Freund an die Hochzeit mitnehmen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Selbst wenn die Hochzeit im engsten Familien-/Freundeskreis stattfinden solle, gehört doch meiner Meinung der Partner der Geschwister mit dazu. Und es ist ja auch nicht so, als wärt ihr jetzt bzw. zum Zeitpunkt der Hochzeit deines Bruders noch recht frisch zusammen, sondern die Beziehung besteht ja schon eine Zeitlang.... da finde ich die Aussage deines Bruders schon recht komisch. Der Partner gehört doch eigentlich schon mit zur Familie.

Ich würde die Einladung wahrscheinlich so in dieser Form annehmen, wäre wahrscheinlich etwas genervt, von dem ganzen hin und her und würde meinem Bruder erklären, dass, sollte er es sich jetzt doch noch mal anders überlegen, er dann auf mein Beisein bei seiner Hochzeit auch verzichten kann.

Ja, es klingt wie ein Akt der Höflichkeit, allerdings wäre mir das in der Situation egal. Ihr seid lange genug zusammen, Du warst auch auf der Hochzeit seines Bruders und Du nimmst jetzt Deinen Partner mit und Ende.

Aber Deinem Bruder solltest Du nochmal ganz klar mit auf den Weg geben, dass Du seine Wankelmütigkeit sehr unhöflich findest und es Dich vor Deinem Freund in eine sehr unangenehme Situation bringt und sich Dein Freund langsam verarscht fühlen könnte (einladen,ausladen, weider einladen...) und dass Du, sollte er zum 4. Mal seine Meinung ändern, damit rechnen muss, dass Dir das Theater zu doof ist und Du dann evtl. auch nicht kommst und den Tag lieber mit Deinem Partner verbringst.

Als ob eine Person den Braten fett machen würde.

An der Stelle Deines Freundes würde ich mir so doof vorkommen, komm, nein, bleib weg, ja doch, kannst kommen usw.


Ja, das ist es was mich eigentlich auch am meisten stört. Ich meine es wäre in Ordnung für uns beide gewesen, wenn er von Anfang an nicht eingeladen worden wäre. Klar wäre ich nicht erfreut gewesen, aber dann wäre es eben so gewesen. Aber ihn wieder auszuladen hat mir beinahe das Herz gebrochen. Zum Glück ist er der verständnisvollste Mensch den ich kenne. Aber ich werde das Theater sicher nicht nochmal mitmachen. Danke!

0
@catxd1990

Das solltest Du Deinem Bruder aber auch sagen.

Du solltest da unbedingt hinter Deinem Freund stehen und nicht zulassen, dass er so behandelt wird. Er ist doch kein Spielball, hallo?

Ich finde das extrem unhöflich von Deinem Bruder.

Stell Dir mal vor, der Bruder Deines Freundes hätte so ein Spielchen mit Dir gespielt und Dein Freund hätte Dich eingeladen, dann ausgeladen, dann doch wieder eingeladen...Ende offen?

Wie kämst Du Dir da vor? In seiner Familie willkommen? Vom Partner unterstützt? Wohl weniger.

0

Es kann schon sein, dass es tatsächlich ein Akt der Höflichkeit ist, aber für mich wäre es an deiner Stelle egal. Will heißen, dass ich nur mit Partner zu der Hochzeit gehen würde. Bliebe es bei der Ausladung, würde ich automatisch auch fern bleiben.

Sprich nochmals mit deinem Bruder und wenn gar kein Weg hineinführt, würde ich persönlich, wenn mein Freund da unerwünscht ist, zusammen mit ihm der Hochzeit fern bleiben, also zu meinem Freund halten.

Ist eine krasse Maßnahme, aber da wäre mir mein Freund wichtiger. LG.

Will dein Bruder sich vielleicht auch noch mal überlegen, ob er überhaupt heiraten will? Auf jeden Fall sind die zukünftigen Eheleute vor allem eins, nämlich grob unhöflich.

Zuerst mal macht man erst die Gästeliste, überschlägt die Kosten und setzt dann eine Gästeanzahl fest. Dabei lädt man aber AUF GAR KEINEN FALL halbe Pärchen ein. Der engste Kreis ist in meinen Augen die Familie, und da zählen die Partner auch dazu. Wiederausladen ist ein NO GO, erst planen, dann Einladungen verschicken.

Klar sollte man die Kosten überschauen können, aber wegen einer Person dann so einen Aufstand zu machen, wirkt doch mehr als geizig. Die nachträgliche Einladung war der Versuch, das Kind, das von ihm selbst in den Brunnen geschmissen wurde, doch noch zu retten - bildlich gesprochen.

Wenn du deinem Bruder sein unmögliches Verhalten verzeihst (immerhin hat er ja noch die Kurve gerade so gekriegt), dann geh mit deinem Freund zusammen zur Hochzeit.


Was sind denn das für Sitten? Erst JA dann wieder NEIN dann wieder JA...dem hätte ich schon bei der "Ausladung" den Vogel gezeigt und gesagt "Dann heirate mal schön ohne mich". Das geht gar nicht und das mit dem "engsten Kreis" klingt mehr nach Ausrede. Nimm deinen Freund mit und basta.

Ich finde schon, dass die  Partner der Geschwister zum engsten Kreis dazugehören. Wenns eine kurze Liebelei ist nicht, aber ihr seid ja zusammen und denkt  bereits an eine Wohnung.

Catxd:

Nach dem ewigen hin und her, letztendlich dann doch noch als Gast geduldet, vielleicht ausnahmweise, würde ich als dein Freund der Feier fernbleiben. 

Nimm ihn mit. An einer hochzeit darf jeder einen partner dabei haben.

Das ist fies von deinem Bruder, dir jetzt den schwarzen Peter zu zuschieben.
Das Ding würde mein Bruder (lustiger Weise heiratet er auch dieses Jahr) postwendend zurück bekommen mit den Worten:
"Das ist eure Hochzeit und ich respektiere euren Wunsch.
Wollt ihr ihn dabei haben, so ladet ihn bitte auch ein, denn ich habe ihn bereits ausgeladen. Ich respektiere eure Entscheidung, beteilige mich aber nicht an dem hin und her."

Klar nimmst du deinen freund mit

Was möchtest Du wissen?