Fremdwerbung am Haus

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du's einmal erlaubst kommen dann alle daher, dann hast du womöglich auch irgendwann Werbung dran, die nicht so optimal ist (da die Schule gegenüber liegt). Du kannst private Werbung machen, oder Plakate für öffentliche Veranstaltungen aushängen. Aber für geschäftliche Werbung ist das Geschäft selbst verantwortlich und sollte nur im Laden bzw. in Inseraten getätigt werden.

Wie soll der Besitzer auf einmal Werbung dran haben die er nicht erlaubt hat? Auf seiner Werbefläche.

Die potentielle Werbefläche ist ja wohl nicht in Personenhöhe.

Und was ist "nicht so optimal"? Wenn da nicht schon eine (beleuchtete) Werbefläche ist, die ich damit störe, würde ich da auch für eine Suizidwebseite werben. OK, im Dunkeln ist die Schule zu... Parke ich besser mit einem Fahrzeug morgens bis Mittags vor der Schule und habe so etwas hinter der Scheibe auf einem Bildschirm laufen. Oder auch vor dem Arbeitsamt, einem Altenheim, einer Pschiatrie, einem Knast usw... Das wären zumindest realistische Beispiele.

0

Bei Werbung an Hauswänden gibt es Bestimmungen die auf der Landesbauordnung, kommunalen Satzungen und eventuell dem Denkmalschutz basieren. Am besten fragst du beim Bau- oder Ordnungsamt deiner Gemeinde nach wie die Bestimmungen lauten und wormit sie ihre Ablehnung begründen.

In den meisten Denkmalschutzgebieten ist es nahezu unmöglich. Bei uns ist der Stadtkern Denkmalschutzgebiet, der in drei Zonen aufgeteilt ist. In Zone 1 gibts keine Werbung, Zone 1 a, bisschen gelockert, kleinere Schilder, Zone 1 b noch mehr gelockert, aber auch nicht auf Teufel komm raus.

0

Wie wäre es mit der alten Methode Farbe auf die Wand aufzutragen? Solche Werbung habe ich schon auf vielen großen Hauswänden gesehen. Nicht nur die ganz alten, auch neuere. Da bringt man ja kein Objekt wie eine Plakatwand an. Ist natürlich etwas dauerhafter, aber wenn man einen Werbevertrag über x Jahre schließt...

Alternative, die wohl nur im Dunkeln wirkt ist ein Beamer.

Dafür ist die Werbung aber sehr auffällig. Auf einer Aral in Mannheim steht ein Beamer und projiziert Werbung auf das Nachbarhaus. Die Möglichkeiten und die Auffälligkeit von wechselnden Bildern und Video sind noch etwas besonderes. Ist die Frage ob die Stadt dagegen eine rechtliche Handhabe hat...

Man könnte eine Webseite online stellen, wo Interessenten Werbezeit buchen können. Die senden einem das Material, und man projiziert es.

Euronics hat durch eine Guerilla-Werbefirma Waschmaschinenwerbung auf das Bundeskanzleramt ("Waschmaschine") projizieren lassen. ==> http://www.horizont.net/aktuell/marketing/pages/protected/Guerilla-Aktion-Euronics-missbraucht-Bundeskanzleramt-als-Werbeflaeche_107702.html

Natürlich ohne eine Genehmigung. Auch eine interessante Methode um für eigene Dienstleistungen zu werben. Oder für politische Ziele. Evtl. mache ich so etwas mal zur Wahl im September 2013.

Beispiel: de.indymedia org/2007/05/179480.shtml

Es gab eine Webseite (g8egen net, leider nicht mehr existent, schei*e...) dort fand man ein Dokument der Polizei bzw. Staatsanwaltschaft inkl. dem Hinweis, dass man der Polizistin eine Geldstrafe verpasst hat, und die Sache damit für die Staatsanwaltschaft erledigt ist. Das Teil könnte man sich ausdrucken (kennt wer einen Speicherort?), und wenn Polizei oder Ordnungsamt vor Ort Stress macht, kann man sie damit sicher sehr sehr verunsichern.

wenn das ordnungsamt es aus triftigen gründen nicht erlaubt, würde ich es auch nicht machen. die strafen und vielen scherereien und der ganze ärger: nee, das würde ich mir für die paar euro's wirklich nicht antun.

Die Behörde erteilt keine Erlaubnis, welche Art von Werbung angebracht werden darf. Also kann als nächstes auch eine Werbung für Alkohol oder Scientology dort erscheinen.

Kannst Du den Paragraphen nicht aushebeln?

Ich habe den Brief , bin aber momentan nicht zuhause .Dort steht auch Paragraph

0

Ich würde was raufhängen und mal schauen was passiert. Mehr als eine kleine Strafe und es herunternehmen kann dir ja nicht passieren.

Strafe ist nicht klein, in der Satzung habe ich gelesen bis 5000 Euro

0

Was möchtest Du wissen?