Fremdsprache beibringen!

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Diese Antwort habe ich gerade einem Mädchen der 12. Klasse gegeben. Sie will einem Austauschschüler aus Spanien, der kein einziges Wort Deutsch kann, die Deutsche Sprache beibringen. Der Link zur Antwort ist hier:

http://www.gutefrage.net/frage/wie-bringe-ich-einem-spanier-am-besten-deutsch-bei

Sie hat inzwischen kommentiert und ich auch. Also:

Er muss am Anfang viel Deutsch hören, damit er ein Gefühl für die Aussprache bekommt. Das Sprechen kommt erst später.

Es gibt zum Beispiel die Birkenbihlmethode. Da geht es nicht um das trockene Lernen von Vokabeln. Deshalb war ich so von der Überschrift "Vokabeln lernen verboten" angetan. Es gibt eine Wort-für-Wort-Übersetzung. In den Texten steht direkt unter dem Fremdwort das Wort in der Muttersprache. Durch die kompletten Dialoge steht jedes Wort in einem sinnvollen Zusammenhang. Hier ein Beispiel zur Verdeutlichung.:

Wir sagen im Deutschen: "Ich freue mich sie zu sehen." wörtlich übersetzt: "Yo alegro me usted a ver."

Im Spanischen heißt es aber : "Me alegro de verle." Also: "Mich ich freue von sehen sie."

Es wird ganz anders gesagt. Du erkennst sofort die unterschiedliche Satzstellung.

Bei der Birkenbihlmethode steht das Lernen von Grammatikregeln nicht im Vordergrund. Genauso wenig, wie sie beim Erlernen der Muttersprache eine Rolle gespielt haben. Man lernt sie nebenbei. Immer dann, wenn sie gebraucht werden.

Für mich besteht der Vorteil der Methode darin, dass ich alleine lernen konnte. Ich hatte keine Vorkenntnisse.

Es gibt die Methode für verschiedene Sprachen, aber ich weiss nicht, ob es sie auch für Ausländer gibt, die die deutsche Sprache lernen wollen. Der Vorteil ist jedoch, dass man das Prinzip umkehren kann. In den Lektionen gibt es die Texte in Deutsch und Spanisch. Man braucht also nur unter den deutschen Text die wörtliche Spanische Übersetzung schreiben. Ich habe mehrere Lektionen, die ich Dir als pdf zukommen lassen könnte, damit Du Deinem Freund das Prinzip erklären kannst. Dazu brauche ich aber eine Mailadresse. Es gibt noch Audio-CD`s. Da sind aber nur die Spanischen Lektionen drauf. Spanisch kann er ja wohl ((-;°.

Ansonsten fällt mir noch Assimil ein. Das gibt es auf der ganzen Welt. Und garantiert auch für Spanier, die Deutsch lernen wollen. Leider enthält diese Methode keine Wort-für-Wort-Übersetzung. Sondern nur die Sinngemäße. Sie ist aber sehr übersichtlich. Immer wenn Du eine Seite des Buches aufschlägst, ist jeder Satz, der auf der linken Buchseite in der Fremdsprache steht, auf der rechten Buchseite in die Muttersprache übersetzt. Es gibt neben dem Buch auch einen Computerkurs und Audio CD`s.

Gruß Matti

Die eine Möglichkeit wäre nach einem Lehrbuch vorzugehen, z. B. von den Langenscheid-Sprachkursen. Bekommt man ab 10 EUR im Buchhandel und enthält auch Audio CDs. Da sind auch viele Übungen enthalten. Das wäre wahrscheinlich auch die bequemste Möglichkeit. Eine andere Möglichkeit wäre, die Sprache "nebenbei" zu vermitteln. Also erstmal ganz normal mit Begrüßungen "Ich heiße...", "Guten Tag" usw. zu beginnen. All das schreibst du auf Kärtchen oder vielleicht hast du auch eine kleine Tafel. Und dann kannst du alles, was sich in ihrem Haushalt befindet, "Löffel", "Fernseher", "Tisch", usw. übersetzen. Diese Möglichkeit ist allerdings umfangreicher und schwieriger, da du dir dann immer selbst Beispielsätze überlegen musst und eigene Übungen erstellen musst. Das beste wäre daher das Lehrbuch. Und du kannst dann ja immer noch zur Ergänzung die dort vorgestellten Dialoge, Texte und Übungen erweitern oder verändern.

Ich habe Spanisch und Deutsch privat unterrichtet und habe da so meinen eigenen Plan erstellt.

Das Beste ist, du fängst erst mal ohne grossartiges Geschreibe und ohne komplizierte Grammatik an. Sonst verwirrst du den Schüler nur und er kann sich gar nichts merken. Gerade bei älteren Menschen ist das wirklich ein Problem. Fang erst einmal mit kurzen Gesprächen an, z. B. "Qué es esto?" (Dann zeigst du auf die Flasche) "Esto es una botella" "Dónde está la botella?" "La botella está encima de la mesa" Das kann man mit allen möglichen Gegenständen im Haushalt machen, und immer wieder das Gleiche wiederholen. Hinterher fängst du mit der Tür an (la puerta está abierta o cerrada?), dem Fenster, der Küche usw. Dann kann man weiter machen mit "yo soy ..... y tú?" "Cómo te llamas?" "Donde vives?" etc.

Wichtig ist, dass du sie bei jeder Frage erst mal ordentlich überlegen lässt, auch wenn sie´s letztendlich nicht weiss.

Ich denke mal, dass es in ihrem Alter wichtiger ist, solche einfachen Sätze zu lernen. Komplizierte Grammatik mit all den Zeiten würde ich erst sehr viel später machen.

Hausaufgaben sollten einfach sein, aber sie sollte sich auch die Zeit nehmen, einige Wörter mit dem Wörterbuch zu übersetzen (das geht dann auch schneller ins Hirn ^^).

am besten: gehe 2 Wochen mit ihr nach Spanien in Urlaub und sie muss sich durchboxen :D

Ich war ein Jahr im Ausland und meiner Meinungf nach ist das das Beste ! Sprachkurze sind meiner Meinung nach nicht so das gelbe vom Ei

mit grundwörtern wie hallo, guten tag, wie gehts und so weiter danach das verb sein + personalpronomen so hab ich mit französisch in der 6. klasse angefangen :D

Kaufe am besten ein Spanischbuch für Anfänger und gehe danach vor. Fange mit dem Alphabet an und der Aussprache.

Also zu aller erst die Personen... wie Ich, Du, Er, Sie USW. :-)

Dann Dinge wie Auto, Apfel, Kamm, Elephant USW.

Dann kannst du anfangen ZEITEEN wie präsens, präteritum USW anzuwenden (weiss ja net welche im spanischen angewendet werden :-) )

Langsam kann sie dann Sätzchen bilden :-))))

so habe ich mein russisch gelernt :-D

Was möchtest Du wissen?