Fremde Schulden

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Schulden gehören immer dem der sie auch gemacht hat. Auch wenn sie die Schulden IN der Ehe gemacht hätte wären es immer noch IHRE Schulden solange DU nichts mit Unterschrieben hast. Es mag in den 80ern und vielleicht auch 90ern noch anders ausgesehen haben aber wir leben im jahre 2012 und da ist es längst ein Alter Hut das ein Ehepartner für den anderen haftet, auch wenn die selbsternannten "Experten" es anders sehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, es bleiben ihre schulden.

Achtung: Als (nicht berufstätige) Ehefrau hätte sie einen pfändbaren taschengeldanspruch in Höhe von 10% deines nettogehaltes!

Also bestehe auf Kontentrennung. Gib ihr einen festen betrag monatlich zu ihrer freien verfügung (shoppen, Schuldentilgung etc) und überweise das geld mit dem vermerk Ehegattentaschengeld.

Dann bist du auf der sicheren seite.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du schon an eine Scheidung denkst, nein, die mußt du dann nicht übernehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das sind nicht deine Schulden. Und wenn du schlau bist, dann vereinbarst du per Ehevertrag die Gütertrennung. Das bewahrt dich vor weiteren Überraschungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thailao
30.10.2012, 17:08

Braucht er nicht, er muß nur für Schulden mithaften, die während der Ehe entstanden sind, alles was vorher war, damit hat er nichts zu tun, mit oder ohne Gütertrennung

0

Was möchtest Du wissen?