Fremder wurde geblitzt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

§21 StVG stellt nicht nur das Fahren ohne Fahrerlaubnis, sondern auch das Zulassen des selbigen unter Strafe. Somit haben sich beide - Frau und Cousin - strafbar gemacht. Das Strafmaß liegt zwischen Geldstrafe und Freiheitsstrafe bis zu 1 Jahr.

2 Optionen:

1. Ist nur ein Bußgeld zu bezahlen? Dann einfach bezahlen, die Polizei forscht hier idR nicht nach dem Fahrer (außer er wäre zB offensichtlich minderjährig)

2. Falls allerdings Punkte oder gar ein Fahrverbot im Raum stehen, wird die Polizei versuchen, den Fahrer zu ermitteln. Nachdem die Frau sich bei korrekter Nennung ihres Cousins selber strafbar machen würde, ist der akute Gedächtnisverlust die beste Alternative. Auf keinen Fall eine andere Person als Fahrer benennen, das kann als strafbare Falschaussage gewertet werden!

Die Polizei versucht dann, einen Fahrer ausfindig zu machen, aber falls der Cousin nicht identifiziert werden kann, wird das Verfahren eingestellt.

In diesem Fall wird aber als Auflage das Führen eines Fahrtenbuches angeordnet. Und hier kostet jede fehlende Eintragung den Halter ein Bußgeld iHv 100€.

Cousin bekommt eine Strafanzeige von der Staatsanwaltschaft wegen Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis und die Halterin ist rechtlich dran, weil sie das zugelassen hat

Natürlich werden beide zur Verantwortung gezogen. Die Frau kriegt zusätzlich eine Anzeige wegen fahrlässiger Tötung.

Was möchtest Du wissen?