicht als Kraftfahrzeug gilt. Ich könnte wetten niemand will den Schaden bezahlen. Er muss das wohl selbst machen.

Privathaftpflichtversicherungen zahlen grundsätzlich nicht im Zusammenhang mit Schäden an Kraftfahrzeugen. Denn hierfür gibt es bekanntlich separate Versicherungen wie Vollkasko.

Naja, Schäden an Kraftfahrzeugen zahlt die schon, aber eben nicht, wenn der VN das Fahrzeug gefahren hat. ;)

0
@Eichbaum1963

???? Das ist ja nicht zum Aushalten, keine PH ordnet solche Schäden. Ein klitzekleiner Blick in die Literatur reicht meist.

0
@schleudermaxe

Ach, wenn du z. B. als Radfahrer oder Fußgänger ein Kfz unabsichtlich beschädigst (z. B. gegen Kraftrad stoßen) zahlt die Privathaftplicht nicht?? Ist ja ganz was neues! Echt nicht zum Aushalten...

0

Es gibt zwei Möglichkeiten den Schaden reguliert zu bekommen

  1. Du zahlst es mit Deinem persönlichen Geld

  2. Dein Freund ist ein Freund und zahlt den Schaden von seinem Geld.

Möchte er das nicht tun dann kannst Du die Sache als Lehrgeld abhaken oder mit noch mehr Kosten am Hals einen Anwalt beauftragen und auf dem zivilrechtlichen Weg das Geld einfordern. Wird aber nichts bringen

Eine Haftpflicht Versicherung, welcher Art auch immer, wird den Schaden definitiv nicht regulieren.

Was möchtest Du wissen?