Fremdgehen und Partner lieben?

12 Antworten

Ich bin auch der Meinung, dass jemand der seinen Partner betrügt keine Liebe für ihn hat, meine Liebesdefinition gilt nämlich der der "Fischliebe" (Gibts auf YouTube), Fremdgehen ist ein unempathischer und egoistischer Zug, den die meisten Menschen tarnen indem sie ihn mit Beziehungsproblemen verbinden. Der Spruch "meine Frau wollte keinen Sex", "ich hab mich nicht mehr geliebt gefühlt" und "menschen machen fehler" ist somit also keine Rechtfertigung, wer Grundlagen von Liebe nicht versteht, der wird der Meinung sein, dass Liebe und fremdgehen einen Zusammenhang haben, dabei ist das Fremdgehen eigentlich das Ende der Beziehung. Ich kann das damit begründen wenn einem Fremdgeher verziehen wird die Liebe nochmal von 0 auf aufgebaut werden muss.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich denke, das genaue Gegenteil ist der Fall. Zumindest, wenn es um Männer geht. Wenn man seine Partnerin nicht liebt, macht man Schluss. Frau macht auch Schluss, stellt zuvor aber oftmals sicher, einen Ersatz gefunden zu haben.

Ich sehe eine Affäre immer als ein Symptom eines grundlegenden Beziehungsproblems, das sich nicht so ohne Weiteres lösen lässt. Nehmen wir das klassische Beispiel: Mann möchte Sex, Frau aber nicht. Gespräche bringen beide Parteien nicht weiter und sorgen eher dafür, dass sich die Fronten verhärten.

Mann hat nun folgende Optionen: Er kann das ganze hinnehmen, was aber nicht so ohne Weiteres geht, da das sexuelle Bedürfnis bei Männern deutlich stärker ausgeprägt ist. Er kann Schluss machen, was er aber vermutlich nicht will, weil er seine Partnerin ja nach wie vor liebt. Und was ist mit einer Affäre? Solange die Partnerin nichts davon weiß, hat Mann Sex und trotzdem die Partnerin, die er liebt. Und sollte das ganze auffliegen, so ist das das Gleiche, als hätte er zuvor Schluss gemacht.

Dies ist also vielleicht in der Situation die beste Möglichkeit, die ein Mann hat. Das macht es nicht schöner oder besser, kann aber gut zum Verständnis dafür beitragen, wieso Menschen fremdgehen.

Natürlich gibt es auch immer die Beziehungspartner, die das ganze aus Faulheit tun. Diese halte ich aber für eine zahlenmäßige Minderheit.

Da hast Du aber eine sehr veraltete Sicht auf Frauen.

Ich glaube jede Frau wäre froh wenn dieser Mann der fremdgeht oder es in Erwägung zieht, lieber ganz weg ist, als ihn noch weiter ertragen zu müssen.

Nur ein Mann mit falscher Selbstwahrnehmung denkt die Frau wäre froh, dass er nicht Schluß macht.

Zumindest würde ich keine Frau verstehen, die sowas erleben musste und den Mann noch eines Blickes würdigt.

Veraltete Sicht ist auch dass Mann höheres Verlangen an Sex hat. Auch dies stimmt nicht.

Frauen langweilen sich bei gleichbleibenden Mann nur schlechter (der Mann hingegen nicht so schnell), deshalb gehen auch mehr Frauen fremd als Männer ;) Sie schaffen es nur besser zu verheimlichen

1

Entweder man hat sich neu verliebt und will auch diese Person haben, gleichzeitig eigentlich den Partner auch behalten. Ab da fängt die Zwickmühle dann an. Sofort zu unterstellen das man den Partner bewusst betrügt ist unfair. Natürlich gibt es Personen die so sind, aber ich gehe mal von erster Version aus. Und abgesehen davon können manche eben nicht eine große Zeit an Jahren einfach so wegwerfen. Als Beispiel eine Ehe, die schon 30 Jahre währt.

Es gibt Menschen die können Sex und Liebe sehr gut voneinander trennen.

Sex ist in der heutigen Zeit keine Fortpflanzungsmethode mehr sondern ein Bedürfnis wie Hunger, Durst usw.

Das rechtfertigt allerdings nicht das Fremdgehen, sowas ist hinterhältig.

Wenn einem etwas im sexuellen Bereich fehlt, soll das mit dem Partner besprochen werden, statt hinter dessen Rücken in fremde Betten zu hüpfen.

Meiner Meinung nach, können diese ,,Fremdgeher“ zwar ihre Partner lieben, dennoch anscheinend nicht so sehr. Wenn du Jemanden von Herzen liebst und ihn aufkeinenfall verlieren möchtest, gehst du nicht fremd.

Was möchtest Du wissen?