Freund hat Depressionen. Was tun?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn er wirklich in Depressionen abrutscht, kannst nicht viel machen, außer für ihn da zu sein. Bei mir was es so das ich an manchen Tagen meine Freundin brauchte. Sie mußte da sein. Einfach nur das sein. Und an manchen Tagen, eigentlich an den meißten, habe ich sie weggestoßen, was sie natürlich über kurz oder lang völlig irre gemacht hat.

Er muß wirklich einsehen das es so wie es jetzt ist, eunfach nicht mehr weiter geht. Es ist nahezu alles Behandelbar. Man muß sich nur dazu durchringen auch Hilfe anzunehmen. Solange er das nicht tut,  rennst du vor eine Wand. Versuche einmal an seinen guten Tagen vorsichtig aber dennoch deutlich, dass Thema anzusprechen. Sage ihm wie es dir damit geht. Das du nicht mehr weißt was du tun sollst. Manchmal hilft es dann auch den anderen komplett in ruhe zu lassen, um sich erstmal um sich selbst zu kümmern.

Es ist wirklich nicht einfach für den Partner damit umzugehen. Und eigentlich leiden beide extrem unter der Situation. Wenn er sich wirklich nicht helfen lassen möchte, dann ist das leider so, und du mußt das so hinnehmen. Aber dann mußt du erst recht etwas nur für dich tun, damit du selbst nicht untergehst.

Du musst dich ganz klar abgrenze  um nicht runter gezogen werden.

Du musst wissen ob er es dir wert ist dasss du dich bis zum letzten aufopferst oder ob du einen Schritt zurück machst.

Wenn er keine Hilfe will kannst du ihn nicht zwingen.

Mitleid hilft auch keinem weiter. 

Als ich die schlimmste aller schlimmsten Phasen hatte u nix mehr ging hat meine Freundin mir ordentlich dem Marsch geblasen u sie hatte Recht damit. Sie hat übrigens beruflich mit solchen leuten zu tun^^

Rette dich selbst. Denn wenn du unten bist tut er es nicht

Wie alt seid ihr?

Was möchtest Du wissen?