"Fremdparker" auf Privatgrundstück. Was kann ich tun?

7 Antworten

In der Arztpraxis anrufen und denen mal euer Problem schildern. Die können dann auch mal mit ihren Patienten reden und ggf einmal durchrufen das der blaue golf sich n neuen parkplatz suchen muss.

Ein anderer Spaß ist sich einfach mal hintendranstellen und Zettel an die Scheibe wo er sich melden darf dann kann man die Leute dezent drauf hinweisen das es privat ist.

Mit 14 Autos bei 14 Studenten liegt ihr klar über dem Durchschnitt. Gratulation.

Je nach dem, wie viel Geld ihr habt, ein paar Pfähle, ca. 20 Meter Kette und 1-7 Schlösser mit 14 Schlüsseln. Dann könnte ihr das absperren und es ist Ruhe.

Sucht euch einen Abschleppdienst der eine Abtretungserklärung akzeptiert und schnell vor Ort sein kann. Dann bezahlt ihr nichts und der Halter darf sein Fahrzeug direkt beim Abschleppdienst auslösen.

Wie Privatparkplatz kennzeichnen, dass es auch gesetzlich passt?

Hallo, wir haben eine Miteigentümer-Einigung zu der Aufteilung der Parkplätze. Jetzt geht es darum wie wir sie richtig kennzeichnen können, dass es auch vor dem Gesetz, also im Notfall Gericht hieb- und stichfest ist.

Leider werden die Parkplätze von S-Bahn-Nutzern und durch den Bau von betreutem Wohnen, Kinderkrippe, und weiteren Häusern tagsüber inzwischen so zugestellt, dass die Hauseigentümer nicht schnell mal parken können.

Hintergrund: Die Häuser waren vor 15 Jahren von der Gemeinde als Ladenzeile gedacht. Das hat aber nicht geklappt und nun werden alle Häuser privat genutzt. Zu den Häusern gehören neben einer Tiefgarage für die Hauseigentümer auch Parkplätze in Miteigentümergemeinschaft. Und da beginnt das Problem. Bei dem Pflichtverkauf an die DB für die Erweiterung ihres P&R wurde damals weder von den Eigentümern noch Notar bemerkt, dass die Anteile, die im Grundbuch eingetragen sind, nicht mehr stimmen, weil sich die Parkplatzzahl reduziert hat. Also können wir nun nicht nach Anteil die Parkplätze unter uns aufteilen und kennzeichnen.

Wir haben uns nun geeinigt, dass jeder einen fest zugeteilten Parkplatz im pink umrandeten Bereich bekommt. Den Rest, also den gelb umrandeten Bereich, wollen wir nach dem Prinzip first come first get für uns und unsere Besucher nutzen. Wir haben an der Einfahrt zum gelben Bereich schon ein Schild mit dem Hinweis, dass es Privatparkplätze sind. Natürlich interessiert das keinen, im Gegenteil, selbst die Polizei kapiert das nicht. Denn einer der Miteigentümer hat ein Wohnmobil mit Saisonkennzeichen und das stellt er auf einem Parkplatz im gelben Bereich ab. Er hat inzwischen dreimal ein Knöllchen bekommen, weil sein Saisonkennzeichen abgelaufen war und er auf einem öffentlichen Parkplatz stehen würde. Beim ersten Mal half der Widerspruch, beim zweiten und dritten Mal ging es vor Gericht, wo er aber immer gewann. Der Richter meinte nur, man solle die Markierung/Beschilderung als Privatparkplatz den heutigen Vorgaben anpassen.

Wie lauten sie? Also irgendwie muss da nun dieses blaue Parkplatzzeichen sein mit Pfeil am Anfang und Ende und irgendwie muss ersichtlich sein, wer da nur stehen darf. Nur was muss man da dazu schreiben? Vor allem auch, was muss bei der Einfahrt zu dem gelben Bereich stehen. Ein weißes Schild mit dem Hinweis Privatparkplatz für die Häuser Nr. ... scheint nicht zu reichen.

Wir können leider den gelben Bereich nicht mit einer Schranke schließen, da die Miteigentümer nur eine elektrische wollen, wir aber von der Gemeinde keine Erlaubnis für Strom bekommen. Ein Eigentümer ist körperlich behindert und könnte eine nicht elektrische Schranke nicht bedienen.

Verfahren: Falschparker erst 1x hinweisen, beim zweiten Mal Hinweis, dass man dann abmahnt, drittes Mal Abmahnung durch RA , viertes Mal abschleppen.

Zum Foto: Dort, wo zwei rote Autos stehen ist ein kleines Mäuerchen, das den Park&Ride von dem Privatparkplatz (gelb umrandet) trennt.

...zur Frage

Auto rechtmäßig abgeschleppt?

Hallo,

ich habe heute morgen in einer Kurve auf dem Schulparkplatz geparkt und dadurch zusammen mit einem anderen Auto die Ausfahrt einer Parkplatzreihe blockiert. Vor ab ich war noch vor dem anderen Auto da und habe so viel Platz gelassen das die Autos in der Reihe problemlos durch konnten. Während ich jedoch im Unterricht saß hat sich das andere Auto neben mich gestellt. Als ich nach dem Unterricht wieder kam waren die Leute vom Abschleppdienst gerade dabei mein Auto aufzuladen. Dabei habe ich gesehen das hinten auf dem Kofferraum Beleidigungen draufgeschmiert waren und ein Zettel an meiner Windschutzscheibe hing wo ebenfalls Beleidigungen draufstanden, während das andere Auto (obwohl genauso falsch geparkt) nichts aufwies. Auf Nachfrage warum (nur) mein Auto abgeschleppt wird und nicht das andere das den Weg noch schlimmer blockiert (weil viel größerer Abstand vom Bordstein) meinten die nur sie haben den Zettel an meinem Auto gesehen und alle meinten sie sollen mein Auto abschleppen. Zu dem meinte er noch wenn sie sich um mein Auto gekümmert haben würden sie sich auch um das andere kümmern. Nachdem ich jedoch gezahlt habe, sodass die mein Auto dort lassen verschwanden sie schneller als ich gucken konnte. Während ich am bezahlen war haben Freunde von mir mit der Anruferin geredet, dass sie auch hätte ins Sekretariat gehen können und eine Durchsatz machen lassen können. Jedoch meinte sie, das habe sie gemacht und die meinten sie würden keine Durchsage machen.

Jetzt meine Fragen:

Ist das alles so richtig, dass nur mein Auto abgeschleppt wurde? (Obwohl wir beide falsch geparkt haben)

Hätte das Sekretariat tätig werden müssen? (Ich meine man hätte mich und den Fahrer des anderen Autos ja erreichen können damit wir die Autos wegfahren können) Bzw Ist es in Ordnung, dass sie als Schülerin auf einem Privatparkplatz mein Auto abschleppen lässt und der Abschleppauftrag nicht vom Eigentümer des Parkplatzes kommt?

Bleibe ich jetzt alleine auf den Kosten für den Abschleppvorgang sitzen?

Vielen Dank im Vorraus

...zur Frage

Einfahrt ständig zugeparkt - trotz Schild. Was kann man dagegen tun?

Ich wohne in einem Privathaus, zu welchem ein größeres Grundstück inklusive Hof gehört. Dieser kann als Kundenparkplatz für das im Haus ansässige Geschäft genutzt werden. Über den Hof führt die Einfahrt zu den Parkplätzen der Bewohner und der Anlieferzone für eilige Waren. Folgende Schilder sind gut sichtbar im Bereich der Einfahrt aufgestellt: 1) "Einfahrt Tag und Nacht freihalten! Wichtige medizinische Waren werden angeliefert." 2) "Durchfahrt verboten!" 3) "Kundenparkplatz nur für Geschäft XY, Parken nur während den Geschäftszeiten, Einfahrt immer freihalten!"

Nun gibt es täglich folgende Probleme: A) Die Einfahrt ist ständig zugeparkt, sodass weder die Bewohner das Grundstück verlassen können, noch auf das Grundstück fahren können. Auch die Lieferdienste haben keine Möglichkeit zur Laderampe zu fahren. Zum Teil wird die Einfahrt zugeparkt, obwohl der restliche große Parkplatz frei ist. Oft ist dadurch die Einfahrt 10-15 Minuten versperrt, teils auch länger als eine halbe Stunde. Die Falschparker sind meist uneinsichtig und fahren ihr Auto trotz freundlicher (!) Aufforderung nicht zur Seite, da sie meinen im Recht zu sein. Das machen sie nicht nur bei den Bewohnern, sondern auch bei den Lieferfahrzeugen. Da es hier um minutengenaue Lieferung bzw. Abrechnung geht, ist das für alle Beteiligten sehr unangenehm - nur die Falschparker stört es nicht.

B) Einige Leute fahren durch die Einfahrt, trotz des Verbotes und wenden auf dem Privatparkplatz. Dabei sind bereits Fahrzeuge der Bewohner und auch andere Gegenstände zu Schaden gekommen. Natürlich konnte der Verantwortliche nicht ermittelt werden und wir blieben jedes Mal auf dem Schaden sitzen.

Nun die Frage: Was kann man gegen diese Probleme unternehmen? In letzter Zeit hängen wir auch Zettel mit dem Hinweise auf die Blockade der Einfahrt etc. an das Auto mit dem Hinweis, dass beim nächsten Mal abgeschleppt wird. Das interessiert die Autofahrer allerdings herzlich wenig. Würde ich aber das Fahrzeug abschleppen lassen, müsste ich in Vorkasse gehen und bliebe eventuell auf den Kosten sitzen. Bringt es etwas, die Situation fotografisch festzuhalten und dies der Polizei zu übergeben? Welche Folgen würde das für die Falschparker haben. Meiner Meinung nach tritt hier der Tatbestand der Nötigung in den Vordergrund, da die Bewohner darin gehindert werden, das Grundstück zu verlassen.

...zur Frage

Nachbar parkt unverschämt?

Hallo Zusammen,

ich habe das ein oder andere Problem mit meinem Nachbar. Er besitzt ein Autogeschäft und hat einen Teil von seinem Grund noch vermietet an einen Motorrad Händler.

Nun ist es so, dass er genau so davor und nach der Hauseinfahrt parkt, dass man sich nicht die Hauseinfahrt drehen kann ohne auf die 2. Spur auszuweichen. Er parkt die Autos und Motorräder die ganze Straße entlang, sodass es keine Möglichkeit draußen zu Parken ( Ja wenn ich 3 km noch nach Hause laufen will, dann kann ich draußen stehen bleiben).

Ich habe mich auch schon bei der Polizei erkundigt, nur leider meinten die, dass sie da nichts tun können, weil die Autos "korrekt" parken, und abschleppen lassen geht nicht, da alle Angemeldet mit Nummernschild stehen.

Kennt Ihr einen guten Tipp?

...zur Frage

Wie gehe ich mit Falschparkern auf meinem Praxisparkplatz um?

Über das Thema ist sicherlich schon viel geschrieben worden, dennoch waren Informationen, Tipps und Ratschläge hierzu für mich wenig hilfreich, da zum Teil nicht anwendbar.

Zum Sachverhalt: Ich betreibe eine psychotherapeutische Praxis und halte hierfür 2 Parkplätze für Patienten vor (dies ist für Arztpraxen i.d.R. vorgeschrieben und lässt sich auch nicht ändern, da ich die Räumlichkeiten vom Vermieter nur incl. der beiden Parkplätze anmieten konnte). Die Stellplätze befinden sich im Hinterhof mit freier Zufahrt (ohne Schranke) jedoch ohne Hinweisschild von der Straße aus und sind beide mit dem Namensschild der Praxis versehen (ohne Zusatzbeschilderung "Parken verboten, widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge werden kostenpflichtig abgeschleppt").

Die Stellplätze befinden sich nebeneinander in einer Reihe mit weiteren Stellplätzen für andere Anwohner (alle mit Namensschildern bzw. KFZ-Schildern versehen), freies Parken ist hier somit augenscheinlich nicht gestattet. Es befinden sich auch keine Böller o.ä. vor den Stellplätzen, die ich im Übrigen auch für unpraktisch und wenig hilfreich empfinde, da neben mir selbst auch meine Patienten den freien 2. Stellplatz nutzen sollen können und zum zweiten seitlich parkende PKW oft über die Markierungen hinaus abgestellt werden und somit teilweise in meine Stellplatzmarkierung hineinragen und ein Böller bei einem weiter seitlichen Einparken ein Hindernis darstellen würde.

Nun kommt es regelmäßig vor, dass auf meinen Stellplätzen Falschparker parken und die Plätze blockieren, zum Teil so dreist mittig parkend, dass gleich beide Stellplätze mit nur einem PKW zugeparkt werden. Wenn jemand nur 1-2 Stunden da steht, habe ich mich inzwischen daran gewöhnt und akzeptiere dies. Mitunter stehen auf meinen Stellplätzen jedoch auch Falschparker, die ihren Wagen für mehrere Tage oder gar Wochen hier abstellen. Und das möchte ich nun wirklich nicht akzeptieren müssen.

Da es sich um Privatparkplätze handelt, die sich zudem nicht in einem öffentlichen Raum befinden, ist die Stadtpolizei/das Ordnungsamt nach eigenen Angaben nicht zuständig. Die Polizei fühlt sich ihrerseits nicht zuständig, kann zwar eine Halteranfrage starten, will mir jedoch weder Namen, noch Anschrift oder Telefonnummer oder die Versicherung mitteilen.

Würde ich abschleppen lassen, würde mich dies in Vorleistung ca. 800 EUR kosten und mir würde gleichfalls kein Haltername etc. mitgeteilt werden, zudem würde der Wagen nicht in einem umzäunten Gelände abgestellt sondern auf dem nächsten freien öffentlichen Parkplatz, wo der Halter einfach wegfahren muss. Auch das Abschleppen lassen ist somit eine reichlich blöde Idee.

Welche Handhabe hätte ich nun, um mich mit dem Fahrzeughalter dennoch in Verbindung zu setzen und die Sache ohne Ärger und rasch aus der Welt zu schaffen? Wie gelange ich an Namen, Anschrift, Telefonnummer oder Versicherung und Versicherungsnummer des Fahrzeughalters? Kann ich zudem das Falschparken privat in Rechnung stellen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?