Frettchen als Haustier? Haaren Frettchen stark?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, Frettchen sind niedliche Tiere, aber nicht so einfach zu halten- sie haben einen sehr großen Bewegungsdrang und sind blitzschnell- Freilauf ohne Aufsicht solltest du nicht machen, es ist so gar nichts vor Ihnen sicher, manche beißen sogar Elektrokabel durch :-( Sie brauchen viel Beschäftigung. Ein Käfig ist mit Sicherheit zu klein,sie benötigen ein richtiges Gehege, in dem sie klettern und toben können. Frettchen kann man relativ einfach an die Katzentoilette gewöhnen. Frettchen sind aber auch Raubtiere,d.h. du mußt auch bedenken, dass sie Fleischfresser sind, viele füttern Katzenfutter mit Gemüse und Obst, ich habe aber auch schon gesehen, dass sie mit ''Eintagsküken'' versorgt werden-das ist nicht jedermanns Sache(ich könnte es nicht)-ich persönlich finde, es ist nicht einfach, Raubtiere möglichst artgerecht zu halten, auf jeden Fall solltest du dich vorher gut informieren. Sie riechen mitunter schon sehr streng...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emilie1
11.11.2011, 15:15

...danke dir:-)

0
Kommentar von Mailo96Xd
18.03.2013, 15:45

das forum ist doch dar um es zu lernen du dummerchen

0

Frettchen sind wirklich schwer und teuer. Ich bezahle pro Nässchen / pro Monat plus Frettchenarztkosten MINDESTENS 50€, kannst du während deiner Ausbildung monatlich 100€ Opfern?

Frettchen sind laut den Haltungsrichtlinien KEINE Käfigtiere also wird die Käfighaltung offiziell als Tierquälerei angesehen. Gerade Volieren sind Gift, Frettchen wollen laufen und nicht klettern. Du willst nicht wissen wie viel Frettchen sich schon in Käfigen und vor allem Volieren umgebracht haben. Wenn du sie unbedingt einsperren musst solltest du ein Laufstall bauen, das ist einfach, günstig und das dingtest sehr schnell. Dieser Laufstall sollte für zwei Frettchen mindestens 4 Quadratmeter groß sein nd der Rand sollte mindestens 60cm hoch sein. In das Gehege kommt als Boden PVC und ganze viele decken, Kissen, Drainageröhren, schlafkisten, ... wenn du magst kannst du auch eine Katzenklappe oder eine Tür einbauen damit sie freiwillig rein und raus können (beides kann man ja notfalls verschließen).

Während dem fellwechsel Haare Frettchen schon, wenn es dir darum geht solltest du das sein lassen. Bei der Auswahl der Tierarzt geht es nicht ums Haaren, wenn du da schon so rangehst solltest du es vielleicht lassen.

Der Wildgeruch verteilt sich natürlich in der ganzen Wohnung aber es ist kein Gestank, man gewöhnt sich da sehr schnell dran und dann nimmt man den Geruch nichtmehr wahr.

Frettchen suchen sich eine Bezugsperson (Mama oder Papa, in dem fall eher den Papa) das heißt aber nicht es sie dein Bruder nicht akzeptieren würden. Dein Bruder kann trotzdem mit ihnen spielen, die Frettchen würden in auch als Spielgefährten sehen.

Du solltest die Tiere entweder beim Züchter oder bei einer reinen Frettchenhilfe holen.

Lg MsJaasy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vergiß es einfach, um Frettchen ARTGERECHT halten zu können brauchst Du sehr viel Fachwissen und das kriegst Du nicht aus Büchern oder dem Netz. Nein der Platz reicht lange nicht, die Wibbels brauchen, wenn es denn schon Wohnungshaltung sein muss, ein eigenes Zimmer und die Bude als Wohnraum. Die kriegste nicht unbedingt stubenrein und wie willst Du sie füttern? LEIDER steht im Netz immer der Blödsinn von Katzenfutter oder "Frettchenfutter". Davon werden sie aber nun mal krank, Du brauchst Küken und Mäuse und sowas. Waldspaziergänge?????? He Frettchen sind keine Spaziergänger, die haben nicht viel Kondition und am Geschirr ist es echt wiederlich. Die wollen hüpfen und toben und buddeln....... Du brauchst nen Tierarzt der sich mit Frettis auskennt und Du selbst MUSST Krankheiten erkennen können. Dafür mußte bei Frettis schon halber Tierarzt sein, hast Du hier genug Wissen? und und und und

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mimidaberry
05.12.2016, 10:31

Das mit dem Platz stimmt aber ein paar Sachen sind ABSOLUTER Quatsch.

1. Wenn man sich allgemein mit tieren (raubtieren wie hund oder katze) sehr gut auskennt kann sehrwohl auch aus Büchern und Internet in der Lage sein genug über frettchen zu lernen. Sonst dürften ja nur Leute frettchen halten die dies seit Generationen tun...Blödsinn. 

Wer Ahnung von Tieren hat und somit in der Lage ist ihre "sprache" zu verstehen. Denn das ist worauf es bei der Tierhaltung am meisten ankommt, die Körpersprache des Schützlingen zu verstehen da raubtiere zb. vertuschen wenn sie schmerzen haben und wenn es offensichtlich wird ist es meist schon zu spät. Man muss sehr aufmerksam sein. Kann man aber alles lernen.

2.Frettchen bekommt man sehr wohl stubenrein, meine hatten es sich sogar von den Katzen einfach abgeschaut ohne das ich es ihnen versucht hatte anzutrainieren da sie eig. Ein Riesen Gehege  (10m2) hatten und daher nicht oft im Haus waren. Und frettchen sind viel schlauer als du meinst man kann ihnen alles beibringen was ich einem Hund beibringen kann man muss nur geduldig sein.

3. WTF?! NATÜRLICH kann man waldspaziergänge mit frettchen machen!!!

Ich bin mit meinen immer in den Wald und dort durften sie toben so viel Sie wollten. Für frettchen so wie alle anderen Tiere gibt es nichts schöneres als in der Natur zu tollen. Natürlich muss man erst sichergehen das sie wirklich 10000% auf ihren Namen hören wenn du sie rufst. sowas kann man anfangs mit einer langen Leine testen bis es ohne Ausnahme funktioniert. Und zu der Ausdauer..... frettchen wurden zur jagt eingesetzt noch bevor man Jagdhunde benutzt hatte also ja frettchen haben genug Ausdauer für einen waldspaziergang. vllt hättest du ja mehr Bücher oder Internet um Rat fragen sollen wenn du solche Dinge nicht weißt . 

1

Eine Katze ist zu kompliziert, aber ein Frettchen soll es sein???

Mit Verlaub, Du hast eine Meise.

Ein Frettchen ist ein Wildtier und man muss erst einmal wissen, wie diese Tiere in der Natur wohnen, um sie in Gefangenschaft zu halten.

Glaubst etwa mit dem Informationsstand überlässt Dir eine verantwortungsvolle Tierhilfe ein oder zwei Tiere????

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von greenLion
16.10.2011, 14:53

Ne ne so nicht!

  1. du hast mich falsch verstanden! Ich sage nicht das Frettchen einfacher zu halten sind. ABer ich kann keine Katze halten. ich kann sie nicht aus dem Haus lassen! Meine Mum mag keine Katzen. Da gibt es eine Vorgeschichte naja wie auch immer.

  2. Es ist nicht so das ich mir morgen ein Frettchen kaufen möchte. Ich werde mich länger informieren und auch einen Frettchenbesitzer besuchen.

  3. Dieser Ton gefällt mir gar nicht. Wieso die Unfreundlichkeit? Bei Guten Frage bekommt man immer mehr solche Aussagen wie du Hast ne Meise usw usw. Was sollen diese bescheurten Anworten. Antworte im normalen Ton oder gar nicht.

P.S frettchen sind Haustieren keine Wildtiere. Frettchen in der freien Natur gibt es nicht oder sollte es nicht geben.

1
Kommentar von TinaTierfreund
17.10.2011, 10:52

Du hast ebenfalls ne Meise, Frettchen sind KEINE Wildtiere !!!!!!!! Die wohnen nicht in der Natur, jedenfalls nicht länger als drei Tage lebend. Also halte Dich einfach geschlossen, wenn man keine Ahnung, einfach mal die Klappe halten.

0
Kommentar von mimidaberry
05.12.2016, 10:39

Mit Verlaub aber du bist behindert.

Selbst ein Hund ist mehr wildtier als ein frettchen da es diese zumindest wirklich in der freien Wildbahn gibt. Frettchen wurden vor hunderten Jahren für die Jagd gezüchtet noch bevor man Hunde dazu benutzte. Die in der freien Wildbahn nennt man  Iltis 😒 

Mit deinem informationsstand würde ich dir definitiv auch kein frettchen anvertrauen.

0

Was möchtest Du wissen?