Frettchenzüchter nahe Karlsruhe gesucht...?

1 Antwort

Hallo, um einen Eindruck von Frettchen zu bekommen, musst du nicht unbedingt zu einem Züchter, davon gibts in Deutschland nämlich leider nicht all zu viele seriöse und daher bleiben längere Fahrten nicht erspart. Zum "reinschnuppern" ist ein erfahrener Frettchenhalter sehr gut, wenn nicht sogar besser geeignet.

Hier: http://www.frettchenschnuppern.com/schnupperbesuche/ kannst du Leute finden, welche in deiner Nähe Schnupperbesuche anbieten.

In deiner Nähe (Stuttgarter Raum) gibt es eine "Züchterin" (der Name enthält das Wort Nasen) diese ist AUF JEDEN FALL zu MEIDEN. Diese Zucht ist skrupellose Vermehrerei, falle nicht darauf herein.

Als Frettchenanfänger rate ich dir sowieso zu erwachsenen Frettchen. Wenn es aber unbedingt Welpen sein sollen sind folgende Züchter nicht all zu weit (heißt nicht am anderen Ende des Landes) von dir entfernt: Schafhauskobolde, Mooswaldfrettchen, Ferrets of speedys Generation, Darkmoonferrets.

Seriöse Züchter erkennst du an folgenden Merkmalen:

- max 3-4 Würfe pro Jahr

- Keine Preisunterscheidung nach Fellfarbe

- Es wird auf Inzucht und Genetik geachtet, es existieren Stammbäume

- Die komplette Anlage darf besichtigt und mit den Frettchen interagiert werden, man darf die Eltern sehen

- Die Welpen werden nicht unnötig entwurmt

- Welpen sind bei Abgabe min. 10 Wochen alt, geimpft und gechippt.

- Frettchen werden artgerecht gehalten (viel Platz) und ernährt (Fleisch und Futtertiere)

- Die Welpen werden nicht einzeln abgegeben

Zum Geruch: Ja Frettchen haben auch nach der Kastration Ihren eigenen Geruch, dieser riecht ein bisschen nach Honig. Jeder empfindet ihn anders, ich mag ihn. Frettchen stinken aber bei schlechter Ernährung (Katzenfutter, Gemüse etc) und bei unausreichender Hygiene (Kuschelsachen waschen, Klos säubern, wischen).

Solltest du noch weitere Fragen haben kannst du mir gerne Schreiben.

LG

Haustiersuche = Frettchen? Alternative zu Käfigtieren

Hallo zusammen,

ich bin berufstätig und mind. 8 h am Tag ausser Haus, möchte aber gerne ein Haustier haben. Ein Hund scheitet leider aus, da ich berufstätig bin. Gegen Katzen bin ich allergisch. Kommt mir bitte nicht mit den Kurzhaarkatzen...die gefallen mir nicht. Ich möchte aber auch kein purer Käfigtier/Nagetier. Soll heißen ich suche einen "Mitbewohner" den ich, wenn ich nach Hause komme auch aus dem Käfig lassen kann ohne Angst zu haben, dass er mir alles annagt. PS: Keine Hausschweine! Nun bin ich auf Frettchen aufmerksam geworden, habe mich intensiv in der Theorie mit den Tieren beschäftigt und war auch bei einer Züchterin die auch im einzigen deutschen Frettchen Zuchtverbund eingetragen ist um mich von dem doch sehr häufig angesprochenem Eigengeruch selbst "benebeln" zu lassen. Und...Hut ab! Es hat mich umgehauen, der Geruch war immens. Es war zu dem Zeitpunkt in einem eigenen Zimmer 7 Frettchen, davon 4 unkastriert. Klar entwickelt sich da ein brutaler Geruch,der die GANZE Bude vollgeräuchert hat. Sie reinigt mehrmals die Gehege und die Klos und meinte auch, dass kastrierte Tiere einen Eigengeruch mit sich bringen der aber nicht mehr mit dem von unkastrierten Tiere zu vergleichen ist. Ich roch auch an so einem kastrierten Tier. Der Geruch war gleich wie der von meinem Schafsfell, dass ich in der Wohnung als Teppich habe. Nun liest man aber immer wieder, dass auch kastrierte Tiere eine GANZE Wohnung voll stinken. Entspricht dies der Wahrheit oder liegts es daran, dass die Halter zu selten die Klos reinigen? Ich hätte gerne solche Tiere, doch der Geruch bei der Züchterin empfand ich als bestialisch. Also schießt los meine Frettchenliebhaber. Helft mir bitte bei meiner Entscheidung :) Desweiteren würde ich mir auch gerne Alternativvorschläge von euch anhören. Bitte aber keine Nagetiere, Hausschweine, Kurzhaarkatzen und Reptilien! Schon einmal vielen Dank im Voraus! PS: Natürlich würde ich Tiere nur zu zweit halten (wenn es soziale Tiere sind). Und ja, ich weiß auch, dass man als Tierliebhaber eigentlich gar keine Tiere halten sollte! Es tut der Menschenseele aber auch gut zu wissen, dass ein kleiner pelziger Mitbewohner auf einen daheim wartet :)

...zur Frage

Frettchen Haltung in der Wohnung mit Käfig?

Hallo, ich würde mir gerne 2 Frettchen zulegen und mich natürlich im voraus darüber schlau machen. Ich bin 24 Jahre alt und und wohne allein in einer 38qm Dachgeschosswohnung, d.h. schon mal, gewöhnen sich Frettchen an ein Geschirr oder ist das eher selten der Fall? Dies wäre schon mal die wichtigste Frage, da ich die Tiere nicht ihr leben lang in der Wohnung einsperren möchte.
Dann könnt ihr mir vielleicht noch sagen wie es so mit dem Geruch ist, da ich da viele unangenehme Dinge drüber gelesen hab. Man sollte sie kastrieren, aber wie ist es dann mit dem Geruch? Ist er in etwa vergleichbar mit dem eines Kaninchen oder anderen Nager? Was für Futter brauchen sie, sie sind ja Raubtiere? Wie groß sollte der Käfig sein? Was ist mit Kabeln, wenn sie frei in der Wohnung laufen? Bzw was sollte ich da alles beachten in der Wohnung, wenn sie dann mal frei laufen? Sonstige Erfahrungen im Umgang und in der Haltung mit den Tieren die ihr für wichtig und nennenswert haltet? Worauf sollte ich beim Kauf achten um evtl Krankheiten, Überzüchtung etc. zu vermeiden?

Ich habe mich bereits schon viel über diese Tiere informiert und möchte hiermit nur nochmal Erfahrungen von Leuten sammeln, die schon Jahrelang ein Frettchen haben, damit ich mir sicher sein kann, dass es die Tiere gut bei mir haben können, ich möchte mir aller Pflichten und Verantwortungen bewusst werden BEVOR ich mir ein Tier kaufe, also bitte keine bösen Kommentare ;) Ansonsten sagt mir bitte alles, was ich wissen muss :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?