Fressanfälle durch frühere Essstörung normal?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Erstmal, hör auf mit diesen Radikalen "heut ess ich nix, heut ess ich super wenig, heut nehm ich mir vor super schnell abzunehmen".

Denn das was ich lese, hört sich sehr nach einem JoJo Effekt an.

Jo-Jo-Effekt

Als Jo-Jo-Effekt bezeichnet man eine unerwünschte und schnelle Gewichtszunahme nach einer Reduktionsdiät. Bei wiederholten Diäten kann sich das Körpergewicht wie ein Jo-Jo auf und ab bewegen, wobei das neue Endgewicht oft höher ist als das Ausgangsgewicht. Im übertragenen Sinn dient der Ausdruck zur Beschreibung von relativ schnell aufeinander folgenden Auf- und Abbewegungen beispielsweise in Konjunktur- und Aktienkurskurven.

Du musst das ganze ruhiger angehen lassen und dich nicht so selbst stressen.

Wenn du wirklich abnehmen willst, musst du das konsequent durchziehen und das mit diesen "cheatdays" sein lassen, denn dann fällst du nur ins alte Muster zurück.

Es gibt genügend Diäten wo du ganz normal essen darfst und trotzdem kaum bis nichts zunimmst, denn neben der Ernährung ist auch regelmäßige Bewegung und Sport wichtig.

Alles in allem geht nichts von Heut auf Morgen ohne den berühmten JoJo effekt auszulösen.

Manche dinge brauchen Zeit und dein Körper wird es dir danken.

Denk daran, dass essen immernoch Spaß und Genuss bleiben sollte und nicht "der Feind".
An deiner Stelle würde ich mit einer Therapeutin besprechen, wie weiter vorzugehen ist:
Vielleicht hilft eine ambulante Therapie, Ernährungsberatung oder aber du begibst dich freiwillig in die Klinik.
Hab vor so etwas keine Angst; es geht vielen wie dir und eine gute Klinik weiß, wie man in einem solchen Fall helfen kann.
Um ehrlich zu sein würde ich die Waage für eine Zeit lang aus dem Haus verbannen und auf dein inneres Gefühl hören: Sieh es als Challenge an, auf dein inneres Sättigungsgefühl zu hören.
Außerdem ist es wichtig, dass du nicht nur zwei Hauptmahlzeiten zu dir nimmst! Auch wenn du abnehmen willst, ist eine Mahlzeit auszulassen keine Lösung.
Weder das eine Extrem (kaum Essen), noch das andere (nicht-förderliches "Reinschaufeln") sind langfristig für deinen Körper erträglich.
Ich persönlich esse immer das, was mir schmeckt und zähle somit bewusst keine Kalorien. Manchmal muss es mal ne Tafel Schokolade sein, aber man muss selbst die Grenze von Genuss und bloßem "Reinstopfen" kennenlernen.
Vertrau dich auch Familie und Freunden an!
Ich bin mir sicher, dass sie dir ebenfalls Ratschläge geben können.
Nur das Beste für dich!

Was möchtest Du wissen?