Freund angestellt, ich selbständig, Veranlagung nach Hochzeit, Thema Steuern?

4 Antworten

haben jetzt aber Angst, dass wir dadurch finanziell einen Nachteil haben könnten.

Wenn ihr länger als 3 Jahre verheiratet seid und euch dann scheiden lasst, kann das durchaus Nachteile haben. Ehevertrag wäre sinnvoll. Einfach mal 500,- € investieren!

Eigentlich ist uns das egal

Dann gibt es auch keinen Grund zu heiraten.

ich arbeite als Tagesmutter selbständig und habe einen monatlichen Gewinn von ca. 4200 euro.

Also hast du jährliche Einkünfte aus Gewerbebetrieb von ca. 50.000,- €? Gewinn ist NACH Abzug der Betriebsausgaben!

Habe zwei Kinder (aus erster Ehe) und mein Freund verdient momentan in Steuerklasse I 1950 Euro netto.

Nettoverdienst interessiert keinen. Wenn du das Brutto nachlieferst kann man mal rechnen.

Wenn wir jetzt heiraten, haben wir dann einen steuerlichen Vor-oder Nachteil.

Ehegatten werden stets so veranlagt, sofern sie nichts anderes beantragen, als hätte jeder die Hälfte des zu versteuernden Einkommens erwirtschaftet. Das nennt man Ehegattensplitting.

Leider machst du auch keine Angaben zur Höhe deiner Vorauszahlungen nach § 37.

Gegenfrage: Habt ihr keinen Steuerberater bei dem Einkommen?

eine Heirat hat nie einen steuerlichen Nachteil, denn man kann ja immer wählen, ob man einzeln veranlagt wird wie bisher (Steuerklasse 1 und 4 hat gleiche Abzüge) oder zusammen veranlagt wird. Da kann man dann einfach 4-4 wählen und später eben beim Steuerberater nachfragen, was besser für einem ist, einzeln oder zusammen und sich dann entscheiden.

Eher eine Frage könnte sein bei einer Trennung, was das dann für den einzelnen bedeutet, z.B. bezüglich Rentenversicherung. Da kann man sich informieren. 

Ich vermute mal, dass Du einen Steuerberater hast, dieser kann Dir dies genauer erklären. Ansonsten würde sich zumindest eine Beratung lohnen.

Was möchtest Du wissen?