Fremde Kinder spielen in Gartenanlage

7 Antworten

Wenn ein Kind aus der Anlage 5 Kinder zu sich eingeladen hat und die da spielen ist der Lärm hinzunehmen. Öffentliche Spielplätze sind Altersbegrenzt und die Kinder die älter sind haben das nachsehen,wenn die dann so eine Ausweichmöglichkeit haben kann ich den Kindern das nicht verdenken.Besser als in der Stadt rumzulungern und Blödsinn zu machen.

das ist unwissenheit, wenn hier leute die fragesteller angreifen.

in unserer wohnanlage war ein spielplatz. dieser wurde jetzt entfernt, da nur noch meine tochter das einzige kind in der anlage ist.

daraufhin habe ich auf eigene kosten ein 3m trampolin aufgestellt. dieses muss ich jetzt unverzüglich entfernen. es geht hier rein um versicherungstechnischen und rechtlichen geschichten.

duldet eine eigentümergemeinschaft das aufstellen eines spielgerätes oder das benutzen der vorhandenen spielgeräte durch fremde, dann haftet die eigentümergemeinschaft.

und genau das ist das thema. meinem kind würde man das trampolin gönnen, aber die fremden kinder aus der nachbarschaft, welche einfach in den eingezäunten hof kommen. Passiert diesen kindern etwas, ist die hausgemeinschaft dran.

ich sehe hier das Haftpflichtproblem, wie sieht es denn mit Zaun und Schildern aus ? Wenn es Privatgrundstück ist, kann man das begrenzen, es kann ja auch niemand einfach so in deiner Garage sein Auto reparieren - als Beispiel!

vielleicht kann man mal mit allen Betroffenen bei einem Gläschen darüber reden, wenn der Garten allen gehört müsst ihr sicher auch dafür aufkommen, z.B. Reinigung, Pflege, Winterdienst, etc. - so wäre es sicher auch wenn einem fremden Kind - ohne Einladung was passiert - sprecht doch mal mit dem Verwalter!

0

Gemeinschaftliche Gartennutzung

Hallo, wir haben in unserem Mehrfamilienhaus einen gemeinschaftlichen Garten, der von allen Mietern, deren Kindern und Hunden mehr oder weniger genutzt wird.

Nun ist es aber so, das die Kinder und ihre Freunde in Ferien und an den Wochenenden den Garten regelrecht belagern, laut sind, furchtbare Musik laufen lassen ;) und was mich eigentlich wirklich stört, Müll und Kippenstümmel liegen lassen.

Trotz mehrerer Hinweise Ihren Müll wieder einzusammeln, klappt es leider nur sehr selten oder wenn sie sich beobachtet fühlen.

Aber gut, sie sind nunmal Mieter und dürfen den Garten auch benutzen.

Seit neustem ist es aber so, das Ihre Freunde mit Kindern in unserem Garten sitzen ohne das eines der Kinder oder sonstiger Mieter des Hauses mit dabei sind.

Also sitzen quasi Fremde Menschen in unserem Garten, lassen Ihre Kinder spielen, rauchen und vermüllen den Garten.

Wie auf einem öffentlichen Grundstück! Als ich diese nun darauf ansprach, das Sie bitte nicht einfach so im Garten sitzen sollen und auch den Müll und die Kippenstummel wieder einsammeln, wurde ich von Ihnen angeblafft, "ich hätte Ihnen nichts zu sagen, sie wären schließlich von meiner Nachbarin eingeladen worden den Garten zu benutzen."

Meine Frage nun: Dürfen Fremde/Nicht-Mieter sich im Garten aufhalten, ohne das in dieser Zeit zumindest einer der Mieter/der Kinder des Hauses dabei ist? Nur weil sie von 1 Mietpartei dazu eingeladen worden sind?

Ich komm mir hier vor wie auf einem öffentlichen Spielplatz :-/

...zur Frage

Wohnanlage - Hausverwaltungsbeirat - Ist es nicht besser ohne?

Ich habe eine Eigentumswohnung, die ich selbst bewohne.

Wir haben einen Verwaltungsbeirat, wie das im WEG als Möglichkeit vorgesehen ist. Wenn ein Verwaltungsbeirtat gewählt wird, was keineswegs zwingend vorgeschrieben ist, dann ist es die Aufgabe des Verwaltungsbeirats, die Hausverwaltung in ihrer Arbeit zu unterstützen (was immer das heißen soll) und die korrekte Arbeit der Hausverwaltung zu überprüfen. Und damit Punkt.

Die Mitglieder des Verwaltungsbeirats hier verhalten sich aber nicht so, wie im WEG vorgesehen, sondern maßen sich an, "uneingeschränkte Chefs des Hauses" zu sein, sowohl Mietern als auch Eigentümern gegenüber. Man kommt sich vor, als würde nicht in einer Wohnanlage wohnen, sondern in einem Gefängnis oder KZ. Die Mitglieder des Verwaltungsbeirats, auch der Hausmeister, verhalten sich so, als seien sie Gefängniswärter oder KZ-Aufseher, das ist der beste Vergleich - Unvorstellbar bis ungeheuerlich.

  • Man wird von den Verwaltungsbeiräten in rohestem Dominanzgebahren behandelt, befehligt, angeschrien und beleidigt.

  • Der Hausmeister ist der "Boss" im Revier, darf Hausbewohner nach Belieben duzen, auslachen, abschätzig anquatschen.

  • Die Hausverwaltung selbst ist gleichzeitig eine Anwaltskanzlei. D. h.: Man ruft dort am besten nicht an, da sich der Hausverwalter (Anwalt) nicht verhält, wie ein Hausverwalter, sondern wie ein gegnerischer Anwalt, aber nicht auf Juristenniveau sondern auf Gosseniveau: Wenn er überhaupt ans Telefon geht, dann gibt er keine Antwort auf Fragen, spricht überhaupt nicht mit einem über das Aliegen, anstatt dessen wird man in gröbster, herabwürdigenster Art behandelt, wie ein Untertan und zudem hämisch ausgelacht.. Aber der Hausverwalter lässt einen bei einem Anruf reden, um dann "Material" zu haben, das er nach Belieben gegen den Anrufer verwenden kann, indem er ihm einfach das Wort im Mund umdreht bzw. behauptet, man habe Dinge gesagt, die man nie gesagt hat. Zugesagte Rückrufe erfolgen nicht, kein AB, keine Antwort auf E-Mails.

Kurz: Hausverwaltung, Verwaltungsbeirat und Hausmeister sind eine einzige Mafia, die diese Wohnanlage in Gefängnis umgewandelt haben. Die tun so, als würde die Wohnanlage ihnen gehören (was nicht der Fall ist), und als sei man als Eigentümer deren Untertan.

Das bedeutet: Am besten wäre es sowieso, eine andere Hausverwaltung zu bekommen. Aber mir würde es zunächst schon reichen, wenn wenigstens der Verwaltungsbeirat abgeschafft würde.

M. E. ist es besser, keinen Verwaltungsbeirat zu haben: - Die "Arbeit der Hausverwaltung überprüfen" kann schließlich jeder selbst. - Niemand muss die "Arbeit der Hausverwaltung unterstützen". Die Hausverwaltung soll ordenliche Arbeit machen, dafür bekommt sie bei ganz Weitem mehr als genügend Geld. Und ein kriminell agierender Verwaltungsbeirat schadet ganz massiv, und nützt nicht.

Deshalb: Braucht man wirklich einen Verwaltungsbeirat? Oder ist es nicht besser ohne?

War hat hierzu Kenntnisse bzw. Erfahrungen?

...zur Frage

Darf Ballspielen verboten werden?

Hallo zusammen,

wir - unsere Familie - Ich, meine Frau und unser 10-jähriger Sohn haben uns eine Wohnung gekauft, wo wir auch schon seit 3 Monaten wohnen. Die Wohnug befindet sich in einem Mehrfamilienhaus (7 Parteien). Das Haus "gehört" zu einer Wohnanlage aus 6 Häusern mit nur Eigentumswohnungen. Die Häuser stehen so, dass die in der Mitte ein Rechteck bilden. Und in diesem Rechteck befindet sich der Innenhof mit einigen Bepflanzungen, Sandkasten und dem Spielplatz mit ein Paar Schaukeln. Nicht weit von der Wohnanlage entfernt befindet sich ein großer Spielplatz mit dem Bolzplatz. Diesen Spielplatz mit dem Bolzplatz sieht man aus den Wohnungsfenstern aber nicht. Mein Sohn und andere Kinder (insg. 4) spielen gerne im Innenhof Badminton, Billiard, kicken den Ball, und einfach andere Ballspiele im Innenhof und nicht auf dem nahegelegenen Bolzplatz, weil die sich im Innenhof viel sicherer fühlen. Jetzt wollen einige Nachbarn auf der Eigentümerversammlung folg. Punkt in die Hausordnung hinzufügen lassen: "Ballspiele jeglicher Art sind im Innenhof nicht gestattet, hierezu sind der nahegelegene Spielplatz bzw. Bolzplatz zu benutzen". Können die es durchsetzen? Wozu braucht man denn im Innenhof den Spielplatz, wenn man da mit dem Ball nicht spielen darf? Kann man gegen die Formulierung "Ballspiele jeglicher Art" wiedersprechen? Ballspiele sind ja auch Völkerball, Billiard und Badminton. Aber auch Jonglieren mit dem Ball gehört zu den Ballspielen...

Danke euch.

...zur Frage

Spielplatz fußball spielen verboten?

Hallo zusammen, wir wohnen in einer großen anlage mit 72 wohnungen und sind selbst eigentümer, wir haben unten einen kleinen spielplatz und grünanlage, unsere kinder spielen sehr gerne fußball und ich kann nicht mit den immer irgendwo anders fahren. Die sind beide im verein und ich geh wirklich oft mit den zu bestimmten plätze damit sie sich austoben. Leider sind ind der anlage auch viele leute die keine kinder haben oder aus dem haus sind, und die nerven meine kinder das die nicht spielen sollen und von der verwaltung gabs auch ein schreiben das fußball spielen verboten ist. Aber kann mann den kinder das verbieten.? Danke im voraus für die antworten, bitte keine antworten wie pech gehabt oder so. Dankeeeee

...zur Frage

Fremde Kinder am Spielplatz?

Guten Tag :-) 

Ich habe nichts gegen fremde Kinder solange diese sich benehmen können. 

Wir wohnen in einem neu errichteten Wohnblock und direkt vor unserem Balkon wurde auch ein Spielplatz für unseren Wohnblock errichtet. Wir beobachten jeden Tag wie Gruppen von Kindern und Jugendliche von anderen Wohngebäuden (die einen eigenen Spielplatz haben) zu uns kommen und extremen Lärm verursachen. Da wir in jedem Zimmer Bodenlange Fenster haben werden wir auch regelmäßig von den Kindern (diese finden das anscheinend unterhaltsam) beobachtet was wirklich sehr störend ist.

Für manche wirkt das wahrscheinlich sehr kleinlich aber immerhin bezahlen wir auch regelmäßig Beiträge zur Erhaltung des Spielplatzes und des Gebäudes.

Können wir das der Hausverwaltung melden bzw. kann man da was machen ?

Was ist eure Meinung?

MFG

...zur Frage

Parken mit firmen auto

Ich wohne in einer Gemeinde Wohnung und habe auch einen Tiefgaragen platz für 35 € im Monat da ich aber mit meinem Firmenfahrzeug nachhause fahren darf park ich mit diesem PKW beim sogenannte Besucher Parkplatz jetzt hab ich ein schreiben bekommen das ich das nicht mehr darf und gleichzeitig mein Chef soll 15,30 € zahlen für die Lenker Auskunft falls ich weiter dort Parke muss er bzw. ich mit einer Besitzstörungsklage rechnen. Da wir eh nur ein Privat Auto haben und mehrere im hauslebenden Parteien auch zweit bis drei Autos haben die auch auf dem besucherparkplatz stehen wie stehen meine Chancen so eine Klage zu bekommen bzw was kann ich dagegen unternehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?